Essen & Trinken
Kommentare 15

L wie Schwamm

Piraten Durchblick

Vor einigen Wochen waren Herr S. und ich in Dresden, genauer gesagt bei Freunden in Dresden – und mit diesen Freunden bei einem unbedingt empfehlenswerten Stadtfest: Der bunten Republik Neustadt. Hier der passende Wikipedia-Artikel. In Kurzform: Bands, Bier, Hinterhof-Parties, Straßenhändler, viel Essen, noch mehr zum Trinken und DJ’s, die aus angrenzenden WG-Fenstern heraus die Menge beglücken. Alles in allem bunt – eben. Die anderen drei – also alle bis auf mich – waren schon alte Hasen in Sachen BRN. Aber eigentlich war das nicht wichtig, denn es war überall gut und anders. Und – Überraschung: feucht-fröhlich…. Ja, ja, ich weiß: und das mitten am Nachmittag. Aber da, wo Wein und Honig fließt, lässt man sich halt nicht 2x bitten. In Worten: Rosen-Federweißer, Alster, Erdbeer-Bowle – und das alles frisch und fromm hintereinander weg.

Da braucht’s denn auch was zum Futtern. Am besten nen Schwamm. Einen öligen, salzigen Schwamm.

Tja.
Und. Was soll ich sagen:
So langsam bekomme ich Sehnsucht….
Doch der Name…. ja…. der ist irgendwie weg….
Tja.

Und jetzt googelt das mal. Angefangen habe ich ganz unschuldig mit „Snack Dresden“, dann „frittiert teig käse osten“…. dann habe ich meinem Freund ne SMS geschrieben. Der stand kurz auf’m Schlauch, hat sich dann aber doch noch in seinen ostdeutschen Wurzeln gefangen und mir zum Ziel verholfen: Langosch – heißen die heißen Teile.

Wie gesagt, es geht um frittierten Teig mit Käse. Was also will man da groß falsch machen. Also, in den Absichten, meine ich. Rein praktisch bestimmt so einiges…. Und daher puste ich mal die dringende Bitte an euch hinaus, mir das beste, durcherprobteste und urigste Langosch-Rezept ever zu schicken bzw. in den Kommentaren zu verlinken. Kniffe und Tricks sind außerdem unbedingt erwünscht und werden mit heißem Dank liebevoll abgespeichert.

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.