Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 18

Gemüse Update

Kräuter in der Wohnung

Ihr erinnert euch ja vielleicht? Der Herr S. und ich sind kürzlich unter die Gemüse-in-Wohnung Hobbygärtner gegangen und haben diverse Samen in diversen Pötten versenkt. Genau genommen waren es: Paprika-, Chili-, Bohnen-, Wassermelonen- und Artischockensamen. Und so langsam zeigen sich die ersten positiven wie negativen Ergebnisse:

Wassermelonen auf Balkon

Das ist unser Balkon. Besetzt von Gemüse. Vorne seht ihr eine Paprika und eine Chili. In der Mitte blühen und ranken die Wassermelonen. Ganz außen (mit den roten Blüten) sind die Bohnen. Oder besser gesagt, die Reste der Bohnen. Jene hatten wir zuerst im Wohnzimmer auf der Fensterbank, dort sind sie aber dermaßen dicht und groß gewachsen, dass kaum noch Licht ins Zimmer kam. Also haben wir sie rausgestellt. Das bekam ihnen allerdings weniger gut. Denn auch wenn der Balkon mit Dach und Seitenwänden sehr geschützt ist, sind sie mit schon kleinen Windstößen so gar nicht zurechtgekommen. Ja. Und Wind gibt es ja in Bremen bekanntlich öfter mal. Dennoch: Die eine oder andere Bohne wächst dort trotzdem.

Wassermelonen in der Wohnung

Was die Pötte anging mussten wir ziemlich improvisieren. Denn das Gemüse schreit permanent nach mehr Platz. Uralt Töpfe aus diversen Kellerecken sind im Moment die beste Möglichkeit, die wir finden konnten.

Je eine Chili und eine Wassermelone stehen im Moment auf dem Fensterbrett vor meinem Schreibtisch. Die kleine Wassermelone auf dem Foto hat vor ca. einer Woche zu wachsen begonnen. Es ist nicht ganz leicht die Sache mit der Bestäubung zur Zufriedenheit von Madame Melone durchzuführen: Ich hab’s mit ’nem Wattestäbchen gemacht – und es funktioniert nur, wenn die männlichen und weiblichen Blüten noch recht frisch sind, sich also gerade erst geöffnet haben. Draußen auf dem Balkon habe ich auch nachgeholfen. Es sind zwar immer mal wieder Bienen und Hummeln bei uns zu Gast, aber laut Samen-Packung und Internet(Foren) schaffen die’s auch nicht immer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen.

Chilis in der Wohnung

Von den Chili- (vorne) und Paprikapflanzen (hinten) haben wir zwar schon einige verschenkt, aber immer noch reichlich. Sie wandern bei uns immer mal wieder von der Fensterbank auf den Balkon und nach einigen Tagen wieder zurück: Auf der Fensterbank wachsen sie insgesamt besser. Dort bekommen sie mehr Sonne und weniger Wind ab, aber ohne die Marienkäfer vom Balkon sind sie nach spätestens drei Wochen voller Blattläuse. Es ist ein Tauziehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tja. Und leider so gar nicht überlebt haben die Artischocken: Egal ob drin, draußen, in alten Kochtopf oder Blumenkasten: Wir haben sie nicht über die oben zu sehende Größe hinausgebracht. R.I.P.

18 Kommentare

  1. toll was ihr alles zum Wachsen gebracht habt. Nachdem ich mich auf unserem Balkon dieses Jahr auch gemüsemäßig ausgetobt habe, freuen mich die Bilder hier natürlich ganz besonders :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

  2. Wow. Ich bin beeindruckt. Vielleicht solltet ihr überlegen, euch einen Kleingarten zuzulegen. ;-)
    Und ich bin sehr gespannt auf die Ernte!
    Liebe Grüße,
    Eva

  3. Oh nein, die armen Artischocken! Sehr schade … bei uns wächst kein Gemüse, auch keine Kräuter … derzeit haben wir noch nicht den Platz dafür, leider!

