Leben, Dies, Das & Ich, Umwelt- & Naturschutz
Kommentare 35

Den Vögeln beim Brüten zuschauen

Zwei Enten

Ich habe es schon im letzten und vorletzten Jahr getan. Es hat also bereits eine gewisse Tradition. Und nun endlich ist es wieder soweit. Die Brutsaison ist eröffnet! Zeit also jede Menge ausführliche und neugierige Blicke in die Nester der Welt zu werfen.

Das Nestbeobachten ist in den wunderbaren Zeiten des wunderbaren Internets nämlich wunderbar einfach: Mithilfe einer kleinen, die Vögel gänzlich nicht störenden Kamera, kann die ganze Welt den werdenden Eltern via Livestream bei der Aufzucht zusehen.

Ich habe bereits Adlern, Wanderfalken sowie Störchen beim Brüten, Schlüpfen, Fressen, Schlafen und Wachsen zugesehen. Jeden Morgen beim ersten Kaffee und jeden Abend nach der Arbeit habe ich bei ihnen reingeschaut. Kurz Hallo gesagt. Nachgesehen wie es ihnen geht. Ob die Eier schon kleine Bruchstellen haben? Oder ihr Gefieder wieder dichter geworden ist?

So soll es auch in diesem Jahr sein: Genau deshalb streife ich nun schon seit einigen Tagen durch das Internet, suche nach ein, zwei oder gar drei Vogelcams, die ich in den nächsten Wochen in aller Regelmäßigkeit zu besuchen gedenke.

Allen voran werde ich, genau wie im letzten Jahr, bei den Störchen in Gögglingen dabei sein. Dort herrscht derzeit Hochzeitsstimmung. Und ich vermute das erste Ei lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Ein Waldkauz in den Niederlanden hat es mir außerdem angetan. Dort auf der Seite, findet ihr außerdem noch andere spannende Cams: Zu Meisen, Wanderfalken oder Rotkelchen – zum Beispiel. Oder aber ihr schaut mal bei einem anderen Waldkäuzchen vorbei – und zwar in Estland.

Diese Wanderfalken hoch oben in der Nürnberger Kaisenburg haben sogar bereits Eier gelegt. Und auch in Regensburg haben sich Wanderfalken zwecks Fortpflanzung niedergelassen.

Aber ihr könnt auch mal ein Blick in die Nester anderer Kontinente riskieren. Hier wäre zum Beispiel ein sehr hübsches Exemplar aus den USA. Dort ist es allerdings bekanntlich dunkel, wenn es hier hell ist.

Viele weitere Vogel-Webcams findet ihr außerdem hier, dort und da.

Enten_Beide

35 Kommentare

  1. Oh das ist spannend, ich werde hier ja noch zur Ornithologin. Der Herr Specht besucht uns täglich und Frau Rotkehlchen sitzt neben mir beim Unkrauten ☺ Aber ins Nest gucken ist natürlich ne Nummer besser. Danke dir ☺l.g Alex

    • Sarah Maria

      Na. Es freut mich immer, wenn ich zu (noch) mehr Natur im Leben beitragen kann. ;)) Wobei das bei dir ja schwer möglich ist. ;)
      – Und einen Specht habe ich schon lange nicht mehr live gesehen. Schade eigentlich…. Dafür gibt’s hier vor meinem Fenster Meisen, die sich ein Nest in der Efeuwand gegenüber gebaut haben.

      • Ich habe nach 40 Jahren hier das erste mal überhaupt einen Specht live gesehen und bin gehüpft als wäre ich 4. Ich hol jetzt alles nach. ☺ .g alex

  2. Davon hab ich noch nie gehört, spannend!:-) Das werde ich mal meiner großen Schwester erzählen, die liebt so was. Sie hat auch ganz lieb, alle Vogelkästen bei uns auf dem Grundstück gesäubert und optimiert aufgehäng (Öffnung in Richtung Süd-Osten). Jetzt hoffen wir, dass das noch rechtzeitig war und die Kästen auch dieses Jahr wieder bezogen werden! VG, theo

    • Sarah Maria

      Da drücke ich euch auf jeden Fall die Daumen: Auf dass bei euch eine möglichst große Vogelhochzeit stattfinden mag. ;) Im Moment sind ja noch viele Vögel in der „Findungsphase“.

      Ich hoffe deiner Schwester gefallen die Links. <3

  3. Meine Alexandersittiche befinden sich derzeit auch in der Paarungsphase. Obwohl es zwei Hennen sind, hält es sie nicht davon ab, sich gegenseitig … äh … anzusexeln.
    Gestern gab’s auch bereits das erste Ei in diesem Jahr, aber Küken können daraus selbstverständlich nicht schlüpfen.
    Das mit den von dir erwähnten Vogelcams werde ich mir aber definitiv mal anschauen, wo ich doch selbst nie Vogeloma sein werde :)

    Liebe Grüße
    Su

    • Sarah Maria

      Irgendwie ja schon fast tragisch…. Aber zumindest versuchen sie ihr Glück – und haben hoffentlich Spaß dabei. ;) Immerhin scheinen sie ja frei von Konventionen zu sein: Das ist ja meist schon ein großer Schritt in Richtung Glück. ;)

