Umwelt- & Naturschutz, Urlaub, Reisen & Ausflüge
Kommentare 34

Der Wildkatzenpfad in Bad Harzburg

Wildkatzen_BadHarzburg

Wir stecken gerade mitten drin, in der Wohnungssuche. Und zwar so weit drin, dass wir quasi nicht mehr zu sehen sind. Untergegangen gewissermaßen. Inmitten von schwarzen Brettern, Immobilienportalen, Flyern und diversen Emailkorrespondenzen. Suchen, sichten, suchen, sichten. Soweiter. Sofort. So so.

Doch: Da sowohl ich als auch alle Freunde inklusive Freundesfreunde und eigentlich die gesamte Stadt bis September vollends verrückt sein dürften, wenn ich mich weiterhin mit aller Ausdrucksfülle in das Wohnungsthema festbeiße, gönne ich euch und mir nun ein wenig Urlaub: Rein kopfmäßig. Zumindest. In Bad Harzburg.

Ihr erinnert euch sicher noch? Der Herr S. und ich waren kürzlich ein Wochenende dort. Wandern, schwimmen, fröhlich sein? Ja. Und: Unbedingter Teil eben dieses jenen Urlaubsquickies war der Wildkatzenpfad, welcher praktischerweise direkt hinter unserer Ferienwohnung entlangführte: Klick. Sprich, ganz am Ende der Kurhausstraße, entlang des namensschweren Baches „Radau“. Dieser Name jedoch, war alles andere als Programm. Er bewegte sich in der Definitionscloud irgendwo zwischen Rinnsal und Bächelchen. – Wobei an dieser Stelle fairerweise hinzugefügt sei, dass er sich im Frühling, wenn der Schnee abschmilzt, vermutlich etwas anders darstellt.

„Offizieller“ Startpunkt des Wildkatzenpfades ist allerdings nicht hinter der Ferienwohnung, sondern hier: Klick. Der Pfad ist rund 2,5km lang und in seiner Hübschheit hat er uns sogar noch besser als die Wanderung am Samstag auf dem großen Burgberg gefallen: Er ist ansehnlich verschlungen und war ein fabelhafter sonntäglicher Abschluss für unser Harzwochenende.

Radauwasserfall

Wildkatzen finden ihn ebenso fabelhaft: Mögen es muckelig. Stehen unsagbar auf dichte Hecken, umgefallene sowie stehende Bäume, kleine Bäche und insbesondere Platz. Menschen hingegen mögen sie eher nicht so. Eigentlich, genau genommen gar nicht. Sie kommen daher (anders als z.B. Füchse) nie, nie, niemals aus ihrem magic Märchenwald heraus. Bleiben ganz einfach dort. Sofern: es keine Wald-Wanderkorridore für sie gibt, auf denen sie reisen können – um anderswo in Hecken zu hocken. Was anderes sehen wollen sie nämlich nicht: Ziel ihrer Reise sollte ein Ort ganz wie Daheim sein: Viel Wald, viel Hecke, etwas Wasser, viel Höhle, wenig Mensch.

Wildkatzenpfad

Gesehen haben der Herr S. und ich daher leider keine. Nirgends. Nichtmal von weitem. Denn da die Damen und Herren Katze nun ganz offenkundig am längeren Hebel sitzen in Sachen Sichtung. Die Sache nunmal in der Hand haben. Haben sie sich schlichtum nicht gezeigt. Sind in ihren Hecken, Wipfeln und Höhlen geblieben. Fernab des Pfades vermutlich. Der sich mittlerweile bei ihnen als unsäglich ungemütlich rumgesprochen haben dürfte. Sie nehmen es da höchsteventuell wie die Venezianer: Lassen sich am Tage niemals am Canal Grande blicken, inmitten der blassbeinigen Touristenrotte. Am Abend jedoch, pünktlich mit dem Verlassen der letzten Fähren, sind sie plötzlich da. Alle. Gerne. Lange. Froh.

