Essen & Trinken, In, um & über Bremen
Kommentare 43

Ein Bier-Tasting in Bremen

Der Herr S. hatte ja kürzlich Geburtstag – und da musste es selbstverständlich auch ein Geschenk geben. Nicht irgendeins natürlich. Sondern ein Gutes, Tolles, Hervorragendes: Ein Bier-Tasting. Mit richtig gutem Bier. Denn davon sind der Herr S. und ich spätestens seit der Bremer „Fisch und Feines“ Messe absolute Fans. Und was gibt es da Besseres, als sich einen Abend lang, zusammen mit vielen tollen Bieren, in einem Laden einschließen zu lassen? – Quasi der Kindheitstraum einer Nacht im Süßigkeitenladen, neu interpretiert.

Praktischerweise hat Bremen, unweit unserer Haustür, seit einigen Wochen einen eigenen Bierladen. Das Brolters. Dort gibt es biermäßig so ziemlich alles, was ihr euch vorstellen könnt: Helles Bier, dunkles Bier, schwarzes Bier. Starkes, schwaches, fruchtiges und herbes Bier. Bier, das nach Honig schmeckt, nach Mandarine und sogar nach Schokolade oder Vanille.

Das Geheimnis hinter dieser Geschmacksvielfalt sind selbstverständlich keine hinterlistigen Geschmacksverstärker oder ähnlich fiese Dinge, sondern die ausgetüftelte Verwendung von Malz, Hopfen und einer vernünftigen Lagerung. Im Grunde genommen ist es wie beim Wein auch: Je nach Rebsorte, Jahr, handwerklichem Geschick und Lagerung können Weine nach den abenteuerlichsten Dingen schmecken und riechen. Ebenso ist es beim Bier halt auch.

Bier in Bremen

Am Freitagabend, um 19h/ nach Ladenschluss, ging es also los. Es war nicht nur für den Herrn S. und mich das erste richtige Biertasting, sondern auch für die beiden Ladenbesitzer Janka und Frank eine Premiere. Das heißt: Natürlich war das nicht ihr erstes Tasting – sie kennen sich bestens aus. Aber es war das erste, das sie für ihren Laden organisiert haben.

Wir haben uns gemeinsam mit ihnen durch eine wunderbar durchchoreografierte Zusammenstellung von Schwarzbieren probiert: Den Anfang machte ein kühles Schwarzes. Wobei kühl sich eher auf das Wesen des Bieres bezieht, als auf die Temperatur. Denn eins gleich vorweg: Ihr tut euch wirklich keinen Gefallen, wenn ihr Bier allzu kühl trinkt. Da leidet vor allem eins: Der Geschmack. Am besten schmecken Biere bei Zimmertemperatur. Außerdem solltet ihr sie unbedingt aus einem Glas und nicht direkt aus der Flasche trinken. – Direkt aus der Flasche nehmt ihr euch einen ganz wichtigen Teil vom Geschmack: Das Riechen.

Bierschwenkend haben wir also drauflos probiert: Als nächstes kam ein Brixton Porter von der schottischen Brauerei Brewdog in unsere Gläser – welches vom Herr S. mit dem Prädikat „flüssiges Glück“ ausgezeichnet wurde. Ein Porter ist ein alter englischer röstmalzbetonter und meist obergäriger Bierstil, der seinen Namen denen zu verdanken hat, die es am liebsten tranken: Den Londoner Hafenarbeiter oder auch Lastenträger (= Porter).

Aber unser absoluter Favorit an dem Abend war ein Bier der norwegischen Brauerei „nøgne ø“ (gesprochen Nögne Ööe). Der Gründer dieser Brauerei, Kjetil Jikiun, war vor seiner Karriere als Braumeister Pilot. Auf seinen vielen Reisen rund um den Globus hatte er also genügend Zeit jede Menge Bier zu probieren: Es gibt nämlich nicht nur Pils und Kölsch auf dieser Welt (wie es die selbsternannte und dabei erstaunlich unkundige deutsche Biertrinkernation vielleicht mitunter meinen mag), sondern viele, viele, etliche weitere: Allein Wikipedia kennt über 70 verschiedene Sorten – welche wiederrum verschiedene Untersorten haben, die selbstverständlich allesamt je nach Land, Tradition, Hopfen, Hefe und Malz ganz unterschiedlich schmecken.

