Urlaub, Reisen & Ausflüge
Kommentare 59

Wochenendtrip nach Bad Harzburg

Ihr erinnert euch sicher noch? An mein Sehnsuchts-Posting: An meine Hachs und Achs nach einem kleinen Stückchen Urlaub? An meinen innigen Wunsch nach einem Urlaubsquickie?

Nun. Diesen jenen Wunsch erfüllten wir uns schlichtum. Der Herr S. und ich. Sind am Wochenende derart spontan in den Urlaub gefahren, dass wir uns quasi selbst mit diesem Geschenk überraschten. Fast. Zumindest.

Denn, wie ja nun hinlänglich bekannt sein dürfte, ist das allgemeine Wetter derzeit nicht gerade das, was man sich so wünscht für einen Wochenendausflug ins Grüne. Wir überlegten also bereits die gesamte Woche hin, her und wieder umzu. Bis wir uns am Donnerstag schließlich gegen einen solchen Ausflug entschieden – nur um diese festgezurrten Pläne am Freitag in bereits erwähnter Spontanität wieder über Bord zu werfen. Hochkant, als Backstein durchs Fenster: Es war so gegen 14h, wir starrten gemeinsam in den Bremer Schlechtwetter-Äther; Und. Ja! Wir. Wollten. Weg. Nunmal. Eben. – Dringend.

Und dies sehr schnell:
Innerhalb von 15 Minuten ergoogelten wir uns eine Last Minute Ferienwohnung in Bad Harzburg, die bitte auf jeden Fall eine Sauna besitzen sollte. Dazu bekamen wir sogar noch ein Schwimmbad oben drauf – und direkt am Waldrand lag sie auch noch. Also riefen wir an, buchten, packten und saßen knapp 45 Minuten später im Zug gen Harz.

Mit dem Niedersachenticket waren wir gute 2,5 Stunden unterwegs. Kurz darauf standen wir nun also denn vor unseren drei Türmen, die die Ferienwohnung logierten. Nun: Die demonstrativ betonierte Turmform kannten wir bereits aus dem Internet. Genau, wie die Tatsache, dass es sich um 13-stöckige Gebäude aus den 70ern handelte. Ja! Eben solche: Die sich mit sämtlich dazumal üblicher Antipathie gegen die allgemeinen Grundsätze der Ästhetik gen Himmel emporklotzten.

Ja nun: Der unschlagbare Last-Minute-Preis gepaart mit Sauna, Schwimmbad und Blick ins Grüne war uns dermaßen kritikerlöst wichtiger, als die aparten Grundmauern der geschmackvollen Architektur – in Form von sonst so reichlich vor Ort vorhandenen chicen Kurort-Villen. Kurzum: Wir waren nicht überrascht.

Darüber: Wie wohl wir uns in unserem (vom Mann liebevoll getauften) Flakbunker letztendlich fühlen sollten, hingegen schon. Genauer gesagt: In Turm III, achter Stock, am Aufzug rechts, bis zum Ende des Gangs, Südseite.

Die Wohnung war sauber, hell, mit neuem Bad und Bett. Groß bis riesiger Balkon, der direkt in den Wald hinein ragte. Es war leise. Es roch gut. Es war schön. Und fast perfekt. Wenn nur nicht: Und da müsst ihr jetzt ganz stark sein. Wir waren es schließlich auch: Es gab dort kein Internet. Nichteinmal Minimal-Edge. Kein kleines Bisschen. Gar nüschts. Nada.

Aber und et voilà: Der Ausblick. Ohne Zoom und ohne schneiden. Als Ausgleich.

Bad_Harzburg_Vital

Nach Ankunft ging es selbstverständlich erstzumal ins Schwimmbad. – Welches wir erfreulicherweise nahezu für uns allein zum Plansch-Baden hatten. Und um den Abend abschließend abzurunden sind wir noch hinunter in die ca. 10 Minuten entfernten Fußgängerzone ausgiebig Essen gegangen. Dort gab es obendrein auch noch dieses Internet.

