Essen & Trinken, Leben, Dies, Das & Ich
Kommentare 82

Mandelmenschen

Sarah Wischka

Kürzlich, es ist schon fast eine Woche her, stand ich im Supermarkt. Und eben jener Besuch hat sich in mir festgebrannt, rumort in mir und verlangt nach Klärung:

Es war am Freitag, nach der Arbeit:
Auf dem Weg nach Hause komme ich glücklicher- und praktischerweise an einem der mittlerweile echt vielen großen Ökoläden hier in Bremen vorbei. Dort war natürlich einiges los. Die apokalyptischen Einkäufe vor Feiertagen, werden, wie ihr sicher wisst, derzeit von allen erdenklich Beteiligten all-freitaglich geduldig geprobt. Für den weihnachtlichen Ernstfall versteht sich. Denn jener steht dieses Jahr schließlich mit einer äußerst ausgebufften Choreografie aus Sonn- und Feiertagen vor der Tür. Als ultimativer Endgegner sozusagen.

Pünktlich zu Beginn der Probe war ich also dort. Es war so gegen halb vier und ich reihte mich bereitwillig vor der großen Showbühne ein. Mit den Gedanken war ich noch halb im Büro. Daher sei nun hinzugefügt, dass der Geburtstag von dem Herrn S. unmittelbar vor der Tür stand und damit jener auch hübsch gefeiert werden konnte, brauchte es noch dies, das, etwas Klimbim und meine volle Aufmerksamkeit. Zunächst also noch ein wenig unsicher im Text und mit anfänglichen Konzentrationsschwierigkeiten in Richtung Konsumentscheidung waberte ich vorerst etwas ziellos durch die Gänge.

Cashewkerne.
Mit diesem liebsten Lieblingsessen des Herrn S. fand ich schließlich einen guten Anfang – wie ich finde. Es folgten Eier, Sahne, Tagliatelle und Räucherkäse für eine Carbonara. Ebenfalls ein Lieblingsessen des Herrn S. Er hätte sie zwar lieber mit  Schinken und/oder Speck – aber der Lieblingsmann einer eingefleischten Vegetarierin zu sein, ist eben nicht immer ganz leicht.

Weiter ging’s mit Mehl und Kokosraspeln für Kokosmakronen – die wir allerdings bis heute noch nicht gebacken haben; und zudem auch kein Mehl dafür benötigen. (Kommt Zeit, kommt Rat, kommt mehr als inhaltshohle Floskeln.) Ja. Ich kam nun so langsam auf Touren: Es folgten zwei Äpfel, zwei Clementinen, eine Handvoll frischer Kurkuma, Zwiebeln und eine Kaki. Milch, 2x Ingwerbrause sowie Parmesanchips (Die allerdings nicht schmeckten. So gar nicht! Aber das wusste ich ja nun damals noch nicht.).

Dann. An der Kasse.
Wir kommen nun zu jenem Teil, der mich grübelnd zurückließ:

Ich positionierte alles auf dem Band. Vorbildlich selbstverständlich: Platzsparend & effizient! Die Flaschen langen allesamt längs nicht quer, bouncten also nicht bei jedweder Bewegung des Bandes vor und zurück. Verdrängten also nicht alle anderen Waren wie ein ausufernder, Tanzflächen  saugender Breakdancer. Ich war zufrieden. Auch die Stopper lagen ordentlich, parallel und wenig störungsanfällig. Ich denke, ja (!), ich möchte sogar mit ziemlicher Sicherheit behaupten, dass der Ur-Fehler, der Ursprung der Folgesituation nicht bei mir lag.

Die zuvorige Reibungslosigkeit fand nämlich ihr jähes Ende, als das Band angesichts meines bedrohlich nah rollenden Stoppers, offenbar seine automatische Sensorik vergaß und einen Moment zu spät abbremste. Dieser winzige Moment und der aus ihm folgende Stau vieler, vieler nachrutschender Waren, reichte aus, um ein Päckchen Mandeln meiner Schlangennachfolgerin auf meinen Bereich des Bandes zu hieven. Vollkommen unbemerkt – möchte ich anfügen. Erst als die Kassiererin mit meinem Einkauf fertig war, sie jedoch ihre Hand ein weiteres Mal erhob, um auch noch die Mandeln zu scannen, – erst dann erkannte meine Nachfolgerin die Notwendigkeit der unmittelbaren Korrektur:

