Natur & Kosmetik, Politik & Netzpolitik
Kommentare 37

Der ToxFox

Fliegenpilz in Bremen

Es gibt ihn schon seit gut einem Jahr – den ToxFox. Jedoch nicht in meiner Welt, denn ich habe heute zum ersten Mal von ihm gehört – und da dachte ich mir: Vielleicht geht es euch ja genauso, vielleicht kennt ihr ihn ja auch nicht. Würdet aber gerne:

Der ToxFox ist eine gratis App vom BUND, mit der ihr die Strichcodes von rund 83.000 Kosmetika einscannen könnt: In der Auswertung bekommt ihr Auskunft darüber, ob in den Produkten hormonwirksame Stoffe, wie Parabene, enthalten sind – oder nicht. Sehr sinnvoll, wie ich finde!

Ich benutze zwar kaum noch Nicht-Naturkosmetik sowie fast nur ÖkoPutz- bzw. Waschmittel, aber die eine oder andere konventionelle Produkt-Marke, wie z.B. Deo, Rasierschaum und hin und wieder Duschgel, habe ich inkonsequenterweise doch in meinem Bad stehen. Tja. Und außerdem noch diverse Dinge vom Body Shop: z.B. die Shea-Butter oder meine Wimperntusche. Und zwar deswegen, weil ich bisher davon ausgegangen bin, dass der Body Shop zwar nicht völlig, aber doch mindestens knietief in der Naturkosmetik steckt. Offenbar nicht:

ToxFox

Eine vorformulierte Beschwerde-Mail kann, nach dem „erfolgreichen“ Scann, mit der App auch gleich verschickt werden – und man bekommt (zumindest im Fall vom Body Shop) umgehend eine ebenso vorformulierte Mail zurück. Und zwar von Loreal. Mit folgendem Quintessenz-Zitat: „Die Vorwürfe des BUND sind nicht begründet.“ Und außerdem noch einen Link zu einer Art gemeinsamen Pamphlet der Kosmetik- und Waschmittelindustrie, in dem die bedenkenlose Verwendung von allen auf dem Markt zugelassenen Produkten angepriesen wird.

Nun.

Offenbar war ich diejenige, die knietief in etwas drin steckte: Und zwar im Werbeopfer-Morast. Denn, dass der Body Shop zu Loreal gehört war mir nicht klar. Und solch eine Antwort-Mail, in der jede Form von Zweifel komplett abgebügelt wird, habe ich vom Body Shop nicht erwartet. So gar nicht. Und zwar so wenig, dass sie für mich zu einem einzigen noch denkbaren Handlungs-Ergebnis geführt hat: Die wenigen konventionellen Produkte, die ich noch habe, werden nun ebenfalls ersetzt. Und zwar komplett und zu 100% mit Naturkosmetik.

Dieses Theater, dass exakt so lange diverse Chemikalien in Produkte gepumpt und deren Unbedenklichkeit beteuert wird, bis es nicht mehr zu schaffen ist, die dazu angehäuften Forschungsergebnisse unter den Teppich zu kehren ist mir echt zu dumm! (siehe z.B. auch Aluminium in Deo oder Bisphenol-A in Plastikflaschen)

Tja. Ja. Aber: Praktischerweise bin ich ja nicht abhängig von denen, sondern die von mir. Ich kann mein Geld auch woanders ausgeben. Gibt ja mehr als genug echte Alternativen.

37 Kommentare

  1. Weißt du was ich an deinem Blog so mag? Jedes Mal wenn ich hier reinklicke, lerne ich was komplett neues. App wird runtergeladen.

    Witzigerweise war heute meine Schwester bei mir und erzählte mir von ihrem selbst gemachten Deo, welches ich für einen kurzen Moment belächelte. Dann hielt sie mir ihre Achsel an die Nase. Jap… Geschwisterliebe. Und danach habe ich ein wenig drüber nachgedacht. Ich werde mir die App auch mal runterladen und hier alles quer durch mal scannen. Bin gespannt, was rauskommt und vielleicht steig ich ja auch um auf selfmade cosmetics :)

    Toller Artikel.