Das hat auch Kjetil Jikiun festgestellt und diese Vielfalt zu Hause in Norwegen schmerzlich vermisst. Also tat er, was zu tun war: Er begann selbst zu brauen: Den Hopfen brachte er kurzerhand mit. In der Boing 747. Praktisch. Irgendwann allerdings, da wurde er hauptsächlich für Innlandflüge eingesetzt. Tja. Und er tat wieder, was zu tun war: Er kündigte und widmete sich voll und ganz seiner Brauerei. <- Eine gute Entscheidung!

Bier_Verkostung

Viele Biere, Geschichten und einem selbstgebackenen Zwiebelkuchen später, haben uns Janka und Frank sogar noch ihr Hochzeitsbier kosten lassen, welches sie für ihren großen Tag nach ihrem ganz eigenem Rezept haben brauen lassen. Ein sehr rundes, fruchtige und extrem leckeres Bier. Es war ein wirklich schöner Abend – den wir definitiv wiederholen werden. Vielen lieben Dank an euch und Prost! <3

Und damit verabschiede ich mich nun auch Richtung Weihnachten. Mein Zug geht in drei Stunden. Ich hoffe inständig, dass ich gut durchkomme – und vor allem alle Fahrstühle, auf allen Bahnhöfen funktionieren, denn nebst Klamotten und Geschenke reisen auch einige Flaschen Bier in meinem Koffer mit. Quer durch die Republik. Er. Ist. Schwer! Verdammt. Schwer! Also wünscht mir Glück. ;) Und seid mir bitte nicht böse, wenn ich einige Kommentare erst nach Weihnachten beantworte.

Euch allen schöne Feiertage – und falls ihr noch ein Last-Minute-Geschenk braucht: Das Brolters hat Heiligabend bis mittags geöffnet. ;)

43 Kommentare

    • Sarah Maria

      Danke dir. Ich hoffe du hattest auch schöne Weihnachten. :)

      In Sachen Bier gibt es so viel zu probieren. Da kannst du dich noch ordentlich austoben. ;))

  1. Ich trinke gern mal ein Bierchen. Mittlerweile bin ich eingeschworen auf eine Sorte – aber wie Du die Geschmackssorten so beschreibst, klingt das, als müsse man einmal neues probieren. Ich mag übrigens auch kein Bier aus dem Kühlschrank, ist zwar kalt aber es schmeckt nach nichts.
    LG Christiane

    • Sarah Maria

      Dort in dem Laden ist bestimmt etwas für dich dabei. Es gibt dort auch Bremer Bier jenseits von Haake und Becks. Zum Beispiel das vom Hopfenfänger. Das ist eine kleine Brauerei, die ihren Hopfen in einem Gemeinschaftsgarten in Walle anbauen….
      :)

  2. Zwiebelkuchen … uaha :-D Meine Erinnerungen an den letzten Zwiebelkuchen sind … nicht so schön. Bier mag ich eigentlich ganz gerne, da ich aber so gut wie keinen Alkohol mehr zu mir nehme, beschränke ich mich dann lieber auf die alkoholfreien Varianten ;-)

    • Sarah Maria

      Zwiebelkuchen mag ich ziemlich gerne. Ich finde es irgendwie lecker, dass er einerseits schön deftig ist, aber anderseits durch die Zwiebeln auch irgendwie ein bisserl süß. Mjami. :D Und in dem Laden haben sie auch zwei alkoholfreie Biere. ;)

  3. Also, das muss bestimmt ein tolles Erlebnis gewesen sein! Bei so einer richtigen Verkostung waren wir noch nie! Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!

    lg kathrin

    • Sarah Maria

      Oh. Das solltest du unbedingt nachholen. ;)) Vor allem auch deshalb, weil es in deinen Gefilden weitaus mehr kleine Brauereien gibt, als hier oben im Norden. Verköstigungen auf eigene Faust machen zwar auch Spaß, aber sind halt lange nicht so durchdacht und geschmacks-logisch aufgebaut, wie eine „richtige“ Verköstigung. :)

  4. Ein Biertasting würde mir auch gefallen. Wir haben jedes Jahr ein Bierfest, wo ganz viele internationale Biere verkauft werden. Da fahre ich auch jedes Jahr hin.
    Die „normalen“ Biere schmecken alle gleich, daher bin ich auch immer auf der Suche nach individuellen Geschmäckern.