„Halt! …. Sind das Ihre Mandeln? Haben Sie auch Mandeln gekauft?!“
„Nein. Die sind wohl rübergerutscht.“
„Ok.“

Eine Minimalinteraktion mit maximaler Aufklärung, also. Ich bezahlte im Folgenden, als jedoch zeitgleich dies geschah: Die Frau, die baldige Inhaberin der Mandeln, beugte sich hinunter zu ihrem etwa 3-jährigem Kind und sprach: „Dachte ich mir. Die Frau dort sieht auch nicht aus, als wenn sie Mandeln kaufen würde.“

Seitdem stehe ich vollends hilflos diesem Rätsel gegenüber, bin gefangen in diversen möglich- und denkbaren Erklärungskonstrukten. Und bleibe dennoch stets mit der Frage zurück: Wie sehen Menschen denn nun üblicherweise aus, die üblicherweise Mandeln kaufen? Was macht sie aus? Was ist ihre eigentliche Essenz? Und was fehlt mir? Was muss ich tun, um dazu zu gehören?

All das hätte ich die Mandelfrau natürlich gerne gefragt. Ja. Hätte ich sicher auch, wäre ich nicht vollumfänglich in meiner Perplexität gefangen gewesen! Im festbetonierten Nachhinein betrachtet, hätte ich auch gerne auf mein Referenzprojekt, die Cashewkerne, hingewiesen. Ein kleiner Fingerzeig hätte ja eventuell schon alles ändern können…. Hätte, Hätte. Endloskette. Ja! Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es eine Art Kompliment war – oder eine fies platzierte Beleidigung. Sollte ich sauer sein? Mich empören? Oder doch lieber geschmeichelt dahinschwelgen? Ist es am Ende nur eine bloße Feststellung, ohne erdenkliche Richtung? Blau oder gelb? Blond oder brünett? Mandelmensch oder Nicht-Mandelmensch? Sein oder Nicht-Sein?

?!

82 Kommentare

  1. Also über sowas würde ich mir gar keine Gedanken machen, finde es zwar auch etwas komisch und weiß nicht ob sie das nun unfreundlich oder nur als Feststellung oder was auch immer gemeint hat, aber dafür würde ich nicht meine Zeit verschwenden ;). Auf jedenfall ist es eine doofe Feststellung, weil ich kann niemanden ansehen ober Mandeln mag oder nicht :D.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön. Das ist sie auch :).
    Echt, ich würde da echt erfrieren und beneide jeden der das immer noch aushält. Mir wäre das mit den zwei Schichten dann wieder zu unbequem, wenn ich unter der Strumpfhose noch was drunter habe, mag das irgendwie nicht so, keine Ahung warum :D.

    • Sarah Maria

      Du machst es richtig! :D
      Das mit der Zeit und dem Verschwenden ist bei mir so eine Sache. Vor allem dann, wenn man mich mit ihr, der Zeit, alleine lässt. Dann war’s das. Dann ist sie weg. ;))

      Ach. Na ja. Und auch in Sachen Hosen bist du die mit dem Recht. ;) Ich selbst gefalle mir in Hosen nur irgendwie nicht so richtig. Daher der Tick mit den Röcken. ;)

  2. ich glaub die Frau hat nur irgendwas vor sich hingeredet.. und selber gar nicht wirklich gecheckt was Sie sagt… ehrlich. Find ich ja cool das Du deine Sachen auch effizent sortierst, daran ist mir auch immer ehr gelegen. Und seit die Kassenkräfte Geschwindigkeitswettbewerbe austragen beim rüberziehen der Waren, sortiere ich gleich auch nach Gewicht, Größe und Sperrigkeit – früher gabs ja mal so ne Art Auffangbecken hinter der Kasse, das scheint nun überall verschwunden.