    LG Susi

    • Sarah Maria

      Aww. Danke, Susi! :) An selbstgemachtes Deo habe ich mich bisher noch nicht versucht – auch wenn ich schon öfter gelesen haben, dass das weder schwer noch teuer ist. Sollte ich dringend mal ändern!

  2. Hübsch gesagt :)
    Diese tolle App werde ich mir definitiv auch herunterladen!
    Welches Deo ohne Alu und Alkohol kannst du mir denn eigentlich empfehlen? Mein selbstgemachtes Exemplar neigt sich dem Ende entgegen und ich wollte dann eigentlich wieder eins aus dem Handel haben.

    • Sarah Maria

      Deo ist ja irgendwie so eine Dauerbaustelle bei mir. Im Moment verwende ich zwei von denen ich aber irgendwie keins weiterempfehlen würde. :/
      Meistens nehme ich das von Alterra, aber da ist halt Alkohol drin und an so richtig stressigen Tagen wirkt es auch nicht 100%ig. Dann habe ich noch Nivea fresh natural: Das wirkt immer und absolut 100%ig, allerdings bin ich (u.a. deswegen) auch ziemlich skeptisch, was die tatsächliche Natürlichkeit angeht. Laut App sind da zwar keine Parabene drin und Alu ist auch keins vorhanden, aber vermutlich statt dessen irgendwas anderes….

      Am allerliebsten würde ich mal eins von Dr. Hauschka ausprobieren. Von der Marke benutze ich ziemlich viel und gerne (z.B. die Tagescreme, das Massageöl, die Körpermilch, das Badeöl). Aber leider ist das Deo mit rund 20 Euro echt nicht gerade günstig. :/

      • Oh Gott – 20 € für ein Deo sind echt heftig! Für den Betrag erwarte ich, dass es auch noch meine Einkäufe erledigt und die Wohnung putzt ;)
        Das Nivea Fresh Natural kenne ich auch und habe es früher sogar recht gerne benutzt, aber ich erinnere mich, dass ich damals ihm abschwor, weil da noch irgendetwas Seltsames in der ‚Zutatenliste‘ geführt wurde, was mir nicht behagte.
        Na gut, dann geht die Suche halt vorerst weiter :)
        Danke auf jeden Fall für deine Rückmeldung!

        • Sarah Maria

          Arrrg. Als wenn ich’s geahnt hätte! :/
          Falls ich irgendwann mal DAS perfekte Deo finde – sage ich dir auf jeden Fall Bescheid. ;) 20 Euro gehen bei mir nämlich auch nicht. Vor allem nicht auf Dauer. Es ist mehr ein Interesse, wie gut das Deo ist. Denn die anderen Produkte von Dr. Hauschka finde ich extrem gut. Vor allem auf die Gesichtscreme schwöre ich. Davor habe ich schon etliche durchprobiert. Und maximal die Hälfte davon vertragen – auch bei Naturkosmetik. Die, die ich jetzt habe, ist der allererste Creme mit der ich zu 100% zufrieden bin.

  3. Und wieder was Neues kennen gelernt!
    Werd ich mir gleich mal anschauen, die App =)
    Ich denke ja eigentlich auch, dass meine Produkte ok sind, bin aber mal gespannt, was ich da so finden werde. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

  4. Oh dankeschön für deinen lieben Kommentar, darüber habe ich mich grad soo gefreut :)
    Und die App klingt ja sehr interessant und vorallem nützlich, muss ich mir doch gleich mal runterladen :)

    Liebe Grüße!

  5. Ich war ja mal Friseurin und habe damals mit l. zusammengearbeitet als die plötzlich natur wuden.:-) Viel Micro und Macro pflegestoffe :-( und als dann Body shop plötzlich denen gehörte wurde ich stutzig. Ich kenne andere Portale bei denen man seine Produkte checken kann und nutze die ständig, App is nich:-). Ich habe oft Probleme wenn ich im Handel frage nach Kosmetik ohne ERdöl und bekomme dann so antworten wie „Erdöl, was haben sie denn gegen Erdöl?“ Ich bezahle doch nicht die Entsorgung von Sondermüll in meiner Kosmetik. Zum Glück hat sich auf dem Deo markt was getan. Es ist schon echt Arbeit nicht an seiner Ernährung und Pflege zu verrecken.☺ l.g nach Bremen. Alex