    LG

    • Sarah Maria

      Ein Bierfest! Wie toll! Das hätte ich hier auch zu gerne…. Gleich mal googeln, wann das ist. Denn soooo weit ist es ja bis zu dir auch nicht. :D

      Du wärst in dem Laden sicher sehr gut aufgehoben: Da gibt es wirklich viel Auswahl. Egal, ob du es eher malz- oder hopfenlastig magst, da wäre sicher was für dich dabei. :)

  5. Ich hoffe du hattest ein schönes Weihnachtsfest und dass auf deinem Weg alles heil geblieben ist :)
    Bin leider kein wirklicher Bierfan, aber fand deinen Bericht echt klasse!
    Du kannst ja für mich die (ungeknickten) Kronkorken aufheben ;)

    Liebste Weihnachtsgrüße
    Su

    • Sarah Maria

      Danke dir. <3 Das hatte ich! Ich hoffe deins war ebenfalls schön. :)
      Und ja: Es ist alles ganz geblieben. Es war aber wirklich eine riesen Schlepperei. Vor allem in dem rappelvollen Bahnhof in Hannover war das echt eine Herausforderung. Ich hatte nämlich nur 10 Minuten Zeit zum Umsteigen. Und musste von Gleis 3 auf Gleis 9. Oder war's andersrum? Das weiß ich nicht mehr so genau?

      Und klar: Die Kronkorken sind zum Teil echt aufwändig hübsch. Ich hebe die gerne für dich auf. Kann sie dir ja mal zuschicken. :)

  6. Oh, ein Vanille-Bier gibt es auch? Das klingt ja ganz fantastisch :) Toll, dass es solche Perlen von Läden in Bremen zu entdecken gibt. Beim Brolters werde ich definitiv auch bald reinschauen!

    Liebe Grüße.
    Elli

    • Sarah Maria

      Ja. Schau dort einfach mal rein, wenn du in der Nähe bist. Der Laden ist ganz in der Nähe von der Schauburg. :)

      Und die Aromen sind eher so zu verstehen, wie beim Wein: Ein voller Roter schmeckt ja z.B. auch öfter mal nach Vanille oder Kirsche, während ein Weißwein, da meist andere Assoziationen hervorruft.

  7. Ich mag ja gar kein Bier, für mich wäre das nicht ,aber das dein Freund davon begeistert war, glaube ich sofort. Für Männer geht da echt ein Traum in Erfüllung. Mein Dad würde sich da wohl auch im Schlaraffenland fühlen und sich über all die ausgefallenen und klassischen Sorten freuen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön :). Also nach der Bescherung gehe ich dann auch zur Jogginghose über, das ist auch echt nur für den offiziellen Teil. Im Anschluss muss es dann bei mir auch eher bequem sein, da wir dann auch nur noch auf der Couch zusammen entspanne xD.

    Dankeschön ich wünsche dir auch einen guten Rutsch und das Daumen drücken kann ich echt gebrauchen. Im Moment lerne ich ja jeden Tag, aber habe das Gefühl gar nicht vorwärts zu kommen.

    • Sarah Maria

      Ooooch. Also, ich würde das nicht so gerne nur den Männern überlassen. :D Ich mag Bier nämlich auch sehr gerne. Vor allem dann, wenn es schön hopfenlastig ist. Mjami!! :D

      Uff. Und da bin ich ja beruhigt, dass das bei euch so ist – in Sachen Jogginghose. Wir haben da nämlich schon manchmal ein richtig schlechtes Gewissen, angesichts unseres Dranges zur weihnachtlichen Gemütlichkeit. ;))

      Ich hoffe du bist gut in das neue Jahr reingerutscht und viel Glück bei deinen Prüfungen. <3

  8. Pingback: Weihnachten im Harz - Teil I - Sarah Maria's Blog

    • Sarah Maria

      Oh. Ja. Es ist gut angekommen. – Und ich hatte ja auch noch was davon. :D
      Dir wünsche ich ebenfalls ein tolles neues Jahr! Lass es dir gut gehen. <3

  9. Soviele coole Anekdoten! Ich finde, sogar Wein schmeckt bei Zimmertemperatur besser – ich kann die Aromen besser aufnehmen :-) War ein sehr angenehmer Bericht, auch wenn ich Bier nicht mag :-)

    • Sarah Maria

      Hahaa. Danke für das schöne Kompliment. <3
      Neben Bier trinke ich Wein auch echt gerne. Ganz besonders so richtig schwere Rotweine..... Hach....

  10. Hallo :) Toll geschrieben! Da wäre ich auch gerne dabei gewesen. obwohl…ich glaub für meinen Mann wäre das noch besser gewesen ;)

    Ganz liebe Grüße zum 2. Blogger Kommentiertag!

