Essen & Trinken, Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 44

Pilze selber züchten

Pilze

Meine selbstgezüchteten Pilze habe ich in erster Linie Steffi zu verdanken. Denn kürzlich schrieb ich unter einen ihrer Blogbeiträge meine uneingeschränkte und unverblümte Neidbekundung: Neid auf das frisch bei ihr eingezogene Pilzpaket – mit Pilzen zum Selberzüchten.

Kurz darauf hatte ich eine Mail in meinem Postfach, in der Steffi mich an die Macher des Pilzpaketes* höchstselbst vermittelte. Und nochmals kurz darauf hatte ich auch schon ein Paket mit Pilzen, genauer gesagt mit Rosenseitlingen, in meinem Briefkasten. Danke dafür! <3

Die Handhabung ist denkbar einfach: Im Grunde müsst ihr die Pilze einfach nur gießen. Und zwar optimalerweise 2x täglich. Am besten mit einem Sprüh-Dings – ein Löffel tut es aber auch. Und schwups! Meine Rosenseitlinge sind bereits nach wenigen Tagen geschlüpft:

PilzpaketRosenseitlinge

Die Seitlinge werden in Kaffeesatz herangezogen. Genauer gesagt in Nürnberger Kaffeesatz. Denn davon gibt es glücklicherweise genug in den Nürnberger Cafés. Dort wird der Kaffeesatz eingesammelt, mit Pilzkulturen bestückt, also sozusagen recycelt, verpackt und schließlich verschickt.

Nach etwa zehn Tagen waren unsere Seitlinge bereit für die erste Ernte. Aus fast 250 Gramm Pilzen haben wir eine Pasta-Pilzpfanne mit etwas Knoblauch, Petersilie, Weißwein, Zwiebel und einer Parmesan-Sahne-Soße gekocht. Aber das ist natürlich längst nicht alles, was ihr mit Rosenseitlingen anstellen könnt. Als erklärter Pilzfan habe ich Seitlinge küchenmäßig selbstverständlich schon längst durchdekliniert und kann euch da ein paar Tipps geben:

Wirklich lecker ist z.B. ein Seitlings-Risotto oder eine pürierte Suppe aus Seitlingen, Walnüssen, einer Zwiebel, Gemüsebrühe, Thymian, Weißwein und ein bisschen Sahne. Denkbar wäre auch statt Walnüssen Maroni zu verwenden. Absolut großartig sind die Pilze auch klein gehackt, angebraten und dann unter die Tomatensoße gemischt – quasi als Bolognese. Im Rührei sind sie auch sehr empfehlenswert oder als Zugabe für Bratlingen. Denn das wirklich Schöne an Seitlingen ist, dass sie beim Garen ihre feste Konsistenz behalten.

??????????????????????

Nach der Ernte müsst ihr das Pilzpaket nicht gleich wegschmeißen: Der Pilz ist ja nicht tot und kann weiter am leben gehalten werden. Eine zweite Ernte direkt im Paket ist durchaus wahrscheinlich. Aber ihr könnt auch versuchen den Pilz in einem Blumentopf weiter zu ziehen. Dafür benötigt er allerdings neue Nährstoffe, sprich frischen Kaffeesatz. Aber den gibt es bei uns im Hause praktischerweise in rauen Mengen. Unseren Seitling habe wir nach dieser Anleitung* umgetopft – und sind nun mehr als gespannt, ob er auch dort so gut wachsen wird.

* (sponsored)

44 Kommentare

        • Sarah Maria

          Haha. Ja, manchmal ist einfach der Wurm drin. ;)

          Mhmm. Und schwer zu sagen, wie Rosenseitlinge schmecken. Manche vergleichen Seitlinge mit Kalbfleisch, aber dazu kann ich nix sagen, weil ich ja noch nie Fleisch gegessen habe. Ich finde sie schmecken ein wenig wie eine Mischung aus Pfifferlingen und Champignons – sind dabei aber recht mild und frisch.

          Und ja: Es gibt auch noch andere Sorten dort: Zitronen- und Austerseitlinge.

          • Hmmm … ich glaube, diese Rosenseitlinge könnten tatsächlich etwas für mich sein ;)
            Aus deinem Beitrag habe ich aber leider nicht entnehmen können, wieviel solch eine persönliche Mini-Pilzfarm (z.B. in der Größe deiner Auswahl) kostet.

            • Sarah Maria

              Es gibt nur diese eine Größe. ;) Und sie kostet 13,50 Euro.
              Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du dir ja auch vorher ein paar zum Probieren kaufen – zumindest Austernseitlinge/-pilze gibt’s ja mittlerweile in nahezu jedem Supermarkt.