    • Sarah Maria

      Absolut! Die letzte Grusel-Meldung wird ja stets von der nächsten überholt. Deswegen haben wir das meiste auch komplett umgestellt. In den letzten Monaten haben wir uns angewöhnt so wenig wie möglich in den großen Supermarktketten zu kaufen. Das ist erstmal eine Umstellung und es kostet auch ein bisschen mehr, aber wenn man sich dran gewöhnt hat, ist der Mehr-Aufwand minimal und die Kosten sind mit ca. 50 Euro mehr im Monat für uns total okay. Das ist es uns definitiv wert nicht ständig von den Unternehmen verarscht zu werden und vor allem auch eine nachhaltige Wirtschaft zu fördern.

  6. Hallo,
    Dein abschließender Hinweis sollte stets laut wiederholt werden.
    Wir sind nicht abhängig von bestimmten Produkten, aber die Firmen, die uns mit Chemie belästigen, sind von unserm Geld abhängig. Selektiver Boykott, der dann auch öffentlich gemacht wird, zeigt Wirkung.
    l.g
    Jürgen

    • Sarah Maria

      Ja, das denke ich mir halt auch: Mein Freund und ich geben im Monat ca. 400 Euro für Lebensmittel aus. Das ist, wenn man so will, eine halbe Stelle, die dort eingestrichen werden muss, wo wir nicht kaufen – und im Gegenzug da hinzukommt, wo wir einkaufen. Dass wir als Verbraucher keine Macht haben und alles immer nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein ist, ist meiner Meinung nach, schlicht und ergreifend nicht wahr. Auch wenn die Firmen das gerne wahr hätten. ;)

  7. Ohja, TBC ist so ein ganz übles Beispiel von Greenwashing, sie tun immer so gut, sozial und ökologisch, aber sind es nicht ansatzweise. Abgesehen von den miesen Inhaltsstoffen führt Loreal weiterhin Tierversuche durch. Zwar nicht das Endprodukt, weil das ja verboten ist, aber die einzelnen Bestandteile.
    Aber seh ich genau so, es gibt genug andere Alternativen.

    Die App kannte ich bisher gar nicht, daher herzlichen Dank für den Tipp!

    LG

    • Sarah Maria

      Das mit den Tierversuchen wusste ich wiederum nicht. Zumindest nicht explizit – sondern nur vermutet. Es ist schon echt schlimm, wie viel Geld und Energie Firmen darauf verwenden so zu tun, als wenn sie öko wären. Anstatt dieses Geld zu nehmen und auch tatsächlich öko zu sein.

  8. Mir eröffnen sich neue Welten :o) ich kannte weder ToxFox noch wusste ich, das der Body Shop Loreal gehört. Danke für den tollen Hinweis. Liebste Grüße Kerstin B.

    • Sarah Maria

      So wie ich also. Hatte schon befürchtet, es hagelt hier 1000 Kommentare, dass ihr die App schon alle kennt, aber sie ist bisher offenbar an uns allen vorbei gegangen….

  9. Die App war mir bisher auch unbekannt, danke für den Tipp!
    Ich finde es immer wieder erschreckend, wie dreist der Kunde von den Herstellern veräppelt wird. Da kann man noch so vorsichtig sein und noch so gut informiert sein – irgendwelche Schlupflöcher finden die Unternehmen doch immer wieder, um den Kunden einen Esel als Pferd zu verkaufen – jetzt mal bildlich ausgedrückt. Am Besten wäre es wirklich, möglichst viele Produkte selbst herzustellen oder direkt beim Produzenten zu kaufen – denn dort hat man noch die meiste Einsicht in die Herstellung.

    • Sarah Maria

      Das denke ich mir auch immer wieder. Bei Lebensmitteln schaffe ich es auch gut danach einzukaufen: Wir haben z.B. hier in der Straße einen kleinen Öko-Laden, in dem ich öfter mal einkaufe. Und auf dem Markt gibt’s auch viele regionale Öko-Bauern.