Am nächsten Tag sollte es dann hoch hinaus zum Wandern gehen. Dummerweise stellte sich das Wetter zunächst etwas weinerlich an. Nieselte mal hier ein paar Minütchen, mal dort ein paar Sekündchen – und konnte sich ebenda nicht so recht entscheiden. Offenbar.

Wir hingegen schon. Und nach kurzer Überlegung entschlossen wir uns zunächst einmal mit der Seilbahn hochzufahren. Auf den großen Burgberg. Auf dem einst die Burg stand, die dem Ort den Namen gab. – Und heute leider nur noch in ihren Grundmauern vorhanden ist.

burgberg_bad_harzburg

Oben angekommen hörte es auch allmählich mit den Wetter-Emotionen auf. Es war zwar weiterhin dicht bewölkt, aber die Wolken hielten zu allen Seiten hin dicht. Es blieb also trocken. Und unser 3-türmiges Ferienwohnung-Etwas war klar und deutlich in all seiner zweifelhaften Pracht zu erkennen:

Burgberg_BadHarzburg

Vom Burgberg sind wir zu einer insgesamt gut 8 Kilometer langen Wanderung aufgebrochen. Erste Station – weiter aufwärts: Die Rabenklippe und das Luchsgehege.

Wanderweg Bad HarzburgAusblick_Rabenklippe

Oben gab’s dann alles Mögliche zu sehen: Einen tollen Ausblick, Luchse im Gehege, die Sonne kam in all jenem Glückseligkeitstaumel heraus und als ultimatives Sahnehäubchen kreuzte gar ein Feuersalamander unseren Weg.

Feuersalamander_Nahaufnahme

Von der Rabenklippe ging es dann wieder hinunter Richtung Bad Harzburg und kurz vor Ankunft erprobten der Herr S. und ich den seit Mai diesen Jahres neu eröffneten Baumwipfelpfad. Welcher, wie der Name bereits recht treffend sagt, in Höhe der Baumwipfel entlangführt. Sprich rund 30 Meter über den Boden.

Er kostet pro Person 8 Euro Eintritt – in Kombination mit der Seilbahnfahrt 10 Euro. Macht schon irgendwie Spaß – ist allerdings vornehmlich für Eltern mit Kindern gedacht. Es gibt dort diverse Stationen an denen man lesen, riechen, spielen und/oder gucken kann.

Baumwipfelpfad_Bad-Harburg

Und auch wenn das Wetter uns en bloc recht hold gewesen war – auf den letzten Metern des Pfades über den Bäumen, fing es leider wieder an in Sachen Regen. Nicht gerade doll, jedoch dennoch unaufgefordert spürbar. Und so waren wir nicht undankbar, als wir zurück in unserer Ferienwohnung vom achten in den zweiten Stock fuhren, um mit unseren Badeschlappen gen Sauna zu schluppen. Zunächst ein paar Bahnen zu schwimmen. Und: Dann nun noch zwei Saunagänge zu zelebrieren. Um abschließend ersteinmal für diverse Viertelstündchen in unserem Bett zusammenzubrechen.

Am Abend ging es dann noch ins Casino. Am Sonntag den Wildkatzenpfad entlang. Dies alles dann aber nun beim nächsten Mal. Gerne.

59 Kommentare

  1. Das hört sich traumhaft an! Und mit der Aussicht auf die heiße Sauna nimmt man auch mal eine Regenwanderung in Kauf, finde ich :)
    Früher war ich mit meinen Eltern auch oft im Harz – mal sehen, vielleicht klinke ich mich da im Herbst wieder ein…

    • Sarah Maria

      Wir sind auch selber total froh, dass wir uns noch spontan dazu entschlossen haben. Das Wochenende war echt richtig schön.