    Liebe Grüße, und Mandeln sind total gesund für den Basenhaushalt, ich misch die gern mal unter meine Haferflocken, allerdings gemahlen :-)

    • Sarah Maria

      Jaa. Dieses Auffangbecken fehlt mir auch total. Denn man muss immer mindestens genauso schnell einpacken, wie gescannt wird, sonst hält man den kompletten nachfolgenden Verkehr auf. Deswegen ist mir das Malheur mit den Mandeln auch gar nicht aufgefallen. Ich war total im Einpackstress. ;)

  3. Du bist der Knaller Sarah Maria und sowas von raus! Weißt Du eigentlich wie schlimm es ist, nicht zu den Mandel-Insidern zu gehören? Das war eine pure Beleidigung, die dir da entgegengebracht wurde! Als Mandelfrau darfst Du auf keinen Fall Cashews kaufen und das hat die Mandelfrau wahrscheinlich erkannt. Du gehörst eindeutig zu den Cashewfrauen, die nicht in die Clique der Mandelfrauen aufgenommen werden. Herauskatapultiert, weil du das falsche gekauft hast :)
    Mag Dich trotzdem!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Sarah Maria

      Hach. Danke. <3

      Siehst du! So was habe ich mir schon gedacht. Ich war mal wieder nicht up to Date. Und: Zack. Raus. Chance vertan. :D Aber bei den Cashewfrauen ist es sicher auch nicht schlecht. Vermute ich jetzt einfach mal. - Bleibt mir ja im Grunde auch nix anderes mehr übrig......

      ;)

  4. Hmmm. Entweder die Frau hatte einfach gerade ihr Hirn nicht ganz an oder aber du siehst aus als wärest du Allergiker. Aber das sieht man ja nu auch keinem an, also würde nur die Analyse deiner Waren dazu passen – da waren aber wieder die Cashews. Geht also nicht. Bleibt wohl nur Ersteres ;)

    Zu Weihnachten: Wenn eure Familien so weit auseinander wohnen ist es natürlich doof. Wenn wir zu meiner Family fahren sind es auch anderthalb Stunden, aber das geht noch. Zur Not könnten wir da ja auch noch übernachten. Wirklich schade, dass ihr getrennt feiern „müsst“. Aber oft ist nach so ein paar Tagen Trennung das Wiedersehen ja besonders schön :)

    • Sarah Maria

      Ein bisserl blass bin ich ja schon immer gewesen. Aber wie ein Allergiker kurz vor dem Kollabieren hoffe ich eigentlich nicht auszusehen. – Zumindest gebe ich mir dies bezüglich jedwede Mühe. ;)) Aber wer weiß, vielleicht sollte ich meine nicht vorhandene Make-up-Strategie nochmal überdenken. ;)

  5. Ein köstlicher Text! Und ich bin wie du eine Cashew-Lady.
    Das mit dem Sortieren der Waren auf dem Band mache ich übrigens genauso wie du. Und Leute die ihre Flaschen quer drauf legen, nerven mich immer recht.

    • Sarah Maria

      Danke. <3
      Und jaaaa. Furchtbar oder? Ich könnte jedes Mal durchdrehen, wenn irgendwer seine Flaschen quer drauf legt. Ich verstehe auch nicht, wie man auf so eine Idee kommt. Arrrrg. :D

  6. Ist schon irgendwie gemein, dir gegenüber. Andererseits brabbelt man ganz schön viel vor sich hin, wenn man eine dreijährige Gesprächsperson dabei hat. Meist muss frau selbst auf so komische Sätze reagieren wie, wieso hat die Frau einen Ohrring in der Nase oder einen Nagel. Da kann man sich schon mal so einen Gaga-Satz, der halb lustig, halb böse halb oder doch einfach unüberlegt war.
    Ich esse jedenfalls gern Mandeln. Und noch lieber Cashews. Waren die Mandeln eigentlich ohne Schale?

    • Sarah Maria

      Mhmm. Ja. Die Theorie des Brabbelns tauchte hier ja schon auf. Scheint also was dran zu sein….. ;))

      Uhh. Und da fragst du was? Mhmm. Ich glaube sie waren mit Schale….. Also, so ganz puristisch. Sie schien mir da äußerst viel Wert drauf zu legen: Denn während wir noch weiter hinten in der Schlange standen, hat sie ihrem Kind ein Stückchen Ingwer in den Mund gesteckt: Mit dem Hinweis, dass es das mal probieren sollte, um den intensiven Geschmack kennenzulernen. Dem Kind schien das aber nur so mäßig zu gefallen. ;)