  4. Hallo Sarah Maria,

    deine grüne „Plantage“ kann sich sehen lassen, auch wenn die Artischocken nichts geworden sind. Aber es ist wirklich so, dass sie hohe Ansprüche stellen, damit sie gedeihen können. Vor allem mögen sie es sonnig und warm und ohne Wind. Ersteres klappt bei uns im Norden ja nicht immer so optimal, nur mit letzterem (unerwünschten) Begleiter können wir reichlich dienen.

    Fröhliche Grüße

    Anke

  5. Och das is ja lieb von dir =) Dankeschön <3 Dann müssen sie ja jetzt fast gewinnen, wenn sogar ein Nicht-Fußball-Fan die Däumchen drückt hehe.

    Sowas finde ich ja immer total cool, sein Gemüse sich selber daheim anzupflanzen.
    Wir haben einen Garten und dort is auch ein Teil Gemüsegarten, da haben wir aber nicht mehr so wirklich viel wie früher, weil das Meiste auch über längere Zeit kaputt gegangen is leider. Schade das es bei dir die Artischocken nicht geschafft haben.
    Liebe Grüße

  6. Da habt ihr euch aber viel Arbeit gemacht.
    Und Erfolg habt ihr ja.
    Wenn auch nicht alles klappt.
    Kann mir gut vorstellen, dass es dunkel ist bei euch.
    Weiter schöne Ergebnisse wünsche ich euch.

  7. Ich kann mir gut vorstellen wie euer Balkon aussieht. Bevor der Garten fertig war, hatte ich alles im Arbeitszimmer stehen – das war der reinste Dschungel ;)
    Die Chili habe ich aber auch drinnen gelassen. Blattläuse sind echt nervige Viecher.
    Liebe Grüße
    Yv

  8. Finde ich ja toll, was bei euch alles wächst! Ich habe gestern fast ein halbes Kilo Tomaten am Balkon geertet, Minigurken soll es auch noch geben, aber die sind noch viel zu mini! ;)
    LG Mary

  9. Wow, nicht schlecht und total kreativ! Gemüse im Kochtopf anzubauen ist eine klasse Idee! Bin schon gespannt, wie Eure Chilis wachsen und wie groß die Ernte wird.

    lg kathrin

  10. Oh das schaut ja gut aus. Sowas hätte ich ja auch zu gerne in meiner Statdwohnung, leider sind schon 2 Versuche gescheitert. Auch wegen meiner Katzen. Naja, mein Gemüsehändler freut sich…

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    Love Minnja
    http://www.minnja.de

  11. Hui, ich find‘ das ja RICHTIG klasse!
    Ich habe das mit dem Gemüse ja auch eine Zeit lang recht exzessiv auf unserem Balkon durchgezogen (blogworld-of-tira-mi-su.blogspot.de/2011/09/gemuseernte-auf-dem-balkon.html), bin dann allerdings irgendwann auf Sträucher und sogar Bäume umgeswitcht (blogworld-of-tira-mi-su.blogspot.de/2013/06/balkonien-2013-part-3.html).
    Drücke dir die Daumen, dass alles etwas wird!
    Kleiner Tipp: versuch’s am besten niemals mit Gurken … da bekommst du graue Haare von! xD

    LG Su

  12. Echt schön, wenn man sich so viele Dinge selbst anpflanzen kann und das dann auch noch wächst!
    Ich hatte dieses Jahr echt gaaar kein Glück…
    Meine Sonnenblumen sind gar nicht aufgegangen… obwohl die ja sonst als so robust gelten. Irgendwie hatte ich wohl doch Pech mit dem Timing und dem Pflanzen.

    Vielen lieben Dank für das liebe Lob!
    Ich habe die Porträts eben auch mit Pflanzen und Blümchen usw. kombiniert. Da kam das mit den Farben usw. ganz von alleine.
    Ein schönes Sinnbild, so viel hätte ich da gar nicht hinein interpretiert. Aber es ist schön so was zulesen und zu sehen, dass sich jemand wirklich Gedanken dazu gemacht hat. :)

    Klar, früher gabs Doppelbelichtungen ja total unabsichtlich auch öfter mal. Gerade am Anfang oder am Ende von Filmen.
    Ich möchte wirklich gerne auch mal analog etwas in der Richtung ausprobieren.
    Allerdings ist das etwas aufwendiger bzw. dauert länger.