      Teil II kommt vermutlich Donnerstag oder Freitag. :)

  2. schnief, unbedingt will ich noch einmal auf den brocken und nun ist die sehnsucht wieder ganz stark…
    feiner bericht,
    gute idee und die annehmlichkeiten der unterkunft und die umgebung waren der rechte start in den sommer. bin auf die fortsetzung gespannt…
    lg kelly

    • Sarah Maria

      Ich will auch unbedingt auf den Brocken!
      Es gab auch schon zwei Anläufe:
      – Beim ersten war ich ca. 12 Jahre alt und die Strecke vom Torfhaus war dermaßen vereist, dass wir teilweise auf allen Vieren gekrochen sind. Irgendwann haben wir dann abgebrochen.
      – Beim zweiten Anlauf hat uns auch die Kälte und Zeit ein Strich durch die Rechnung gemacht. Das war dieses Jahr zu Weihnachten: https://sarahmaria.de/weihnachten-im-harz-teil-ii/

      Aber beim dritten Mal: Da soll es unbedingt klappen. :)

  3. Feuersalamander! Zugegeben, die tollen Ausblicke und Entdeckungen entschädigen für einige Bunker, aber wie konnten sie nur????? Was für ein Klotzverbrechen… LG mila

    • Sarah Maria

      Der Klotz ist echt….. nun….. eigentlich fällt einem dazu gar nichts mehr ein. ;) Aber da er nunmal eben jetzt dort steht, kann man ihn auch benutzen. ;) Und sobald man innen drin ist, hat man den großen Vorteil, dass man raus – und nicht drauf gucken muss. ;)

  4. Ach wie schön! Ihr habt es Euch gutgehen lassen! Und vielleicht bringt die Salamanderbegegnung extra Glück ;-).

  5. Neid! Einen Feuersalamander habe ich noch nie gesehen. und wieso waren Herr H. und ich eigentlich noch nie im Harz? Sieht aus, als müsste das dringend mal geändert werden. Danke. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Sarah Maria

      Klar! Das müsst ihr dringend ändern. Von euch ist es zwar auch klein bisschen weiter weg, als von Bremen aus – aber ach: Die Stunde mehr im Zug lohnt sich. :)

    • Sarah Maria

      Das klingt beides sehr schön!
      In den Harz werden wir auf jeden Fall noch öfter fahren. Nächstes Mal geht es aber vermutlich erstmal nach Braunlage, denn dort habe ich vor ein paar Tagen echt günstig zwei Übernachtungen in einer Ferienwohnung ersteigert. :)

  6. dein Urlaubsbericht ist interessant zu lesen. Ich kenne die Gegend nicht – und freue mich deshalb besonders über die vielen Bilder und Infos.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  7. Ach wie herrlich, liebe Sarah Maria, der Harz wäre auch für mich Flachländerin wieder mal etwas. Wernigerode ist schon eine Weile her…

    Kein Internet? Das ist doch traumhaft. Zu nichts gezwungen sein. Großartig!

    Fröhliche Grüße

    Anke

    • Sarah Maria

      Na ja. So ganz ohne Internet ist schon eine echte Schieflage für mich. ;) Vor allem abends auf dem Sofa – da daddel ich schon ganz gerne mal ein bisschen auf dem Handy durch das Netz. ;)

  8. Pingback: Urlaubsquickie - Sarah Marias Blog

  9. Ach so einen Salamander würde ich auch gerne mal sehen, also nichts wie hin in den Harz;-) Und den Betonbunker würde ich dann auch in Kauf nehmen – v.a. mit Pool und Sauna!
    VG Charlie

    • Sarah Maria

      So gesehen hatten wir in Sachen Salamander echt Glück mit dem Wetter. Sie mögen es ja gerne feucht – und ganz leicht sonnig. :)

    • Sarah Maria

      Na ja. Macht schon Sinn – vor allem, wenn man ganz bestimmte Bäume sehen will. Da wir ja quasi keine Vorbereitungszeit hatten, wäre es schon schön gewesen, wenn wir auf dem Zimmer auch mal ein bisserl nach Wanderwegen hätten googeln können. ;)

  10. Da freue ich mich, dass wir beide dann doch noch zu unseren verdienten Kurztrips gekommen sind :)
    Bad Harzburg und Umgebung machen einen wirklich guten Eindruck!