  7. Was für eine skurile Bemerkung… o.O Und dann auch noch zu einer ca. Dreijährigen. Hätte nur noch gefehlt, wenn das Kind geantwortet hätte „Ja, Mama, das finde ich auch!“ :D Ich kann dir leider auch nicht verraten, ob Mandelmenschen anders aussehen, riechen, gucken, sprechen als Nicht-Mandelmenschen. Wäre mir bisher nicht aufgefallen, ich bin umgeben von Mandelmenschen :D Ich bin gezwungenermaßen ein Nicht-Mandelmensch, weil allergisch. :( Hummelige Grüüüße :D

    • Sarah Maria

      Also, wenn das Kind so geantwortet hätte, hätte mich das wirklich vollends verwirrt. ;)) Dann hätte ich vor lauter Verunsicherung sicher noch angefangen mich durch diverse Nuss-Foren via Google zu klicken. Stets mit einem riesen-großen Fragezeichen über dem Kopf, was das nun zu bedeuten hat….. ;)

  8. Diese Mandelmenschenbemerkung hat mich jetzt spontan an mein gestriges Buserlebnis erinnert, das folgendermaßen ablief:

    heute im Obus
    ich: bitte einmal Minimumtarif
    Busfahrer nimmt meine 1,30 und druckt das Ticket aus, fragt.: wieso?
    ich: wie meinen sie wieso?
    er: wieso Minimum
    ich: weil ich einen Behindertenausweis habe
    er: dann miassns sagen, dass se behindert san, weil des is ja dann a Behindertenticket ( das gibt es bei den Salzburger Stadtwerken gar nicht, es heißt tatsächlich Minimumticket) und wo san sie übahaupt behindert?? ( alles in einer Lautstärke, dass der volle Bus zuhören konnte)
    ich krame meinen Ausweis heraus, öffne ihn und frag: reichen ihnen 100%?
    er: so behindert schaun se oba gor net aus!

    Du weißt nicht wie ein Mandelmensch aussieht und mir ist unklar, wie man hundertprozentig behindert aussieht ;-)
    Tja, die Welt ist ein Tollhaus ;-)

    Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    • Sarah Maria

      Du sagst es!

      Ich empfinde es halt irgendwie generell als Übergriff, wenn andere Menschen versuchen mir etwas überzustülpen, mir also mein Definitionsrecht zu entziehen. Es ist einfach niemandem gegenüber gerecht sich eine derartige Bemerkung anzumaßen. Egal, ob irgendwie nur ver- bzw. entrückt – wie in meinem Fall. Oder schon tatsächlich diffamierend, wie im deinen Fall. Es klingt für mich jedenfalls so, als wenn der Busfahrer dir deine Ermäßigung nicht „gönnen“ würde, weil du für seine Augen nicht „be-hindert“ genug bist. Das ist nicht nur gegen den guten Ton, sondern in meinen Augen tatsächlich unverzeihlich. Ich denke, es gibt Dinge die darf man sich als Außenstehender nicht anmaßen zu beurteilen. Punkt.

  9. Hahaha…Ich habe laut gelacht.
    Herrlich deine kleine Story.
    Ich dachte: die beschreibt ja mich…
    Genauso planlos wandere ich auch ab und zu durch die Supermärkte.
    Ist ja auch alles interessant.
    Am spannendsten ist für mich immer die Ware auf dem Laufband meiner Vorgänger.
    Es ist immer wieder ein Erlebnis, die weiter fahrende Ware mit dem Menschen vor mir zu verbinden.
    Dosen, Maggi-Tüten, Cola, Katzenfutter Chips, Toast und Leberwurst , sowie fünf Pck
    Zigaretten.
    Was mache ich dann?
    Voreingenommen wie ich ab und zu bin…
    Schublade auf, und Mensch hinein.

    Übrigens bin ich auf jeden Fall ein Mandel/ Cashew/Pinienkern-Mensch.
    Sowie Walnüsse, aber die habe ich selbst im Garten :-)

    • Sarah Maria

      Oh. Danke! Das freut mich. <3
      Und das mache ich auch. ;) So ganz ohne nachzudenken. Ich hatte einmal im Rossmann vom Hamburger Hauptbahnhof einen Mann vor mir, der um die zwanzig Strumpfhosen und zwei Flaschen Sekt gekauft hat. Da würde mich bis heute interessieren, was der damit wollte.... <- oder auch nicht. ;)) Walnüsse im Garten hätte ich auch zu gerne. Überhaupt hätte ich gerne einen Garten. ;)

