Umwelt- & Naturschutz
Kommentare 34

Wie Bienen schlafen

Bienen im Stock

Ich befinde mich mitten in einer Challenge. Einer #Naturfotochallenge. Ziel dieser Angelegenheit ist es fünf Tage lang, jeden Tag eine besonders hübsche Variante der Natur auf Facebook zu posten. Heute ist Tag vier. Und da es bei mir bisher ausschließlich Bienen (und auch eine Hummel) gab, gibt und geben wird. Dachte ich mir, ich nutze die Gelegenheit und verbinde das Ganze mit einem Posting, in dem ich meiner uneingeschränkten Sympathie für die lieben Bienen fröne:

Bienen am Eingang des Stocks

Heute geht’s darum, wie Bienen eigentlich schlafen. Denn das tun sie. Sehr viel sogar. Mehrere Stunden am Tag. Und sie tun es nach Berufsgruppen getrennt: Die jüngeren Arbeiterinnen schlafen über den Tag verteilt, hier mal ein Stündchen, da mal ein Weilchen und insgesamt viel mehr, als die älteren Sammlerinnen. Die jüngeren Bienen sind für die Brutaufzucht, Wabenpflege und klimatischen Bedingungen im Stock zuständig. Das ist ein rund um die Uhr Job! Daher schlafen sie einfach dann, wenn’s grad passt – wenn grad nicht so viel zu tun ist.

Um in Ruhe zu schlafen verkriechen sich die jungen Bienen meist in leere Zellen irgendwo im Zentrum des Stocks. Manchmal, wenn sie es sich ganz besonders bequem machen wollen, dann klemmen sie einfach ihren Kopf und Hinterleib zwischen zwei Waben, lassen die Beinchen locker durch die Luft baumeln und ihre Fühler schlapp hinunter hängen. Derweil fächern sie sich hier und da mal ein wenig frische Luft mit den Flügeln zu – und lassen es sich ansonsten gut gehen. (Ein Bild davon findet ihr hier)

Wenn Bienen schlafen werden ihre Körperfunktionen heruntergefahren und sie durchlaufen sogar verschiedene Schlafphasen. Nur die Augen, die können sie nicht schließen, denn Bienen haben keine Augenlider.

Biene aus Bremen

Umso älter eine Biene wird, umso weniger muss sie schlafen. Die älteren Bienen verlassen irgendwann den Dienst im Innenbereich des Stocks und fliegen aus, um Honig oder Wasser zu sammeln. Ihren Schlafrhythmus passen sie ihrem Alltag an: Sie schlafen nun nicht mehr mehrfach über den Tag verteilt, sondern legen sich hauptsächlich nachts zu Ruhe, wenn es draußen dunkel ist. Doch, dann und wann, wenn es die Zeit zulässt, schieben sie weiterhin auch tagsüber die eine oder andere kleine Ruhephasen dazwischen – und lassen die Arbeit Arbeit sein.

In Bezug auf das Schlafgemach, sind die Sammlerinnen allerdings weitaus weniger anspruchsvoll, als die Jüngeren: Sie suchen sich nicht extra eine leere Zelle. Sie begnügen sich mit einem ruhigen Plätzchen am Rand der Waben, lassen ihre Fühler hängen und dösen vor sich hin.

Geht es mal hektischer im Stock zu und die Bienen bekommen nicht genug Ruhe, macht sich das bei ihnen genauso bemerkbar wie beim Menschen: Schlafen sie in einer Nacht zu wenig, schlummern sie die Nacht darauf besonders tief. Alles nicht so schlimm. Allerdings wird vermutet, dass sich der Schlafentzug bei länger andauernden Störungen negativ auf das Immunsystem der Bienen auswirkt und sie kränklich werden lässt.

Bienen in Waben

Die Bienen auf den Bildern sind übrigens allesamt Stadtbienen. Sie wohnen mitten in Bremen auf einem Balkon. Ich habe sie im August besucht und dort darüber geschrieben.

34 Kommentare

  1. oh wow – ich hab mir einen bienenstock ehrlich gesagt noch nie so von der nähe aus angesehen, weil ich da immer schiss hab – obwohl wir bei uns auf dem dach sogar so ein bienenhäuschen stehen haben.. sieht faszinieren aus

    • Sarah Maria

      Da braucht man eigentlich keine Angst haben. In der Regel tun die nix. Gerade Bienen sind sehr friedlich. Aber jedes Bienenvolk ist da auch anders, hat seine eigene Persönlichkeit. ;)

      Die Bienen, die ich besucht habe, waren sehr freundlich und gelassen. Zugegeben, es war schon ein wenig aufregend, als mir etliche von ihnen um den Kopf herum geschwirrt sind, aber – daran gewöhnt man sich. ;)

  2. Tolle Bilder! Und ein wirklich interessanter Artikel. Ich habe mir das bisher noch nie Gedanken drüber gemacht, ob und wie Bienen schlafen – danke, dass du mich da ein Stückchen schlauer gemacht hast!