    Liebe Grüße
    Su

  11. Wow, das sind echt super Fotos geworden. Und das sage ich als jemand, der Berge/Gebirge eigentlich sooo langweilig findet (bin ein absoluter Nordseemensch :D). Aber mit so einen Ausblick, einen fast „eigenen“ Schwimmbad und einem leckeren Restaurant…da überlege ich mir das nochmal ; )

    Liebe Grüße
    Patricia

    • Sarah Maria

      Die Nordsee mag ich auch. Natürlich. :) Aber manchmal fehlen mir irgendwie so richtig die Berge. Ich würde auch wahnsinnig gerne mal wieder Richtung Alpen fahren. :)

  12. Was will man mehr?
    Urlaub muss nicht immer weit weg sein und Sonne muss auch nicht immer sein.
    Auf einen Baumwipfelpfad will ich schon lange mal, gut zu wissen, dass es dort einen gibt.
    Schöne Grüße,
    Marc

    • Sarah Maria

      Ich kannte das Konzept Baumwipfelpfad vorher gar nicht. Habe nun aber im Nachhinein ein bisserl gegoogelt – und festgestellt: Das ist eine beliebt-bekannte Sache. :)

  13. Oh, liest sich toll. Kann so eine kleine Auszeit auch dringend gebrauchen, und Sauna und Pool … toll! Fay würde sich auch sicher über eine Wanderung in dieser schönen Landschaft freuen, selbst über den Bäumen (sie ist höhen- und brückenerprobt!).

    • Sarah Maria

      Der Pfad schwingt zwar ein klein wenig, aber auch nicht mehr, als einige Fußgängerbrücken. Man gewöhnt sich sehr schnell daran. :)

      Auf dem Baumwipfelpfad selbst habe ich keine Hunde gesehen, kann mich aber auch nicht daran erinnern, ob es da irgendwelche Verbote gab. Ich habe allerdings auch nicht drauf geachtet.

  14. Wow, Spricht mich total an!!! Wäre sicher ideal als Ausflugsziel. Schön bebildert und beschrieben, ich werd das definitiv im Hinterkopf behalten, danke für die Anregung ;-)
    lg Markus

    • Sarah Maria

      Der Harz ist wirklich schön. :) Es gibt dort auch noch viele andere tolle Ecken mit Wasserfällen, Felsen, Bergwerken oder Stauseen. Der Herr S. und ich haben uns jedenfalls vorgenommen den Harz mal ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen – sprich in Zukunft öfter mal für ein Wochenende hin zu fahren. :)

  15. Das hast Du total witzig geschrieben! Ich habe Verwandte in Bad Harzburg, war da aber noch nie.
    Herrliche Gegend ist das schon, wenn man Wander-Fan ist. Uns zieht es eher ans Meer, aber mal hoch oben in den Bergen würde ich schon gern auch mal ein paar Tage verbringen.
    So ganz spontan sind wir noch nie verreist, das geht bei uns schlecht. Und unser Hündchen ist da manchmal ein kleiner Klotz am Bein :-)
    Viele Grüße von Kerstin.

    • Sarah Maria

      Meine Verwandtschaft (bzw. ein Teil davon) wohnt auch nicht weit weg. Die kommen aus Salzgitter, deswegen kenne ich den Harz auch schon ganz gut. Ich war als Kind oft dort – und zuletzt Weihnachten. :)

      Dem Hund geht es im Harz sicher hervorragend. Es gibt dort auch viele Ferienwohnungen, die explizit Hunde willkommen heißen. :)

  16. Pingback: Medienschau am Freitag | KW 26 · notestoherself

  17. Das hört sich klasse an, habt ihr gut gemacht. Kann leider gerade nicht alle Bilder sehn, meine Internet verbindung kackt ja auch im Alltag gerne ab; aber ich komme nochmal wieder das erste Bild ist nä,lich der Knaller. ☺ Im Harz war ich ja immer noch nicht und kann auch das, egal wie es von außen aussieht gut nachvollziehen, schließlich guckt man ja raus am End. Ein schönes entspanntes Wochenende wünsche ich euch.l.g Alex

    • Sarah Maria

      Du und dein Internet. Ich wäre schon längst durchgedreht. ;)
      Das erste Bild ist oben auf der Rabenklippe entstanden. Da gab es kein kleines Restaurant mit Biergarten, in dem wir einen Kaffee getrunken haben.