  10. Herrlich :)
    Ich kriege übrigens wie so oft den Mund nicht voll mit Nüssen und bevorzuge Erdbeeren (Sammelnussfrucht ;))

    • Sarah Maria

      Auch nicht schlecht…. Würde mich ja mal interessieren, was die Frau zu einer Nussmischung zu sagen hat. Ich glaube, so eine kaufe ich einfach das nächste Mal – um Verwirrung zu stiften. ;)

  11. Hihi, da musste ich schmunzeln, als ich gelesen habe. Nette Lektüre an einem Morgen, an dem ich noch fix und fertig bin.
    Mandelmenschen sind übrigens oben äußerst spitz und gehen dann ab Mitta abwärts ballonförmig auseinander. Offenbar siehst Du nicht so aus. Vermutlich ähnelst Du eher ein Cashewnuss ;-)

    • Sarah Maria

      Danke dir! Das freut mich. <3
      Und da habe ich ja wirklich gerade nochmal Glück gehabt. Da bin ich dann doch lieber cashew- als mandelförmig. ;)

  12. Würdest Du denn gerne wie ein Mandelmensch aussehen?
    Wenn nicht – dann ist jeder Gedanke daran verschwendet.

    Danke, dass Du bei mir liest und kommentierst.
    :-)

      • Vielleicht erkennt man sie am roten Balken im Auge, an der Art, wie sie reden oder auch dem Geruch ihrer Haare.
        Oder es ist ein Gefühl, tief im Inneren, spürst Du es nicht, wirst Du nie ein Mandelmensch werden.

        Es kann auch sein, dass es eine Mutter war, die gewohnt ist, ihrem Blag alles zu erklären, weil Blagen einem Löcher in den Bauch fragen.

        Wie sehen wohl Marsmenschen aus?
        Anders als Milkywaymenschen oder Snickersmenschen?
        Was ist mit Caramacmenschen – gibt es wohl Haribomenschen?
        Bist Du eine Lakritzschnecke? Oder ein Wunderbarriegelmensch?

        • Sarah Maria

          Hahaa. Ja, wenn man selber Kinder hat, wird man da vermutlich irgendwann recht pragmatisch, was die Beantwortung von Fragefluten angeht….. :D

  13. Hehehe :D Als aktive und obsessive Mandelkonsumentin kann ich Dich beruhigen. Ich finde, Mandeln passen zu Dir!
    Ist aber auch generell ein guter Trick, um Leute zum Grübeln zu bringen – man sollte vielleicht mal selbst im Supermarkt Leute ansprechen und genau solche kuriosen Dinge behaupten, wie mit den Mandeln oder: „Also eine Avocado hätte ich Ihnen nicht zugetraut.“

    • Sarah Maria

      Ufff!. Daaaanke. <3
      Denn: Eigentlich mag ich Mandeln ja auch sehr gerne. ;)

      Und stimmt. So kurz vor Weihnachten kann man den Menschen nochmal einen ordentlichen Floh ins Ohr setzen, über den sie dann während der Feiertage in aller Ruhe nachgrübeln können. ;))

  14. Mandelmenschen? Also, da ist dir eine sehr seltsame Dame im Supermarkt begegnet.
    Jedenfalls, ein toller Text und du hast mir damit viel Unterhaltung am Morgen geschenkt.

    Ich wünsche dir eine wundervolle Vorweihnachtszeit.
    Liebst Minnja

    • Sarah Maria

      Jaaaa. Das kann ich. :D Mich stunden- und tagelang mit irgendwelchen seltsamen Sinnfragen herumwälzen – bis irgendwann alle genervt sind. Inklusive mir selbst. ;)

  15. Aha, manche Menschen haben schon komische Methoden Leute zu bewerten oder dies auch nicht zu tun! Über solche Dinge, wie jemand typischerweise aussieht der bestimmte Lebensmittel kauft oder auch nicht, mache ich mir absolut keine Gedanken, aber wer keine Probleme hat, der macht sich halt gerne welche durch solche unsinnigen Erörterungen ;-)

    • Sarah Maria

      Du bringst es auf den Punkt. :D Die Woche lief vermutlich einfach zu gut für mich – da musste irgendwie irgendwo Salz hineingerieben werden….. ;))

