Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 18

Gemüse Update

Kräuter in der Wohnung

Ihr erinnert euch ja vielleicht? Der Herr S. und ich sind kürzlich unter die Gemüse-in-Wohnung Hobbygärtner gegangen und haben diverse Samen in diversen Pötten versenkt. Genau genommen waren es: Paprika-, Chili-, Bohnen-, Wassermelonen- und Artischockensamen. Und so langsam zeigen sich die ersten positiven wie negativen Ergebnisse:

Wassermelonen auf Balkon

Das ist unser Balkon. Besetzt von Gemüse. Vorne seht ihr eine Paprika und eine Chili. In der Mitte blühen und ranken die Wassermelonen. Ganz außen (mit den roten Blüten) sind die Bohnen. Oder besser gesagt, die Reste der Bohnen. Jene hatten wir zuerst im Wohnzimmer auf der Fensterbank, dort sind sie aber dermaßen dicht und groß gewachsen, dass kaum noch Licht ins Zimmer kam. Also haben wir sie rausgestellt. Das bekam ihnen allerdings weniger gut. Denn auch wenn der Balkon mit Dach und Seitenwänden sehr geschützt ist, sind sie mit schon kleinen Windstößen so gar nicht zurechtgekommen. Ja. Und Wind gibt es ja in Bremen bekanntlich öfter mal. Dennoch: Die eine oder andere Bohne wächst dort trotzdem.

Wassermelonen in der Wohnung

Was die Pötte anging mussten wir ziemlich improvisieren. Denn das Gemüse schreit permanent nach mehr Platz. Uralt Töpfe aus diversen Kellerecken sind im Moment die beste Möglichkeit, die wir finden konnten.

Je eine Chili und eine Wassermelone stehen im Moment auf dem Fensterbrett vor meinem Schreibtisch. Die kleine Wassermelone auf dem Foto hat vor ca. einer Woche zu wachsen begonnen. Es ist nicht ganz leicht die Sache mit der Bestäubung zur Zufriedenheit von Madame Melone durchzuführen: Ich hab’s mit ’nem Wattestäbchen gemacht – und es funktioniert nur, wenn die männlichen und weiblichen Blüten noch recht frisch sind, sich also gerade erst geöffnet haben. Draußen auf dem Balkon habe ich auch nachgeholfen. Es sind zwar immer mal wieder Bienen und Hummeln bei uns zu Gast, aber laut Samen-Packung und Internet(Foren) schaffen die’s auch nicht immer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen.

Chilis in der Wohnung

Von den Chili- (vorne) und Paprikapflanzen (hinten) haben wir zwar schon einige verschenkt, aber immer noch reichlich. Sie wandern bei uns immer mal wieder von der Fensterbank auf den Balkon und nach einigen Tagen wieder zurück: Auf der Fensterbank wachsen sie insgesamt besser. Dort bekommen sie mehr Sonne und weniger Wind ab, aber ohne die Marienkäfer vom Balkon sind sie nach spätestens drei Wochen voller Blattläuse. Es ist ein Tauziehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tja. Und leider so gar nicht überlebt haben die Artischocken: Egal ob drin, draußen, in alten Kochtopf oder Blumenkasten: Wir haben sie nicht über die oben zu sehende Größe hinausgebracht. R.I.P.

18 Kommentare

  1. Pingback: Salat auf dem Balkon | Sarah Maria's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.