    Christine

  11. Oh das klingt wirklich super. Bei so einem Bier-Tasting würde ich auch wirklich gerne einmal mit machen.

    Wir haben sowas mal privat versucht und uns diverse ungewöhnliche Sorten besorgt, aber sowas professionelles ist natürlich was ganz anderes. Dein Artikel macht da wirklich Lust auf mehr. Vielleicht werden wir das ja für 2015 auch mal in Angriff nehmen =)

    Liebe Grüße
    Rike

    • Sarah Maria

      Ja, es ist wirklich etwas anderes, als wenn man das selber zusammenstellt. Zumindest in meinem Fall: Weil ich zwar gerne Bier trinke, aber jetzt auch nicht sooooo viele Sorten kenne, dass ich sinnvoll entscheiden könnte, was gut zusammen passt, aufeinander aufbaut oder eben rein gar nicht harmoniert. :)

  12. Hallo Sarah,
    ich bin auf Deinen Blog gestoßen beim Blogger Kommentiertag 2015. Gefällt mir gut besonders, weil ich auch in Bremen wohne und wahnsinnig gerne an der Bier-Verkostung teilgenommen hätte. Ich probiere gerne Biere aus, besonders
    Starkbiere.
    Viele Grüße
    Helga von http://www.trolley-tourist.de

    • Sarah Maria

      Großartig! Noch eine Bremerin. Freut mich, dich kennenzulernen! :)

      Starkbiere gibt’s in dem Laden auch. Wenn du mal im Viertel bist, kannst du ja mal reinschauen. :) Der Laden ist in der Nähe der Schauburg…..

  13. Hey, ich bin durch den Blogger- Kommentiertag auf dein Blog gestoßen und habe nun einen suuuper Geschenktipp für nächste Weihnachten :-) Bremen ist auch bei mir um die Ecke. Danke dafür!
    Liebe Grüße, Fräulein Bücherwald

    • Sarah Maria

      Oh. Stimmt: Du bist ja echt nicht weit weg. :)
      Wenn du mal wieder im Bremer Viertel bist, kannst du dort ja mal reinschauen. Da gibt’s auch einige Biere, die hier aus der Region kommen und nicht zu InBev gehören. ;))

  14. Also die Sache mit dem Bier Tasting war mir bisher komplett umbekannt. Sowas sollte es auch bei uns im Saarland geben. Finde solche speziellen Gelegenheiten immer spannend. Aber die Idee mit dem Hochzeitsbier muss ich mir gleich mal notieren falls ich mich auch mal trauen sollte *hihi*

    Toller Blog und ganz besondere Themen finde ich spitze
    Liebe Grüße Sascha

    • Sarah Maria

      Oh ja. Ein Hochzeitsbier zu haben ist schon echt eine feine Sache. :) Schade ist halt nur, dass man Bier nicht allzu lange aufheben kann. Anders als bei Wein – der hält ja ewig.

      Und danke, dass dir mein Themen-Sammelsurium gefällt. Ich bin ja manchmal ein bisserl unsicher, ob das nicht viel zu viele Themen sind. ;)

  15. Biersorten gehören zu meinem Smalltalk-Repertoire könnte man sagen. ich muss auch mal so ein Tasting machen. Die Sache mit der Zimmertemperatur kann ich so unterschreiben. nur schlechtes Bier kann man mit Kälte zurechtbiegen.

    • Sarah Maria

      Genauso sehe ich das auch: Umso schlechter das Bier, umso kälter muss es serviert werden, damit der fiese Geschmack nicht weiter auffällt. ;)

  16. Versprochen ist Versprochen und so habe ich mir auch deinen Blog heute angesehen. Natürlich bin ich bei dem Artikel über ein Bier-Tasting stehen geblieben. Schöner Artikel, der Lust auf eine eigene Erfahrung macht. Ich selbst habe noch nie ein geführtes Bier-Tasing gemacht, sondern nur mal in einem gut sortierten Getränkeladen einige Flaschen gekauft und diese dann probiert. Aber sowas ist mit solch einer Veranstaltung nicht zu vergleichen.

    • Sarah Maria

      Danke dir. :)
      Wenn du Lust am Bier-Probieren hast, dann nur zu: Es wird dir bestimmt gefallen. Man kann natürlich auch via Internet ausgefallene Sorten bestellen, aber da muss man eben damit Leben, dass einige auch so gar nichts für einen sind. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.