      Bei Kosmetik fällt mir das leider etwas schwerer. Gesichtscreme und die meiste Schminke kaufe ich zwar ohnehin schon lange als Naturkosmetik, weil ich die anderen Sachen auch nicht gut vertrage. Aber bei Deo habe ich z.B. noch keinen guten und preislich einigermaßen akzeptablen Ersatz gefunden – leider. :/

  10. Uhh… das ist ja so eine Sache… ich persönlich habe kein einziges Produkt von The Body Shop, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es mir mit anderen Marken ganz ähnlich geht wie dir. Schon erschreckend wie sehr man sich da manchmal von Werbung etc. irreleiten lässt…
    Es ist gar nicht so einfach, es gibt so viele Produkte wo man aufpassen sollte.

    Blöd, mein Freund hat da oben leider auch eine Wohnung. Daher bin ich leider nicht auf Wohnungstausch angewiesen. :P
    Ich hatte aber zum Glück ähnlich gutes Wetter wie daheim an den Bergen. Alles andere hätte mich glatt etwas geärgert.

    • Sarah Maria

      Ach Mist. Ich dachte, ich könnte dir deinen Traum-Blick für ein paar Tage abschwatzen. ;)

      Ich merke halt durch genau solche Irreführungen immer mehr, wie wenig Vertrauen ich noch in ganze Produkt-Kategorien habe. Früher habe ich z.B. doch ab und an mal eine Tütensuppe gekauft, auf der „mit natürlichen Aromen“ und „ohne Geschmacksverstärker“ drauf stand. Das mache ich komplett gar nicht mehr – nicht mal mehr im Öko-Laden. Da wird einfach dermaßen viel rumgelogen: „Ohne Geschmacksverstärker“ bedeutet eigentlich „mit“ und „natürliche Aromen“ sind in Wahrheit Sägespäne. Oder so.

      So ähnlich geht’s mir nun mittlerweile auch mit Kosmetik. Ich kaufe einfach nix mehr von diesen Mega-Konzernen. Die haben mich einmal zu oft über’s Ohr gehauen.

  11. Sehr interessant. Ich habe ein ähnliches Kauf-Benutz-Verfahren bei Kosmetik und Putzmitteln wie du. Und bin immer abgeschreckt, wenn ich mitkriege, zu welchem Konzern was gehört. LG mila

    • Sarah Maria

      Ja. Oder? Da denkt man: „Och, die Marke ist, wenn auch nicht gut, zumindest okay.“ Dann bekommt man so was mit – und fühlt sich nur noch verarscht. :/

  12. Die App kannte ich auch noch gar nicht ,danke für diesen tollen Tipp. Mir geht es da aber ähnlich wie du. Ich benutze schon viele Naturprodukte, vor allem bei Shampoos, weil meine Haare damit einfach länger gesünder bleiben, jedoch stehen ab und an auch noch andere Sachen bei mir rum. Finde die App deshalb wirklich super, da sie einfach etwas Licht ins Dunkel bringt. Und man mal eine Stelle hat, bei der man sich informieren kann.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Umzüge sind immer stress, da kann ich verstehen, dass du gar nicht in den Urlaub gekommen ist. Aber Weihnachten in den Harz ist doch auch super. Wünsche dir da dann schon mal ganz viel Spaß. Dafür bin ich über Weihnachten natürlich Zuhause ;). Bei mir war auch nur 1 Urlaub drinnen.

    Dankeschön für die lieben Worte zu meinen Bildern.

    • Sarah Maria

      Hast du natürlich Recht! Der Harz ist selbstverständlich nicht nix. Und ich freue mich auch schon darauf. :)

      Ich habe hier auch erstmal alles durchgescannt und dann ggf. gleich mal entsorgt. Schade, dass ich die App nicht schon beim Kauf hatte. Aber wie oben schon gesagt, war die Sache mit dem Body Shop irgendwie das, was mein persönliches Fass vollgemacht hat: Ich benutze zwar die Sachen, die nicht negativ gescannt wurden, noch zu Ende – aber dann sattel ich komplett um auf Naturkosmetik. Habe keine Lust mehr auf solche Überraschungen….

  13. Hey =)
    Sehr schöner Blog hier! Ich bin gerade auf ihn gestoßen und finde ihn sehr erfrischend! Mal keine schlechten Outfit-Fotos! =D
    Und echt interessant was du da über Body-Shop schreibst … ich hatte schon diesen Verdacht, aber es noch einmal bestätigt zu lesen, ist irgendwie … be(un)ruhigend.