    Das kannst du ja gerne bald mal ausprobieren. Ich würde mich freuen dann deine Doppelbelichtungen zu sehen!
    Das Tutorial kommt auf jeden Fall bald. ;) Ich hatte nur die Woche über keine zweite Kamera, meine eigene muss ja als Vorführobjekt dienen. ;)

  13. Hallo liebe Sarah Maria,
    Artischocken und Wassermelonen zu ziehen habe ich noch nie versucht (und wie’s aussieht, ist das auch alles andere als einfach ;o)) Mit Paprika und Chilis haben wir aber ganz gute Erfolge erzielt (mit Tomaten übrigens auch), und meine Oma war eine begeisterte „Bohnenzüchterin“, allerdings in ihrem Garten. Doch ich denk mir, wenn die genug Platz haben, dann wachsen sie vermutlich überall. Ich drück euch jedenfalls die Daumen für eine gute Ernte!!!! Hast du schon mal Kartoffeln im großen Blumentopf versucht? Das geht auch prima! Ich habe dazu einfach „ausgewachsene“ Kartoffeln (also solche, die „Augen“ gebildet haben) in so viele Stücke gechnitten, wie „Augen“ da waren. Dann etwa bis zur Hälfte Erde in einen (wirklich großen – also mindestens „eimergroß“, noch größer ist noch besser) Blumentopf füllen und die Kartoffelstücke darauf verteilen. Eine nicht zu dicke Erd-Schicht auf die Kartoffeln (so dass sie ca. 2 cm bedeckt sind). Und dann andrücken und gießen und warten, bis Triebe kommen. Kaum sind sie da, bedeckst du sie wieder mit etwas Erde, damit sich Verzweigungen bilden, die die Ernte erhöhen. Das wiederholst du so lange, bis der Blumentopf mit Erde voll ist. Geerntet wird, wenn das Laub verwelkt ist. Aber die Zeit davor hat auch ihren Reiz, denn die Kartoffelpflanzen blühen hübsch. Ist absolut einen Versuch Wert! Ausgewachsene Zwiebel hab ich übrigens auch angepflanzt!
    Dank dir sehr für deinen lieben Kommentar zu meinem „weiße-Tiger“-Posting. Falls dich die Fortsetzung interessiert – die gibt’s jetzt!
    Alles Liebe, Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

    • Sarah Maria

      Die Sache mit den Kartoffeln klingt nach etwas, das ich auf jeden Fall ausprobieren muss. Irgendwo hier in der Küche findet sich bestimmt eine Kartoffel. :)
      Nur die Sache mit dem Pott wird schwieriger. Denn leider haben wir schon so ziemlich alles, was man dazu umfunktionieren kann, umfunktioniert. Aber mal schauen, irgendwas wird sich schon finden…. Nur der Putzeimer, den sollte ich wohl nicht nehmen, oder? Allein schon wegen der ganzen Putzmittel-Reste darin.

  14. Die Erfolge scheinen doch zu überwiegen, sehr schön. :)Bohnen haben wir im letzten Jahr versucht … die Pflanze hat gewuchert wie Bolle, aber so richtig viel Ertrag hat sie nicht gebracht. Im Hochsommer hat ihr außerdem die Hitze sehr zu schaffen gemacht. In diesem Jahr haben wir es gelassen. Ist wohl eher eine Gartenpflanze und weniger eine Balkonpflanze.^^ Paprika und Chili haben wir in diesem Jahr auch wieder und sehen auch erste Erfolge. Ich bin gespannt, wie es mit euren Melonen weiter geht. Würde mich interessieren, ob’s am Ende funktioniert hat. Das würde ich mir dann für’s nächste Jahr überlegen. :)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

  15. Hallo, vielen Dank für deinen Besuch und den Kommentar!
    Wassermelone? Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Die Idee nehme ich mal mit, Danke!
    LIebe Grüße
    Angie

  16. Das sieht aber gut aus. Für die Pflanzen:-) mit entspanntem Balkon sonnen ist für euch aber wohl vorbei. Mir hat der viele Regen und Sturm auch einiges gekillt.Weiterhin gutr Ernte. Liebe Grüße Alex

  17. Pingback: Salat auf dem Balkon | Sarah Maria's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.