  16. Oh ja, solche Situationen kenne ich auch. Mehrfach bereits erlebt. Zurück bleibt immer ein Gefühl von Ahnungslosigkeit gepaart mit Kopfschütteln. Da ich täglich mit so vielen Menschen Kontakt habe, habe ich mir angewöhnt, sowas immer zu überhören. Ich bin nämlich ein Mensch, der sonst viel zu sehr darüber grübelt. Das mit dem Überhören ist eine prima Sache. :) LG Myriam

    • Sarah Maria

      Überhören ist eine Fähigkeit, die ich mir auch mal angewöhnen sollte. Zumindest in solchen Dingen…. ;)
      Aber ich bin meist so irritiert, dass ich tatsächlich stundenlang darüber nachdenke: Wie zum Teufel kommt man auf solche Gedanken, frage ich mich dann immer. Egal, ob nur so daher gesagt, oder nicht: Irgendeinen (egal wie seltsamen) Grund muss man ja schließlich haben, um überhaupt auf die Idee zu kommen, so einen Satz zu sagen….

  17. Rouven sagt

    Hey Sarah Maria,

    ein super-toller Blog-Artikel. Echt klasse. Das ist die mir bekannte Perplexibilität, welche eine eiskalt erwischt, mag man noch so wortgewandt sein.
    Hinterher, im Auto, im Büro, im Bus oder zuhause, da kommen einem die besten Reaktionen auf solch unvorbereitete Momente. Aber leider dann zu spät ;)

    • Sarah Maria

      Oh ja. Absolut. Im Nachhinein bin ich auch immer wahnsinnig schlagfertig. Aber in der Situation selbst, bekomme ich meist nur große Augen – und starre mein Gegenüber (maximal) ebenfalls wortlos. ;)

  18. Also ich kaufe regelmäßig Mandeln. Soll ich dir ein Foto von mir schicken? ;))
    Schön geschrieben! *gefällt*

  19. Ich finde den Post auch einfach nur herrlich! Manchmal traut man doch seinen Ohren kaum, was andere Leute so von sich geben.

    LG kathrin

  20. Ich denke Mandelaugen machen Mandelmenschen aus. ;) Ein kleiner Spaß! Aber so genau kann ich es mir auch nicht vorstellen. Wobei es bei den ein oder anderen Sachen schon so momente gibt wo auch ich mir denke: Hmm… derjenige sieht gar nicht so aus, als würder er das wirklich kaufen. ^^ Kann ich gar nicht erklären, aber manchmal hat man einfach so Momente. Ist dir das auch schon mal passiert? ;)

    Vielen lieben Dank für die Glückwünsche. 21 kg sind wirklich sehr viel und wenn ich mir dann die 84 Butterpäckchen vorstelle frage ich mich, wo ich das abgenommen habe. xD Es muss wirklich ein Vergleichsbild her. *haha*

    Ja… regelmäßiges Training. *räusper* SOOO gut hat es diese Woche nicht geklappt. Aber ich gelobe Besserung, denn schließlich soll sich ja was an den Armen ändern, nicht wahr? Nur vom Wunschdenken wird es ja auch nicht besser. *haha*
    Bei diesem grauseligen Wetter ist es aber auch kein Wunder, wenn man mal nicht Sport macht oder sich aufraffen kann. Ich drücke dir jedenfalls den Daumen, dass auch du den inneren Schweinehund bald mal wieder überwindest. ;)

    Eine wundervolle Woche wünsche ich dir. :D

    • Sarah Maria

      *hust* Ist mir auch schon passiert, dass ich das gedacht habe: Wohl vor allem bei Lebensmitteln, die ich mit einem bestimmten „Lifestyle“ verbinde, wie z.B. richtig teurer Wein – oder aber das Gegenteil biliger Schnaps….. ;))

      Ach. Und ich drücke uns da beiden die Daumen, dass wir uns aufraffen können. Heute z.B. war ich echt tapfer und bin trotz Bremer-Wind mit dem Rad zur Arbeit gefahren! Wooooho. :D

  21. Jetzt seien wir doch mal ehrlich: Mandeln sind sowas von 80er! Schlimmer wäre ja eigentlich nur gewesen, es hätte sich um Haselnüsse gehandelt, die sind nämlich tiefste 70er. Oder Macadamias. 90er. Widerlich! Insofern haben sie mit den Cashewkernen schon alles richtig gemacht. Schönes Blog-Theme übrigens … ^_^

