Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 22

Balkon-Garten im September

Salat auf dem Balkon

„Die Welt als Wille und Vorstellung“, sprach der Salat und wurde zum Baum.

Salat_auf_Balkon

Mein Butterkopfsalat aus dem Juli ist gewachsen wie blöd. Ich habe fast täglich ein Blatt für mein Frühstücksbrot geerntet, während der Salat stets genauso viele Blätter nachgelegt hat – und nach oben expandiert ist. Jetzt ist er fast 70cm groß und oben haben sich kleine Röschen gebildet. Wisst ihr zufällig, was das sind? Sind das die Samen? Und kann ich sie einfach wieder einpflanzen?

Außer Salat, jeder Menge Kräuter, Frühlingslauch, Paprika und vor allem Chili, haben der Herr S. und ich vor einigen Tagen (sprich Anfang September) auch unsere Balkon-Wassermelonen geerntet. Sie waren nicht groß, genau genommen sogar sehr klein: Die größte brachte es auf wahnsinnige 15cm Durchmesser. Yeah! Aber das Laub der Pflanzen wurde schon langsam braun und ich dachte mir: Besser wird’s wohl nicht mehr. Also habe ich sie abgeerntet. Und, tatsächlich: Innen waren sie knallrot und außerdem sehr saftig-süß. Fazit: Nächstes Mal nehme ich größere Pötte. Meine hatten einen Durchmesser von 21cm & eine Höhe von 20cm. Schätze, das hat nicht ausgereicht, damit die Pflanze genügend Wurzeln bilden können.

Wassermelone auf Balkon

Erntetechnisch fehlt jetzt noch der Grünkohl, Mangold, Spinat und meine Tomaten, die ich versuchsweise im Juli auf der Fensterbank gepflanzt habe. Sie tragen seit einigen Tagen die ersten Blüten und meine Hoffnung ist, dass ich sie in der Wohnung ziehen kann, um auch im Herbst/ Winter frische Tomaten zu haben. Ich bin gespannt.

Wer von euch auch Lust darauf hat, das eine oder andere Garten-(Balkon)Experiment  zu wagen, kann noch bis zum 31. Oktober bei der diesjährigen Samenrotation vom Balkongärtner teilnehmen. Das Prinzip ist einfach: Jeder verschickt einige Samen und bekommt dafür völlig andere. (Entdeckt habe ich die Aktion übrigens im wunderbaren Blog von Kistengrün)

22 Kommentare

  1. Hallo Sarah Maria,

    die Tomaten kannst Du bestimmt auch drinnen ziehen. Meine Paprika sind leider, leider absolute Spätstarter – wie letztes Jahr. Ich hab sie dann an ein sonniges Fenster gestellt, hat prima geklappt. :-)
    Wo hast Du denn die Samen für die Wassermelone her??? Das würd ich gern auch mal ausprobieren. Wäre das nicht was für die Samenrotation? Vielen Dank übrigens für den Hinweis auf mein Blog. Das Kompliment gebe ich gern zurück. :-) :-) :-)

    Liebe Grüße
    Mel

    • Sarah Maria

      Danke dir Mel! <3
      Die Wassermelonen hatte ich aus dem Gartencenter (Wassenaar beim Real in der Vahr), würde diese Samen aber vermutlich kein zweites Mal kaufen, sondern eher schauen, ob ich das auch irgendwo in Bio (der Bio-Supermarkt im Viertel hatte z.B. recht viele Samen) herbekomme oder aber einfach einen Kern einer Melone einpflanzen. Die Tomaten habe ich z.B. einfach aus drei Kernen einer Tomate vom Markt gezogen. Es sind auf Anhieb alle drei Pflanzen etwas geworden.

