In, um & über Bremen, Kunst, Kultur & Musik
Kommentare 21

Joel Havea in der Schwankhalle Bremen

Joel Havea

Es gibt erstaunlich wunderbare Dinge, die an einem Sonntagnachmittag in Bremen unternommen werden können: Das einmal im Monat stattfindende „Cake & Tunes Sonntagskonzert“ im Foyer der Schwankhalle zum Beispiel. Dabei steckt das Konzept bereits recht erschöpfend im Namen: Es gibt Musik und Kuchen. Ganz schlicht und schön. Der Kuchen ist ausschließlich selbst gebacken – genau wie die Musik. Denn auch die ist handgemacht – und der Eintritt außerdem noch frei. Die Gage für die Musiker ist der Erlös vom Kuchenverkauf und gesammelte Publikumsspenden.

??????????????????????????????? Joel Havea

Heute Nachmittag hat der australische Singer-Songwriter Joel Havea zusammen mit seinem Musikerkollegen und Freund Leo Lazar seine Musik zu Karottenkuchen und Nussecken aufgetischt. Es gab etwa 90 Minuten Süßes, Kaffee, Soul, Groove, Reggae – und außerdem noch drei Zugaben oben drauf.

Joel Havea ist in Australien geboren, musizierte ebenda gemeinsam mit seinem Bruder, bis er sich 2008 auf Weltreise begab und schließlich 2009 in Hamburg landete. 2012 erschien sein Debütalbum „You Make Me Believe“. Derzeit stehen viele Konzerte in Norddeutschland und auch Berlin auf seinem Programm. Wenn ihr irgendwo dort in der Nähe seid, solltet ihr dringend hingehen. Ich kann seine Musik sehr empfehlen; hört mal rein!

Der Herr S. und ich haben uns direkt, sofort und vor Ort seine CD gekauft. Dabei hatten wir bemerkenswert großes Glück: Denn wir haben die Letzte, die die beiden dabei hatten, mit nach Hause nehmen können. Für weniger haptisch-affin Sammelwütige wie mich, gibt es die Platte aber alternativ auch auf iTunes.

Der nächste „Cake & Tunes“ Termin ist am 09. November um 15:00h mit Erik Penny.

 

21 Kommentare

  1. Das ist ja wirklich ein interessantes Konzept. Grenzt ja fast an Open Mic. ^^
    ________

    Das ist natürlich nicht so schön, wenn der Ausflug ins Planetarium nicht so der Hit war. Aber hoffentlich konntest du wenigstens den Blick in die Sterne genießen, auch wenn die „Führung“ nicht so toll war. :)

    Liebe Grüße zurück

  2. Super!
    Von dem Herrn Havea hatte ich schon bei ttt mal gehört oder war es trscks, egal, ich werde mich mal genauer reinhören. :-) Danke!
    Liebe Grüße,
    Eva

  3. Das wär ja ein Nachmittag nach meinem Geschmack, Leckeres auf dem Teller und auf die Ohren! Hach, wär’s doch hier um die Ecke… Liebe Grüße, Ulli

  4. Wie klasse! Das ist wirklich eine tolle Idee! Sowas hab ich hier noch nicht entdeckt! Das Einzige was ich mal mitgemacht hab, war wie Ben Hermanski mitten in einem Cupcake Café ein Minikonzert gegeben hat. Wir saßen direkt daneben am Tisch beim Brunchen! :D Das war wirklich toll, auch wenn er viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat…

  5. Ich finde das eine super Art seinen Nachmittag zu verbringen. Gibt es leider bei uns hier nicht und da bin ich echt etwas neidisch. Musik geht immer und Kuchen da kann ich generell nie Nein sagen. Der Herr macht übrigens tolle Musik. Ist einfach genau mein Stil und das was mir gefällt. Ich mag so Singer/Songwriter die auch noch selbst Gitarre spielen einfach zu gerne, denen bin ich sofort verfallen. Danke also für diesen tollen Musik Tipp.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön für das liebe Kompliment.
    Ja ich besuche sie nun am Donnerstag das erste Mal und bin schon sehr, sehr gespannt :). Habe bisher ja leider nur Fotos gesehen.

    • Sarah Maria

      Gerne. <3 Und das geht mir, wie dir: Singer-Songwriter mag ich wirklich gerne. Ich finde es gut, dass die Musik so schön pur und nah ist. :)

      Ich wünsche dir eine schöne Zeit am Donnerstag und lass' es dir gut gehen!

  6. Danke für den Tipp. Ich finde es auch nicht so schlimm, dass bisher noch nichts kam:).
    Im Frühlin/Sommer möhte ich eh einen kleinen Kräutergarten auf dem Balkon anpflanzen xD.
    Und schön, dass es dir gut geht<33.
    Ganz liebe Grüße!

  7. Singer-Songwriter mag ich sehr, sehr gern. Ich muss mich mal ein wenig durch seine Videos klicken. Grad unplugged liebe ich so was total! Eigentlich läuft hier ständig nur solche Musik. ;)

    Ich wohne ja direkt an den Alpen, beinahe in Österreich. ^^ Da ist für mich Köln schon ein ganzes Stück Norden. Wobei man sagen muss, dass wir dahin nur einen Ausflug gemacht haben, eigentlich war ich noch mal zwei Stunden nördlicher.

    Solche Porträts mag ich auch sehr, sehr gerne. Es gibt aber auch wirklich ganz besondere Menschen, die sich sehr gut fotografieren lassen. Da braucht es dann wahrlich so gut wie nichts, nur die Person im Fokus und es entsteht ein ganz besonderes Porträt.

  8. Hallo Sarah-Maria,
    ich hatte sehr lange nicht mehr in Deinen Blog hinein geschaut. Zum einen gefällt mir die Musik in diesem Post, zum anderen das Layout, das nicht mehr Blogspot-basiert ist. Ich überlege auch, meinen eigenen Blog in ein solches Layout zu überführen. Wirkt lässiger, einfacherer strukturiert.

    Gruß Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.