    • Sarah Maria

      Genau! Endlich mal einer, der sich der Wahrheit annimmt. ;)
      Ich bin zwar in den frühen 80ern geboren, aber natürlich längst nicht stehen geblieben in der Zeit. :D

  22. BIn ich froh das DU kein mandelleut bist ☺ bekloppte all überall auf den Tannenspitzen. Wie witzig. Ich habe letztens erst gehört das Mandeln ja total billig verkauft weden unter total Menchenverachtenden Bedingungen… wie alles also. ☺Deine Antwort beim nächsten Mal sollte also lauten- nieeemals würde ich Mandeln kaufen, Kopfschüttel, verachtender Blick… tztz. Ich bin doch keine Mandel Leut.
    wer jetzt sagt, ein nächstes Mal wird es nicht geben… ich hätte nicht gedacht das es diese Mal gäbe. l.g Alex

    • Sarah Maria

      Bekloppt – so kann man’s natürlich auch sagen. :D

      Das mit den billigen Mandeln habe ich auch schon gehört. Die Menschen leiden darunter – und die Natur auch: Da werden z.B. auch zig Bienenvölker verheizt.

      Aber: Den Vorwurf konnte man der guten Frau wohl nicht machen, denn das Ganze spielte sich in einem reinen Öko-Supermarkt ab. ;)

  23. Pingback: Ein Bier-Tasting in Bremen - Sarah Maria's Blog

  24. Ich musste grad laut lachen…. also wie sieht der klassische Mandelkäufer aus???? Wozu braucht man Mandeln? Ich zum Kochen oder Backen, zum Kochen sogar häufiger, zum backen selten, da ich selten backe. Tja… vielleicht bist Du zu jung, dass die Dame Dir zutraut, dass Du selber kochen oder backen könntest. Also die jungen Leute essen doch nur Fertigfutter, auch diejenigen, die im Bioladen einkaufen.
    Oder vielleicht bist Du zu schlank, um Kuchen zu mögen? Vielleicht siehst Du so aus, als ob Du Dich nur vom Salat ernähren würdest :-). Ich glaub, ich hab aber auch schon mal einen Salat mit Mandeln gemacht, bin mir aber nicht sicher…

    Ich befürchte, das Rätsel werde ich nicht lösen können. Wünsche Dir aber schöne restliche Feiertage!!!

    • Sarah Maria

      Aaaach. Das ist lieb. ;) Denn als jung würde ich mich mit 30+ jetzt auch nicht mehr bezeichnen. Und ZU schlank. Häm. *hust* – Ich fürchte und bin gleichzeitig froh, dass das nicht unbedingt das erste ist, das man denkt, wenn man mich sieht. ;))

      Aber die Komplimente nehme ich natürlich gerne mit – um mich ein wenig darin zu sonnen. :D

  25. Oh was für ein schöner Blog! Ich habe ihn grade erst entdeckt und muss sagen dass dein Schreibstil mich total amüsiert. Danke dass du mich zum Lächeln gebracht hast.
    Ich weiß auch nicht, wie ein Mandelmensch ausschaut. Aber wohl nicht so wie du!
    Alles Liebe, Salo

    • Sarah Maria

      Danke dir. Das ist lieb und freut mich total. <3
      Finde ich schön, wenn du ein bisschen schmunzeln konntest. Das Ganze ist schließlich auch nur so mittel bis gar nicht -ernst gemeint. ;))

  26. Pingback: Das war der Dezember | in.catinco

  27. also ich frage mich gerade was die Frau, die hinter dir in der Schlange an der Kasse stand, ihrem Kind sonst noch so alles erzählt ;-)

    wieder toll geschrieben Sarah! Hat Spaß gemacht zu lesen.

    Jetzt wünsche ich dir einen schönen Silvesterabend – und einen guten Rutsch in ein glückliches Jahr 2015

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    • Sarah Maria

      Danke Heidi. <3 Ich hoffe du bist gut reingerutscht in das neue Jahr. :)
      Und freut mich, dass dir mein Posting gefallen hat. Danke für das schöne Feedback.