    LG
    Elisabeth
    http://elisabethgatterburg.blogspot.co.at

    • Sarah Maria

      Hey. Danke dir für deinen Besuch. :)
      Und da geht’s mir wie dir: Ich finde diese ganzen Irreführungen seitens der Konzerne auch total beunruhigend. Ist mir alles zu suspekt, was die da vor sich hin konspiriren – das dürfen sie in Zukunft ohne mich machen. Punkt.

  14. Krass. Das wusste ich auch noch nicht. Also das mit Body-Shop. Von der App habe ich zwar mal was gehört, aber es dann auch irgendwie wieder vergessen. Eine Zeit war ich viel konsequenter was meine Kosmetik-Produkte angeht, aber viele haben mich einfach nicht überzeugen können & deshalb bn ich dann doch wieder zu herkömmlichen gewechselt :/

    • Sarah Maria

      Da kann ich dich echt verstehen. Bei den Naturkosmetik-Produkten muss man echt viel ausprobieren, bis man was gefunden hat, was wirklich gut ist. Vor allem beim Shampoo habe ich echt ewig gesucht: Jetzt benutze ich das Kräuter-Shampoo von neobio. Damit bin ich sehr zufrieden – allerdings ist es mit ca. 5 Euro auch nicht grad ein Schnäppchen. :/

  15. Eine gute Alternative zu der App ist die Seite codecheck.info damit prüfe ich die Inhaltsstoffe neu gekaufter Produkte. Ganz konsequent bin ich leider nicht, aber ich gelobe Besserung und achte zumindest darauf, das alle Inhaltsstoffe der pflegenden Kosmetik „rein“ sind, bei dekorativer Kosmetik bin ich da bisher noch nicht so streng.

    • Sarah Maria

      Klingt gut. Die App habe ich, glaube ich, auch irgendwo auf meinem Handy. Muss ich auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp! <3

  16. Hallöchen :)
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und da ich ebenfalls ein großer Fan von Naturkosmetik bin, hinterlasse ich mal einen kleinen Kommentar :) Ich hab früher auch gedacht, dass Body Shop zumindest „knietief“ in der Naturkosmetik drin steht, dann aber erfahren, dass es zu L’real gehört (und zwar über diese Grafik, vielleicht kennst du sie ja noch nicht: http://i.huffpost.com/gen/585370/original.jpg). Bei diesem Anblick hab ich erst mal realisiert welche Marke hinter welchen Produkten steckt.
    Die App ToxFox kannte ich bisher nicht, ich habe mal eine Weile mit Hilfe der App Animal’s Liberty eingekauft, die einem anzeigt, ob für das Produkt Tierversuche stattgefunden haben. Die Verwendung ist allerdings wirklich deprimierend..Da ich aber wirklich häufig Probleme mit meiner Haut habe, werde ich den ToxFox für meinen nächsten Einkauf sicher mal testen :)

    • Sarah Maria

      Die Grafik habe ich schonmal gesehen – und ich bin echt immer wieder erstaunt, welche Marken zu welchen Konzernen gehören. Ich denke zwar immer, dass ich einigermaßen resistent gegen Werbung bin, aber manche ist einfach so gut, dass ich selbst kaum glauben kann zu welchen Mutterhäusern die Marken so gehören.

      Liebe Grüße und freut mich riesig, dass du dich zu mir ins Blog verirrt hast. <3

  17. Franzi Matzner sagt

    Hallo,
    ich muss dank Arzt auf chemische Stoffe verzichten. Deshalb fand ich die ToxFox App. Mit einem Klick innerhalb kürzester Zeit erkennt ToxFox, ob ein bestimmtes Kosmetikprodukt diese Stoffe enthält. Ich finde diese App sehr gut und auch nützlich. Allein für die Idee sollte man schon eine Auszeichnung erhalten. Diese App gehört definitiv weiter ausgebaut und die Datenbank erweitert. Hab mich zu der App hier durchlesen können: http://www.derneuemann.net/toxfox-app-produkten-erkennen/6189
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.