BadHarzburg_Radau

Ja. Und: Da der Herr S. und ich in Sachen Urlaub derzeit offenkundig auf der Schokoladenseite des Lebens dahinfristen, möchte ich an dieser Stelle unsere Freude kundtun: Unsere Freude über eine Einladung nach Bremen. Eine Urlaubseinladung in die eigene Stadt. Einmal Gast daheim zu sein. Urlaub zu Hause zu machen: Teil von der heute beginnenden Aktion „Bremer erleben Bremen“ sein zu dürfen. Danke – und mehr dazu selbstredend im nächsten Beitrag.

34 Kommentare

  1. Schade, dass ihr keine Wildkatzen zu Gesicht bekommen habt :(
    Vielleicht ist das ja auch nur ein unlauteres Mittel, um Touristen anzulocken? Man weiß es nicht … ;)
    Scheint dort aber trotzdem ein unheimlich schönes Stückchen Natur zu sein.

    Liebe Grüße
    Su

    • Sarah Maria

      Na ja. Ein unlauteres Mittel ist es wohl nicht. ;) Die Wildkatzen gibt es. Bewiesenermaßen. Sie sind halt nur eben sehr scheu. Die Guten.

      Und du hast Recht: Der Pfad ist auch ohne Katzen absolut sehenswert. Er macht richtig Spaß.

  2. So ein schöner Wald, und so tolle Bilder! Aber es ist wirklich schade, dass ihr keine gesehen habt. Was für unhöflich Tiere. Wenn man Besuch bekommt kann man sich do zumindest mal kurz zeigen..

  3. Hallo :)
    Schade, dass ihr keine Wildkatzen gesehen habt. Aber auch ohne die Sichtung der Wildmieze sieht dieser Flecken Erde sehr toll aus :) Grün, verschlungen und kein langweiliger Weg. So liebe ich es auch. Aber auch wenn ihr keine Wildkatzen gesehen habt – euch haben sie mit Sicherheit gesehen.
    Hab noch einen schönen Tag.
    Alles Liebe
    Janine

    • Sarah Maria

      Das habe ich mir in meiner Fantasie auch immer wieder ausgemalt – wie die Katzen hochoben durch die Baumwipfel schlichen, sich gegenseitig wohlwissende Blicke zuwarfen und ganz allgemein Erkundungen über uns angestellt haben. Oder so – ähnlich. ;)

  4. nachdem die heerscharen der grenztouristen fort sind gibt es platz und ruhe für wildtiere, luchse und wildkatzen werden geschützt.
    meines wissens sind wildkatzen mehr nachtaktiv und sehr scheu…
    bremer erleben bremen – gute aktion um andere stadtteile zu erleben, da werd ich doch mal luschen…
    liebe grüsse!

    • Sarah Maria

      Stimmt. Im Harz wird, soweit ich weiß, grad viel gemacht, um möglichst attraktiv für diverse Waldtiere zu sein. :)

      Und? War was Schönes für dich dabei – in Sachen „Bremer erleben Bremen“?

  5. Ich war mal in nem sogenannten Schmetterlingstal auf Rhodos. Und wir haben in 3 h einen zu gesicht bekommen!! Schade… Aber ich seh das ähnlich, selbst ohne Wildkatzen scheint es ein sehr schönen Fleckchen Erde zu sein… Und man kann ja nicht immer alles haben ;-)

    • Sarah Maria

      Mhmm. So ist es wohl nunmal: Sie siedeln sich dort aufgrund der Ruhe an – und wenn die Ruhe durch die Menschen gestört wird, dann warten sie, bis eben jene weg sind. ;)

  6. auch ohne Wildkatze haben mir die Bilder und dein Bericht wieder sehr gut gefallen :-)
    Und jetzt wünsche ich euch natürlich viel Glück bei der Wohnungssuche – und eine schöne Zeit in Bremen :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  7. Ein Wildkatzenpfad hört sich – für mich als Katzenfan – wirklich toll an! Aber schade, dass ihr keine zu Gesicht bekommen habt. Obwohl man das von Katzen ja kennt: Die machen nur das was sie wollen :D

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei der Wohnungssuche! : )
    Patricia