      Und in Sachen Samenrotation müssen wir hier in Bremen ja nicht erst was verschicken: Wir könnten ja gleich hier vor Ort tauschen. Wäre doch vielleicht mal für den Frühling eine Idee. Von den Wassermelonen habe ich zwar leider keine Samen mehr - habe sie alle eingebuddelt - aber bis dahin haben wir alle bestimmt wieder jede Menge neuer Samentütchen im Vorrat. :)

      • Erstaunlich, was es so alles in Gartencentern zu kaufen gibt…
        Was das (Aus)Tauschen angeht: sehr gern. Diese Stadt ist ja bekanntlich ein Dorf ;-)

  2. Deine Selbstversorgung klappt ja schon ganz ordentlich. Miniwassermelonen … das ist doch mal eine Marktlücke. Viel praktischer als diese Riesenteile.
    Bei Deinem Salat denke ich, dass der gedenkt zu blühen. Danach müsstest Du Samen nehmen können.

    Meine Selbstversorgungsaktivitäten beschränken sich mittlerweile auf eine Tomatenpflanze im Kübel, eine Reihe Bohnen und ein paar Kräuter. Hier gibt es einfach zu viele Mitesser in Form von Nacktschnecken und anderem unliebsamen Viehzeugs :-)
    LG Christiane

    • Sarah Maria

      Danke! Das klingt mir plausibel. :D
      Mal schauen, wie so ein blühender Salat aussieht. Bin sehr gespannt.

      Und Schnecken sind auf dem Balkon zum Glück kein Thema, ich habe zwischendurch aber immer mal mit Blattläusen zu tun gehabt.

  3. Hi Sarah Maria,

    wow, Wassermelonen auf dem Balkon?! Das habe ich ja noch nie gehört :). Aber tolle Idee! Ihr scheint da ja einiges anzubauen, so wie sich das anhört. Finde ich toll! Ich hatte mir dieses Jahr eine Wein und eine Kiwipflanze gekauft, aber beide haben nicht geblüht und tragen somit auch keine Früchte :(.

    Hab ein schönes Wochenende!

    LG, Nadine

    • Sarah Maria

      Eine Kiwipflanze hat eine Freundin von mir auch. Irgendwie erinnere ich mich dunkel, dass sie gesagt hat, man bräuchte davon zwei: Eine männliche und eine weibliche. Damit die Früchte tragen können…. Kannn aber auch sein, dass ich gerade Quatsch erzähle. Aber vielleicht wäre das ja ein Versuch im nächsten Jahr. ;)

      Wein finde ich großartig! Stelle ich mir extrem romantisch vor: Unter dem eigenen Weinlaub zu hocken und hier und da eine Traube pflücken. :D

      • Liebe Sarah-Maria,
        ja es gibt weibliche und männliche Kiwis, allerdings mittlerweilen auch selbstbefruchtende, da brauchts keine zweite Pflanze.
        Ob die allerdings in Bremen was werden? Vielleicht solltest eher zu den Weiki / Bayernkiwi / Minikiwi greifen. So viel ich weiß, sind die frosthärter als die normal grossen Kiwi. Weiki sind unbehaart, ca. so gross wie Stachelbeeren, sehr lecker, säurearm, die Schale kann man mitessen – nur ein grosser Nachteil, Du kannst sie nicht länger lagern, müssen gleich gegessen werden.

        Bei uns im Weinbauklima des Neckartals musst Du Kiwi bis zum ersten Frost hängen lassen, bis weit in den November hinein. Dann sind sie immer noch knallhart. Wir legen sie in alten Eierkartons in den Keller, da bekommen sie keine Druckstellen. Ich hole immer wieder einen Karton in die warme Küche, lege die Kiwi zu den Äpfeln zum Nachreifen, bis sie weich werden. Feine Sache!

        Noch ein Tipp:
        Kiwi sind Schlingpflanzen. Ich habe schon Dachrinnenfallrohre aus Metall gesehen, die von Kiwipflanzen „erwürgt“ wurden. Da ging kein Wasser mehr durch…
        Supersache mit Deinem Balkongarten! Ich hab noch wenig Gemüse in Töpfen gezogen, hatte immer einen Garten.