  4. Ich wusste gar nicht, dass du zu der Bird-Watcher-Fraktion gehörst. Immer wieder interessant hier.
    Mir machen die agilen Vögel im Garten großen Spaß. Ich habe gerade erst versucht, ein Nest zu flechten. Na ja. Großes Fiasko. Das können die mit ihren Schnäbeln besser… LG mila

  5. RoM sagt

    Hyvää iltaa, Sarah Maria.
    Ob es am zeitraffenden Effekt der Brutpfllege bei Vogels liegt, daß uns die Beobachtung dessen zu gefallen weiß?! Der Homo sapiens müht sich da ja immer etwas länger. :-)
    Auf der anderen Seite – wenn wir uns vorstellen jedes Jahr Kinder auf die Welt zu bringen bzw. dazu das Nest innerhalb von Wochen zu verlaßen…das wäre solider Stress! ;-)

    Übrigens – Flausch-Uhus finde ich am knuffigsten.

    bonté

    • Sarah Maria

      Jedes Jahr auf’s Neue?! Bitte nicht. Mir reicht 1x. Vermutlich. Mitreden kann ich da jedoch nicht wirklich. Eigentlich gar nicht. ;) Aber jedes Jahr auf’s Neue zugucken: Das bitte schon. :D

    • Sarah Maria

      Ach. Das kommt von ganz alleine. Irgendwann kann man gar nicht mehr anders. Ist wie eine Serie bei der man darauf brennt zu erfahren, wie es weitergeht.

  6. Was für eine schöne Idee :D Zu Hause bei meinen Eltern kann ich auch Nester und allgemein viele verschiedene Singvögel beobachten – hier in Bremen ist das ja doch ein wenig schwieriger. Daher bin ich gespannt, was vor allem bei den ‚exotischen‘ Vögeln, wie den Kolibris, so alles passiert – danke für den Tipp!

    Einen anderen netten Zeitvertreib mit Tieren im Netz bietet die Seite http://www.ipetcompanion.com/ Hier kann man per Webcam und über die Tastatur steuerbaren Spielzeugen mit Tierheimtieren in den USA interaktiv spielen :)

    Liebe Grüße,
    Elli

    • Sarah Maria

      Uh. Das ist ja ein toller Link! Den kannte ich noch gar nicht. Danke. <3

      Stimmt. Hier in Bremen haben es die Vögel leider nicht immer gleich leicht, aber ein paar Ecken gibt es schon. Und hier bei uns im Hinterhof fühlen sie sich sehr wohl. Ein paar brüten hier auch - trotz der vielen Katzen. ;))

  7. Liebe Sarah Maria,
    wie cool ist denn das? Der Waldkauz hat eben Geräusche von sich gegeben! Das muss ich mir unbedingt abspeichern. Wahrscheinlich werde ich nicht mehr zum Bloggen kommen ;-). Vor ein paar Jahren haben einmal Tauben bei mir auf dem Balkon gebrütet. Sie haben das Nest quasi gebaut, als ich im Urlaub gewesen bin. Und als die Kleinen rauskommen, es waren glaub ich 2 oder 3, war ich richtig erschrocken. Die sahen aus wie Aliens ;). Irgendwo habe ich auch noch die Fotos… Einerseits habe ich mich richtig gefreut, man hatte ja jeden Tag etwas zu beobachten, allerdings war mein Balkon nach diesen paar Wochen so von Vogelsch… übersäht, dass ich mehrere Stunden zum Reinigen gebraucht habe. Also lieber per webcam beobachten. Macht weniger Dreck.
    Schönes Wochenende Dir!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Sarah Maria

      Das mit den Tauben kenne ich auch. Leider. ;) Bei mir haben sie in einem Eimer auf dem Balkon ihr Nest gebaut. Und als die Kleinen dann geschlüpft waren, klang jedes Krächzen von ihnen wie ein lautes schallendes Echo aus einem Horrorfilm – so sehr hat der Eimer den Klang verstärkt.

      Auch wenn es irgendwie süß war, war ich echt froh, als es vorbei war – und die Kleinen das Nest verlassen haben….. ;)

      • Oh man, dann hast du das ganze ja auch schon „durchgemacht“. Ich müsste das auch nicht noch einmal haben. Ja ja, die kleinen Aliens ;-)

  8. oh das freut mich – du bist bei unseren Wanderfalken auf der Kaiserburg dabei :-)))))
    Danke auch für die anderen Tipps :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  9. Seit wir in Bremen wohnen, sind wir quasi Hobby-Ornithologen und beobachten immer die Vögel an der kleinen Weser zwischen Wilhelm-Kaisen-und der Rewe-Brücke (vielleicht auch sie auch einen anderen Namen). Das ist immer super spannend, wer wie wir dort regelmäßig vorbei kommt, erkennt einzelne Paare und deren Kinder leicht wieder.
    Leider verschwinden immer einzelne Kleine wieder, aber so ist der Lauf der Natur. Freu mich schon auf die Zeit, wenns wieder richtig losgeht!
    Auf Webcams wäre ich nie gekommen…
    LG Nanne

  10. Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Vögelbeobachtung ist wirklich ein interessantes Hobby und lehrreich ist es auch. Es lohnt sich wirklich sich mal die Zeit zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.