  8. Hallo Sarah Maria,
    ja Wohnungssuche kann richtig ätzend sein. Aber wie gut, dass ihr euch ne Auszeit gegönnt habt. Meine Freundin war mit ihrem Freund schon öfters im Harz und hat mit das schon wärmsten empfohlen, wenn man schnell mal raus muss. Deine Fotos sind ganz toll auch ohne Wildkatzen :-)
    Ich drück euch die Daumen, dass ihr bald erfolgreich seid, was die Wohnungssuche angeht.
    Ganz liebe Grüße,
    Kimi

    • Sarah Maria

      Danke dir fürs Daumendrücken. <3

      Und die Freundin hat echt Recht: Durch die Berge sieht der Harz wirklich komplett anders aus, als der Rest von Norddeutschland. Das macht ihn irgendwie "exotisch" - wie ich finde. ;))

  9. RoM sagt

    Jassu, Sarah.
    Hm…irgendwie haben Wildkatzen kein Problem mit der Wohnungssuche; my forest is my castle.
    Die Venezianer unter den Frei-Katzen werden den Pfad sicherlich zur Nacht in Beschlag nehmen. Frei nach dem Motto: Wo ein Nachtpfad, da kein Zweibeiner!
    Tagsüber seid Ihr vieleicht überwacht worden, von Hochsitzen & aus GanzKatzen-Tarnanzügen. Zwecks systematischer Erforschung des menschlichen Wanderverhaltens.

    Für eine Semi-Wildkatze muß ich übrigens nur meine Mutter besuchen. „Hoheit“ (Ihre Katze) läßt sich nur nach Laune streicheln, ansonsten sie sich unnahbar gibt. :-)

    bonté

    • Sarah Maria

      Ja. So sind sie. Die Katzen. Sekündlich zeitgleich vollends verschmust und kratzbürstig. Das macht sie so real so verzaubert. ;)

      Und wer weiß: Eventuell haben sie uns längst erforscht. Kennen alle unsere Geheimnisse und gähnen ob unser Anwesehnheit nur noch gelangweilt…..

      • RoM sagt

        …stimmig; Hoheit gähnt – so nicht offenäugig schlafend – doch sehr ausgiebig vor sich hin.
        Freitag durfte ich die alte Dame dann doch 5 Minuten lang streicheln. :-)

        bonté

  10. Ein Tv Bericht über den Harz und die Wildkatzen hat mich so gefesselt, dass ich unbedingt dort hin will… ich wiederhole mich. :-) dein Vergleich ist super, so sind sie wohl :-)
    Auch mit ohne Katze ein toller Ort. Ich wünsche dir einen wunderschönen Urlaub in der eigenen Stadt, Ich habe das schon oft gemacht. So richtig mit nach oben gucken und Häuser Fassaden bewundern die man sonst nicht sieht, Restaurants die man sonst nicht beucht und vielleicht auch echt mal ne Führung mitmachen. Natürlich musste dann auch Brote schmieren :-) allerliebste grüße, Alex und weiterhin gute Nerven und Erolg bei der Wohnungssuche.

    • Sarah Maria

      Die Brote haben wir zwar nicht geschmiert. Aber ansonsten haben wir uns gänzlich dem Touristsein hingegeben. – Eine wirklich schöne Erfahrung. :)

      Wenn du irgendwann mal Richtung Harz unterwegs bist – sag doch mal Bescheid, vielleicht passt es grad und wir haben auch mal wieder Zeit für ein Wochenende inmitten von Bergen, Wald und hoffentlich Katzen…. :)

  11. Ohh da würde ich gerne mal hin! Das klingt superschön und interessant.
    Und weiterhin alles Gute für die Aktion „Wohnung gesucht“ :)

  12. Ein Wildkatze würde ich gerne einmal gerne live sehen, aber mit Sicherheit sind die Tiere sehr scheu – und ich zu laut. Viel Erfolg bei der Wohnungssuche! Ich hasse sowas unglaublich.
    LG
    Sabiene