    • Sarah Maria

      Es ist auch noch nicht so lange bekannt. Als ich gestern diverse Artikel zu dem Thema gelesen habe, habe ich irgendwo auch aufgeschnappt, dass man erst seit den 90er Jahren weiß, dass Insekten auch schlafen (müssen). ;) Damals war das eine durchaus bahnbrechende Erkenntnis. :)

  3. Ich find es ganz besonders süß, dass sie sich mit Kopf und Hintern zwischen 2 Waben hängen. =D
    Irgendwie stell ich mir das unbequem vor. Aber ich bin ja auch keine Biene.
    In Waben schlafende Bienen konnte ich auch schon beobachten.
    Schöner Artikel! =)
    Nun hoffe ich, dass alle meine Völker gut über den Winter kommen. =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

  4. Sarah Maria

    Ja. Oder? :)
    Ich musste letzte Nacht, kurz vor’m Einschlafen auch nochmal daran denken: Wie sie sich behaglich mit Kopf und Po in die Zellen einrasten, ihre Beinchen locker ausschütteln und ein entspanntes „Hach“ von sich geben ;)

    Deinen Bienen drücke ich auf jeden Fall alle Daumen! Bei dir im Garten haben sie es ja auch zu schön. Immer blüht und wächst da irgendwas Leckeres für sie! <3

  5. Bei Deiner Begeisterung für die Bienen wärst du sicher bei uns am Wochenende in Begeisterung ausgebrochen. Beim Abbruch eines Schuppens haben wir einen kunstvollen Bau gefunden. Mein Mann war begeistert – ich nicht, da ich allergisch gegen alles bin, was sticht. Auch wenn keine Biene mehr drin war … man weiß ja nie.
    Auf jeden Fall sind das tolle Fotos und die Schlafgewohnheiten von Bienen ist mal etwas, über das man noch nie nachgedacht hat. Da staunt man über die Schöpfung und was sie doch für eine Vielfalt hervorgebracht hat.
    LG Christiane

    • Sarah Maria

      Da hast du absolut Recht! Da wäre ich gerne dabei gewesen. :)
      Ich finde es immer wieder auf’s Neue verrückt, wie geometrisch Bienen bauen. So ganz ohne Zirkel und Taschenrechner. Ich glaube nicht, dass wir das könnten…..

      Schade, dass du allergisch bist. Ich wurde bisher noch nicht gestochen – und hege daher die fest vorgenommene Hoffnung, dass auch auf keinen Fall zu sein. ;)

  6. Liebe Sarah Maria,

    ich bin eine Bienenfreundin, obwohl ich nach der Geburt vom Großen nunmehr bei Stichen allergisch reagiere, was im Gesicht „erprobt“ wurde (ich sah aus wie Quasimodo!).

    Da mein Vater Hobbyimker ist – es war eine seiner Bienen, die mich stach – weiß ich auch sehr viel über sie. Deinen Bericht habe ich trotzdem gern gelesen, man kann ja sein Wissen immer mal wieder auffrischen.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    • Sarah Maria

      Oh. Herje. Du Ärmste! <3
      Und das gleich auch noch im Gesicht. Echt fies.

      Freut mich aber. Sehr. Dass du meinen Bericht trotzdem genießen konntest! ;)

  7. wow das ist wirklich interessant :) ich wusste gar nicht, dass bienen mit ihren schlafgewohnheiten den menschen so ähneln und bisher habe ich mir darüber noch nie gedanken gemacht. es ist spannend mal so etwas zu erfahren <3

    • Sarah Maria

      Ja. Oder? Man denkt irgendwie nicht wirklich darüber nach – ob Insekten eigentlich auch mal schlafen. Als ich das erste Mal davon gehört habe (es war vor ein paar Monaten im Radio), war ich auch sehr fasziniert von dem Gedanken. :)

  8. Das ist wirklich ein süßes Bild, wie die Biene zwischen zwei Waben hängt.
    Auch interessant, zu wissen, wie sich das Schlafverhalten der Immen in ihrem Leben verändert. Fast wie bei uns Menschen – je älter wir werden, desto weniger Schlaf ist nötigt – nur der nötige Schlaf ist dann auch wirklich nötig ;-)
    Danke für den schönen Beitrag.