  18. RoM sagt

    Schönen Sonntag, Sarah.
    Nur nebenbei bemerkt – mich erstaunt stets & immer wieder die schiere Anzahl Deiner Kommentar! :-D
    Aber zum Thema selbst…

    Die juvenile Spontanität gilt ja unter Geisteswissenschaftlern als grantierter Fugenkleber einer laufenden Beziehung – aber nicht nur von daher, chapeau! Der Charakter „Jungfrau“ in mir würde da zuerst ausgiebig planen wollen. Allein um den Eventualitäten zu entgehen. ;-)

    Das mit der „Anthpathie gegen die Grundsätze der Ästhetik“ ist ein schnörkellos formulierter Torpedo-Fächer gegen die Hochhäusleritis jener Jahre. Ob Bettenburgen oder Schlafsilos. Herzhaft!

    Grundgütiger. Ein Flecken BRD ohne schnelles Internet – ja nicht einmal Internet überhaupt. Da sollte man/frau sofortigst den zuständigen EU-Kommisar nebst Bundesminister über abspringen laßen. Als mobile Sendemasten, quasi.
    Armierter Vollbeton (Stichwort „Flakbunker“) schirmt eben ziemlich solide ab… :-)

    Den (seltenen) Feuersalamander dürfte gerade das vorab nieselnde Wetter zu seiner (!) Tour veranlaßt haben. Denke ich.

    Ein Reisebericht voller vollendeter Leichtigkeit. Brava.

    bonté

    • Sarah Maria

      In Sachen Kommentare: Ich bin auch jedes Mal wieder erstaunt – und freue mich natürlich riesig darüber. :D

      Für eine längere Reise würde ich es auch vorziehen etwas mehr Planung in die Sache reinzubringen. Aber mit dem Harz kann man ja nicht soooo viel falsch machen. ;) Zumal ich als Kind (und auch später) dort schon öfter mal war. ;)

      In Sachen Wetter und Salamander liegst du vollkommen richtig: Wir haben noch eine Nationalpark“wärterin“ (sagt man das so?) getroffen, die das Wetter als ideal für die Tiere beschrieben hat: Irgendwie nass, aber warm/ mild.

      Und danke dir für die schönen Komplimente zu meinem Text. <3 Freut mich!

      • RoM sagt

        …dürfte wohl eine Parkwächterin sein – irgendwie ist das englische Park Ranger wieder einmal ohr-geschmeidiger.

        bonté

  19. So kleine Spontan-Tripps tuen einfach unheimlich gut. Ich finde es total erfrischend, wenn man mal ein wenig rauskommt. Aus dem Stress und dem Alltag… danach ist man so viel frischer und geht wieder sehr viel konzentrierter an die Sachen ran.

    Und das Wetter scheint ja auch einigermaßen euer Freund gewesen zu sein. ;)

    • Sarah Maria

      Ja. Oder?
      Ich muss einfach hin und wieder was anderes sehen, um mich wieder auf den Alltag konzentrieren und auch freuen zu können.

  20. hört sich in jedem fall nach einem herrlich erholsamen kurztrip an, trotz wetterkapriolen und architektonischen schauererlebnissen!

    • Sarah Maria

      Das waren eigentlich fast nur Randnotizen – überwogen haben auf jeden Fall die schönen Dinge. Deswegen fahren wir auf jeden Fall bald mal wieder in den Harz. :)

  21. Pingback: Vegas. Baby. - Sarah Marias Blog

  22. Pingback: Der Wildkatzenpfad in Bad Harzburg - Sarah Marias Blog

  23. Pingback: in dubio pro puzzle - Sarah Marias Blog

  24. Pingback: Harz - Was muss man gesehen haben? - Panoramic Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.