    • Sarah Maria

      Ja. Wohnungssuche ist auch echt nicht mein Ding. Ich bin da immer viel zu panisch. Nach Tag 3 war ich schon vollends entnervt davon, dass das Thema immer noch nicht erledigt war. ;))

  13. Wir wollten erst nach Bad Neuenahr-Ahrweiler ziehen. Aber ´die einzige Wohnung, die wir besichtigt hatten, was sooo verwohnt. Da hätten wir TOTAL renovieren müssen.
    Außerdem: hoch gelegen, wie im Winter runterkommen? Die anderen haben wir nur von außen angeschaut, alle durchgefallen.
    Also Münsterland dann doch. Per Immoscout fanden wir eine, die wir auch besichtigten. Mein Mann hatte schon im Geiste unterschrieben. Direkt am Kanal.
    ABER von den 76 qm blieben nur 60 für die Wohnung. Und das ist für 2 Personen zu wenig. Wir hätten nur ein 1,20 Bett reinstellen können.
    Aber so haben wir den Ort kennengelernt. Und der gefiel uns, also weitergesucht.
    Dann wurde uns eine angeboten, kleiner als unsere bisherige, aber ähnlicher Schnitt.
    Die wollten wir, aber es waren 11 Leute davor.
    Mein Mann schickte ein Expose von uns an die Bank. Das hat offensichtlich gefruchtet.
    Wir haben sie bekommen. Und der Ort gefällt uns immer noch.
    Viele Grüße Bärbel

    • Sarah Maria

      Das klingt ja nach einer ordentlichen Odyssee!
      Aber manchmal führt der Weg eben über diverse Ecken. ;) Kaufen wollen wir momentan jedoch nix. Das ist hier im Viertel und umzu auch quasi unbezahlbar. Da würden wir uns für eine 3-Zimmer-Wohnung für Jahrzehnte verschulden müssen. Leider. :/

  14. Oh, wie spannend! Das wär ne tolle Tour mit unseren Lütten, ich glaub, wir müssen dringend in den Harz :)
    Wünsch dir viel Glück bei der Wohnungssuche! Liebe Grüße aus HH, Ulli

  15. Ach, ich mag ja solche speziellen Wanderwege, auf denen es etwas „besonderes“ zu sehen gibt bzw. zu sehen geben soll, total gerne – auch wenn ich noch nie das dort gesehen habe, was es angeblich zu sehen hätte geben sollen. Naja…macht nichts. Es bleibt ja dennoch besonders spannend, wenn man andauernd erhofft, etwas „besonderes“ zu sehen … so viel sehen in einem Kommentar und doch habt ihr nichts gesehen … hihi :-D

    • Sarah Maria

      :D

      Das ist es ja nun gerade: Inmitten von Venedig sind Tauben nunum auch nix Besonderes. ;) Ich sehe das genau wie du: Es macht einfach Spaß die Möglichkeit einer Sichtung im Hinterkopf zu haben. Das macht es mehr zum Abenteuer….

  16. Hallo Sarah,

    nachdem Du mir so einen netten Kommentar auf meinem Blog hinterlassen hast, muss ich doch gleich mal zum Gegenbesuch vorbei kommen und was ich hier sehe, gefällt mir ausgesprochen gut. Du hast eine sehr schöne, unterhaltsame Art zu schreiben und ich komme sicher wieder.

    Klar wäre es toll gewesen, wenn Ihr auch eine Wildkatze aus der Ferne zu Gesicht bekommen hättet, aber auch so scheint es eine tolle Wanderung gewesen zu sein in einer schönen, naturblassenen Gegend.

    Liebe Grüße zu Dir und noch einen schönen Sonntag,
    Kerstin

    • Sarah Maria

      Hey. Danke dir! :)
      Freut mich, dass du es hier bei mir magst….

      Ich wäre vollends aus dem Häuschen gewesen, hätte ich der Herren und Damen Katze gesehen. Aber nun: So haben wir immerhin einen hervorragenden Grund wiederzukommen.

  17. ramiromichaelis sagt

    …der namensschwere Bach ist nicht die „Radau“ sondern der Riefenbach im gleichnamigen Tal gelegen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.