    • Sarah Maria

      Absolut! Früher habe ich es auch besser verkraftet mal eine Nacht durchzumachen. Die Zeiten, in denen ich das mal locker mit ein bisschen mehr Schlaf in der nächsten Nacht wegstecke, sind leider vorbei. :/

      Na ja.
      Nun ja.
      Und.
      Soso.

      ;)

  9. Ja, es klingt irgendwie banal, dass Bienen schlafen. Traurigerweise habe ich mir aber wirklich noch nie Gedanken darüber gemacht bzw. mir nie die Frage gestellt (sie kam gar nicht auf). Sehr interessant also!

    • Sarah Maria

      Ging mir genauso. Das sind einfach so Dinge, über die man schlicht nicht nachdenkt…. :) Deswegen finde ich es auch besonders süß, dass die Damen Bienen auch so eine ausgepfeilte Schlafkultur haben. :)

  10. Huhu,

    freut mich, dass dir der Post gefällt & ich hoffe, du hast auch noch einige tolle Blogs & Posts gefunden? :)

    <3

  11. Ich habe mir noch nie Gedanken gemacht wie eine Biene schläft! Jetzt bin ich schlauer. Danke für den informativen Post! Liebste Grüße und ein schönes Wochenende. Kerstin B.

  12. Danke für den Einblick, Sarah! Deine Artikel über die Bienen sind total spannend. Mach bitte weiter damit! :-)

    Liebe Grüße, Steffi

  13. Die schlafenden Bienen mit in der Luft baumelden Beinchen … das muss ja live wirklich putzig aussehen! :)
    Schlafen ohne (geschlossene) Augenlider stelle ich mir aber recht kompliziert vor. Scheinen mir kleine Mayor Paynes zu sein xD
    Toller Bericht!

    • Sarah Maria

      Ich find’s einfach toll, dass die so einen ausgeprägten Sinn für Gemütlichkeit haben. Das macht den Bug mit den Augenlidern fast wieder wett. ;)

  14. Bienen sind ja generell faszinierend, aber dass die sogar schlafen… und dabei auch noch einen „Schichtplan“ haben… krass. Sehr organisiert das Volk. ;)

    Das kann ich mir durchaus vorstellen! Polaroids sind ja auch sehr zickig und gelingen nicht bei jedem Licht und allen Temperaturen. An nassen, dunklen Tagen braucht man gar nicht damit anfangen. Das sind auch richtige Kaiserwetter-Dinger. ;)

    • Sarah Maria

      Geht mir, wie dir. Bevor ich gehört habe, dass Bienen auch schlafen, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen. Aber wenn man genauer darüber nachdenkt, macht es natürlich Sinn. Ganz besonders eben auch aufgrund ihrer guten Organisation – da muss das Hirn & Gedächtnis einiges leisten. Und das muss schließlich irgendwann justiert werden. Beim Menschen passiert genau das ja auch im Schlaf.

  15. Pingback: Bienchen | Wollerausch -Woolflush

  16. Bienen sind sehr anmutige Tierchen. Im Sommer hatte ich bei einem Imker mehr über sie erfahren, allerdings nichts über ihren Schlaf, ist ja super interessant.

    LG Romy

  17. danke wieder für die interessante Bieneninfo. Ich habe mir tatsächlich schon mal überlegt wie Bienen schlafen. Jetzt weiß ich es :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  18. Ich habe dieses Jahr die Bienen auch für mich entdeckt – nachdem ich erfahren habe, dass sie vorm Aussterben bedroht sind und ich auch noch das Buch „Die Bienen“ von Laline Paull gelesen habe, interessieren sie mich schon sehr, auch wenn ich jetzt definitiv keine Expertin bin und es vermutlich nie sein werde. Wir pflanzen jetzt immer mehr Blumen, damit wir mehr Bienen im Garten haben. :)
    Schöne Fotos und danle für den interessanten Beitrag :)

    • Sarah Maria

      Das Buch kenne ich gar nicht. Ein schöner Tipp, da google ich gleich mal nach. :)

      Ich pflanze auf meinem Balkon auch immer viele Bienen-Blumen, um sie anzulocken. Es macht mir wahnsinnigen Spaß, sie zu beobachten. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.