  1. Ach, ach und nochmal ach. Du nu wieder.☺ Toll dieses Pilzpaket. Sofort gemerkt um mich nochmal genauer damit zu befassen.FESTE Pilze mag ich nämlich auch. ☺ l.g alex

  2. *grusel* Ich finde den Anblick ja noch immer höchst unheimlich .. warum auch immer. Ich war mal in Frankreich auf einer Pilz-Farm, das war sehr interessant und ich habe noch nie so große (aber natürliche) Pilze auf einmal gesehen. Ich selbst esse eher weniger Pilze, Champis mag ich ganz gerne. Letztens haben wir es aber mit einer selbstgemachten Champi-Suppe übertrieben, jetzt kann ich erst einmal keine Pilze mehr sehen…

    • Sarah Maria

      Ein Besuch auf einer Pilzfarm würde mich auch interessieren. Sehr sogar. Denn bei mir dürfte es recht schwer werden, dass mir Pilze zum Hals raushängen. Ich habe sie schon immer sehr gemocht – sogar als Kind schon. Und daran hat sich nie was geändert. Pilze gibt’s bei mir eigentlich immer mehrmals die Woche. Wenn ihr das nächste Mal zu viel habt, komme ich gerne zum Essen vorbei. ;)

  3. Wie toll ist das denn? Frische, wirklich frische Pilze zuhause züchten uns das auch noch durch wiederverwerteten Kaffeesatz – total super!
    Wie schmecken Seitlinge? Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher noch keine gekostet habe…
    Übrigens auch sehr dekorativ, die sprießenden Pilze ;)

    • Sarah Maria

      Ja. Oder? Ich finde sie auch verdammt hübsch.
      Schmecken? Mhmm. Ich tue mich da immer sehr schwer: Oben haben ich schon als Antwort geschrieben, dass es einige Menschen gibt, die den Geschmack mit Kalbsfleisch vergleichen, aber da kann ich halt nicht mitreden, weil ich ja noch nie Fleisch gegessen habe. Deswegen würde ich den Geschmack irgendwo zwischen Pfifferlingen und Champignons einordnen – nur milder und feiner.

  4. Hätte nie gedacht das es sowas gibt, jedoch mag ich Pilze überhaupt nicht. Ist nicht so wirkich meines, aber meine Eltern fänden das sicherlich interessant. Die essen ganz gerne Pilze, die ich immer aus meinem Essen aussortiere xD.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Das freut mich ;). Haha ja mit den zwei Dingen schaue ich auch sehr gerne Serien und am besten noch bequem eingekuschelt in eine Decke und was süßes zum Futtern.
    Welche Serien verfolgst du denn?

    • Sarah Maria

      Wie? Keine Pilze? :D Die sind so dermaßen festgetackert in meinem Speiseplan, dass ich mir das kaum vorstellen kann. Na ja. Aber jeder so, wie er mag. :)

      Serien: Mhmm. Ich habe grad z.B. die erste Staffel von „Les Revenants“ durchgeschaut – in nur zwei Tagen. *hust* Und sonst mag ich oft auch das übliche: Game of Thrones z.B. oder Dexter. Oder die Serie „Girls“ – aber vermutlich wohl hauptsächlich, weil ich das (was die Hauptfigur da so treibt) irgendwie grad so halbwegs überwunden habe. ;) Und dann gibt’s da noch ein paar, die ich zwar schaue, aber über die ich mich NIE öffentlich äußern würde. Ist wahrscheinlich eine ziemlich däm-dümmliche Einstellung. Aber: Nun ja…. ;)

  5. Noch nie gesehen, so eine Pilzzucht in klein. Schön sehen sie jedenfalls aus, so rosig, fast ein wenig wie Korallen. Wenn sie auch noch so gut schmecken umso besser… Ich liebe Pilze aller Art (äh, also alle, die man ESSEN kann), deine Kochideen hören sich super an, ich glaub, ich probier mal die Kombi mit Maronen in einer Suppe aus! Liebe Grüße von Hanse zu Hanse, Ulli

    • Sarah Maria

      Das solltest du unbedingt! Mit Maroni schmecken die toll. Es ist aber auch eine seeeehr sättigende Suppe. Wir haben sie mal Weihnachten in ein x-Gänge Menü eingebaut. Ein fataler Fehler, denn nach einem gut gefüllten Teller Maroni-Pilz-Suppe waren wir satt – und zwar alle. ;) Ist also eher ein Hauptgang.

  6. Pilze im Haus hab ich auch schon gezüchtet. =)
    Immer sehr, sehr lecker!
    Von Rosensaitlingen hab ich bisher aber auch noch nicht gehört.
    Liest sich sehr lecker! =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    • Sarah Maria

      Macht irre Spaß, oder? Ihnen beim Wachsen zuzusehen. Jeden Morgen waren sie sichtbar größer. Sind halt buchstäblich wie Pilze aus dem Boden geschossen. ;)

  7. Das ist ja cool, eine Pilzzucht. Hab ich noch nie von gehört. Die Pilze sehen aber sehr dekorativ aus. Glaube ich könnte sie gar nicht essen ;o) liebste Grüße Kerstin B.