        • Sarah Maria

          Danke dir! Das sind ja viele tolle Tipps in Sachen Kiwi. :)
          Dass es tatsächlich welche gibt, die ohne „Partner“ auskommen, ist ja echt praktisch. Da schaue ich mich mal um. Ob es dann dafür langt, dass sie auch reif werden, muss ich schauen. Hier bei mir hat es sich als sinnvoll erwiesen, die Pflanzen auch immer mal für ein paar Wochen auf die Fensterbank zu stellen, denn da bekommen sie bei uns den ganzen Tag über geballt Sonne. Das hat bei den Chilli- und Paprikapflanzen echt gut geklappt. :)

  4. Ooooohhh ich liebe Wassermelonen. Wie cool ist das denn? Dass das überhaupt funktioniert hat! Find ich super. Hätte ich einen Balkon würde ich das sofort auch machen. Auch wenn es nur 15 cm werden würde lol… Naja… vielleihct kommt ja irgendwann das Haus mit Garten und so… *träum*.

    Schönes Wochenende.
    LG Susi

  5. Liebe Sarah Maria,

    das zu ernten, was man mit viel Mühe gesät und gepflegt hat, ist einfach unbeschreiblich. Euer Ernteerfolg sieht nicht nur gesund, sondern auch lecker aus. Besonders die Melone. Da läuft mir jetzt echt das Wasser im Mund zusammen…

    Hungrige Grüße vom Tor zum Fischland

    Anke

  6. Hei Sarah =)
    Dein Salat will blühen, danach kannst Du dann Samen ernten. =)
    Viele Salatsorten merken Ende Juni dass die Tage kürzer werden und wollen dann uuuuunbedingt blühen. =D
    Auf Deine Wintertomaten bin ich sehr gespannt! =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

  7. Butterkopfsalat hab ich ja ehrlich gesagt noch nie gehört, aber vielleicht findest du im Internet etwas über die Pflanze und auch über die Knospen. Ich würde ja auch vermuten, dass diese die Samen beinhalten. ;)

    Freut mich, wenn ich deine Fantasy-Leselust ankurbeln konnte. Hast du denn was schönes gefunden auf ebay? ^^

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende
    Shanee

    • Sarah Maria

      Habe mir direkt an dem Tag noch ein Buch bestellt. – Und freue mich schon wie wild auf die Ankunft. :D

      Butterkopfsalat ist auch eine eher alte, vergessene Sorte. Kannte sie vorher auch nicht. Ich habe sie hier in Bremen in einer kleinen Gärtnerei gekauft, die alles mögliche züchten: z.B. auch zig verschiedene Basilikum-Sorten (Kümmelbasilikum, Schokobasilikum,….)

  8. Der Butterkopfsalat sieht interessant aus – beinahe schon Salat-Kunst :-)
    Eine Wassermelone auf dem Balkon wachsen zu lassen … also darauf wäre ich jetzt auch nicht gekommen … muss ich mir merken :-) Schaut ja richtig toll aus!
    Bei uns wachsen im Moment die Bohnen auf dem Balkon – vielleicht gibt es bald die Bohnenernte :-)

    liebe Grüße von Balkon zu Balkon von Heidi-Trollspecht

    • Sarah Maria

      Da bin ich ja mal gespannt! – Und mir sicher, dass ihr wieder was Tolles draus kochen werdet. :)

      Auf die Wassermelonen sind wir auch nur gekommen, weil wir die Samen im Gartencenter gesehen und sie uns angelacht haben. :D

  9. Wie toll, deine Wassermelone und das du so super ernten konntest.Mein Mangold , den ich täglich beerntet habe, fängt jetzt auch an zu schießen, aber der feldsalat ist schon ausgesäät, damit ich im Winter versorgt bin, das Hochbeet wird abgedeckt, dann gehts wohl. Zu den Tomaten , das klappt glaube ich nicht. weil das Licht nicht ausreicht. Die Sonnenstunden sind wohl zu wenig und deshalb zieht man die auch erst ab Februar März vor, weil sie sonst lang und dünn werden , aber das Licht nicht ausreicht kräftige Pflanzen zu bilden.oder so:-)Photosynthese gedöns ☺ meine pepperonis, tragen jetzt erst Früchte, die kommen auch rein und mal sehn was draus wird. Ach und die Kiwi braucht leider nen Partner ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.