  28. Liebe Sarah-Maria,
    es ist immer wieder schön auf deinem Blog! Ich hoffe, ich darf auch 2015 noch ganz viel von dir lesen!
    Alles Liebe
    miho

  29. Hi :)

    Ich bin gerade durch den Blogger-Kommentiertag auf deinen Blog gestoßen und dein Artikel zu den ominösen Mandelmenschen, bzw. vielmehr dein genialer Schreibstil haben mich so begeistert, dass ich den Post gleich noch meinem Herrn P. vorlesen musste :) Manchmal schmunzelnd mich selbst erkennend und letztendlich erstaunt mitwundernd, was denn nun die Dame mit ihrer Aussage gemeint haben könnte. Vielleicht muss (oder sollte?) man ja auch nicht immer überall dazugehören und kann stolz behaupten, eben KEIN Mandelmensch zu sein.

    In diesem Sinne ein wundertolles, wahlweise mandelfreies Jahr 2015 dir!

    Liebe Grüße
    Nathalie

    • Sarah Maria

      Huch. Danke – für das schöne Kompliment. Das freut mich. <3
      Ich schätze, dass war meine erste Bloglesung. :D

      Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes und aufregendes neues Jahr. Lass es dir richtig gut gehen!

      - und P.S.: Eigentlich mag ich Mandeln ja. Sogar echt gerne. ;) Aber der Zug ist jetzt vermutlich für mich abgefahren. ;)

  30. hihi. ich hab ja die erfahrung gemacht, frauen, die sowas zu ihren kindern sagen, haben selbst nicht mehr alle mandeln im keks ;)

    soviel von mir zum 2. blogger kommentiertag und dir ein gutes neues.

    mach weiter so, ich finde deinen blog klasse!

    • Sarah Maria

      „Nicht mehr alles Mandeln im Keks“ – was für eine tolle neue Redewendung. Die sollte unbedingt häufiger verwendet werden. :D

  31. Omg, du triffst komische Menschen xD Ich hatte vermutet, dass sie dir unterstellt, die Mandeln geklaut zu haben XD

  32. Ich würde es als Kompliment betrachten ^^
    Im Gegensatz zu deinen Cashewkerne sind Mandeln doch eher Alltag und normal. Du bist aber besonders und würdest deswegen keine Mandeln kaufen. Nicht wie die Frau, die ein 0815-Leben führt … :D
    Oder, sie war so im Vor-Weihnachtsstress gefangen, dass sie gar nicht wusste, was sie in dem Moment sagt.

    • Sarah Maria

      Ahhhh. Mehr davon. :D :D
      Das geht ja runter wie Öl. Das kann man immer gebrauchen. Ein perfektes Fazit sozusagen, mit dem ich aus der Sache rausgehen kann. ;)))

  33. Nachdem ich deinen, wie ich zugeben muss, unterhaltsamen Text gelesen habe, habe ich mir dein Foto angeschaut. Und ich muss sagen, du schaust so gar nicht aus wie ein Mandelmensch ;) Vielleicht lag das an den Cashewkernen. Mandeln und Cashewkerne vertragen sich nicht, habe ich mal gehört :)

    Liebe Grüße
    Mimi

  34. Wäre heute nicht #BloKoDe, hätte ich in den unendlichen Weiten des Paralleluniversums Internet womöglich niemals deinen feinen Blog entdeckt. Tragisch! Denn so wäre ich auch nicht über diesen herrlichen Beitrag gestolpert und hätte eine der sympathischsten und zauberhaft formulierten (ich bin sehr empfänglich für sprachliche Finesse – Germanistending) Anekdoten verpasst, auf die ich seit Längerem auf einem Blog gestoßen bin. Herrlich, danke!
    Ich persönlich glaube ja, dass zwischen Mandel-, Cashew-, Macadamia-, Erd- / Wal- / Hasel- / Paranuss-Menschen im Grunde keine Unterschiede bestehen. …und gebrannt schmecken sie sowieso alle super. Punkt. :)
    Alles Liebe,
    Anne

    • Sarah Maria

      Oha. Danke. Da werde ich ja fast ein wenig rot. Was für ein schönes Kompliment. <3

      Gebrannt sehen ja schlussendlich auch alle Nüsse gleich aus! Ein Plädoyer für mehr Toleranz also. Finde ich gut. Menschen sollten sich an den Nüssen mal ein Beispiel nehmen. Da würde die Welt nicht nur besser schmecken - sie wäre auch insgesamt viel hübscher. ;))

  35. Es gibt halt immer so Geschichten, die man seinen kleinen Kindern aufbindet, damit sie nicht vor Langeweile sterben! ;-)
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.