  8. Extrem ästhetisch, deine Pilze. Sie muten eher wie Skulpturen an als ein Lebensmittel. Ich glaube, ich würde es nicht übers Herz bringen, diese wunderbaren Gewächse zu köpfen.
    LG mila

  9. Von denen habe ich noch nie gehört. Wie cool ist es denn bitte, Pilze selbst zu ziehen. Das muss ich unbedingt probieren. Wie schmecken die Seitlinge dnn genau?
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Sarah Maria

      Es macht total viel Spaß und geht echt fix!
      Und sie schmecken schon ganz ähnlich wie Austernpilze, aber irgendwie eine Spur sanfter und frischer. – Wenn man das so sagen kann. ;)

  10. Wie genial ist das denn? Ich will auch Pilze! :D
    Und mit Essig mag ich Fish & Chips auch sehr gerne, obwohl mich der Geschmack da irgendwann stört. Ich kann da nicht sooo viel von essen :D

    • Sarah Maria

      Kann ich dir nur empfehlen! Es macht total viel Spaß und ist z.B. auch ein super Geschenk. :)

      Und was englische Essig-Chips angeht, bin ich da meist recht unersättlich. Leider. ;)

  11. Ohhh, das ist sooo toll und spannend! Wir hatten ein Champinonzuchtset, aber es ging leider kaputt, was wir sehr bedauerten. Viel Spaß und vor allem weiterhin gute Erneteerfolge.

    LG Romy

  12. danke für den Tipp und die Info. Ich habe die Pilze schon mal gesehen – war aber unsicher ob das wirklich was ist. Jetzt bin ich neugierig geworden :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    • Sarah Maria

      Ich finde es super! Man braucht kein großes Vorwissen, es macht irrsinnig viel Spaß ihnen beim Wachsen zuzusehen und sie schmecken super. :)

  13. Diese Sorte kannte ich noch gar nicht. Wir haben vor Urzeiten mal Braunkappen auf einem Strohballen gezogen. Es blieb bei diesem einen Mal :-)
    LG Christiane

    • Sarah Maria

      Hahaa. Auch wenn es in deinem Kommentar eher nach Versuch und Irrtum klingt, finde ich die Idee toll. Vielleicht schaue ich mir mal ein paar youtube-tutorial dazu an – sofern es welche gibt – und probiere das auch mal. :D

  14. Flori sagt

    Wahnsinn….das hab ich ja noch nie gesehen!!!Ich bin ganz platt was für eine Farbe, dazu der Name…dazu muß ich unbedingt noch mehr erfahren. Wir sind auch absolute Pilzfan´s…Danke für die super Inspiration, liebe Sarah Maria…
    Herzlichst Flori

    • Sarah Maria

      Ja. Die Farbe ist großartig – sie ist auch ziemlich genauso in Natur, wie auf dem Foto. :) Und da ich ja ebenfalls ein totaler Pilzfan bin, kann ich deine Begeisterung mehr als nachvollziehen – ging mir ja genauso, als ich die Guten zum ersten Mal gesehen habe. ;)

  15. genial, und auch so hübsch – ich hatte auch schonmal recherchiert zum Thema – sieht lecker aus und würde ich gern mal probieren. Ich mga Pilze auch sehr gern.

  16. Pingback: Mein Fensterbank- und Balkongarten im November - Sarah Maria's Blog

  17. Hallo liebe Sarah-Maria, na toll – jetzt will ich das auch machen. Seufz. Hab es schön und ich wünsche Dir ein genüssliches Jahr 2015. Viele Grüße aus der Südpfalz, Kerstin.

    • Sarah Maria

      Hahaa. Freut mich ja immer, wenn ich andere Leute zum Ausprobieren anstiften kann. :D

      Dir wünsche ich ebenfalls ein schönes und aufregendes neues Jahr! Lass es dir gut gehen. :)

  18. Pilze selber züchten? Das ist ja verrückt und eine geniale Idee zugleich! Es ist wirklich toll, was man im word wide web so alles entdecken kann. Vor allem mitten in der Großstadt vermisse ich es wirklich, wenn man mal nicht eben einfach so zu Pilze sammeln in den Wald laufen kann. Da sind die eigenen von der Fensterbank eine nette Alternative. Selbstgemacht ist sowieso immer wieder wunderbar. Vielen Dank für diese Vorstellung!

    Liebste Grüße sende ich dir,
    Sarah

    • Sarah Maria

      Die Rosenseitlinge klappen echt gut! Und ich finde es auch total abgefahren, einfach mal so eben ein paar Pilze zu ernten – und dafür nicht einmal das Haus verlassen zu müssen. :D

  19. Pingback: selbstgezüchteter Rosenseitling auf Salat | Kitty's Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.