In, um & über Bremen, Urlaub, Reisen & Ausflüge
Kommentare 55

Geocaching. Neues Jahr – neues Hobby

Geocaching_Hobby

So. Ich hoffe ihr seid gut durch all die Weihnachts- und Silvsterfeiereien hindurchgesegelt. Hockt nun rund und munter mitten im ersten Wochenende des neuen Jahres! <3

Nach dem wohlwahrscheinlich üblichen Jahresendstress verliefen meine Feiertage recht durchentspannt. In Kürze zusammengefasst: Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Zugfahren. Lingen. 3x Weihnachten. 1x alte Freunde treffen. Höllenkater. Geocachen. Salzgitter & Verwandtschaft. Zurück nach Bremen. 3 Tage krank. Die väterliche Erkältung brav weitergetragen. Bett. Schnupfen. Harte Männergrippe. Dann: Silvester. Geocachen. Geocachen. Geocachen.

Im heimatlichen Lingen, inmitten im tiefsten Emsland, gleich neben den Niederlanden. Da und an dem Ort, an dem ich bis zum Abi gelebt habe, hat mich ein neues Hobby gepackt. Oder besser gesagt gelockt. Denn meine Schwester kam ganz beiläufig damit um die Ecke. Sie gehörte nämlich bereits zum Kreis der Eingeweihten. Zum Schlag der verrucht-heimeligen Abenteurer. Sie disponierte also um. Und statt des alljährlich schnöden Weihnachtsspaziergangs begaben wir uns auf Schatzsuche. Im Lingener Wald. Entlang diverser tiefbekannter Steine, Bäume, Hügel. Kurz: Es war aufregend!

Aber. Mein erster: Nun. Der wollte nicht so recht. Namentlich „Schutzhütte im Lingener Wald“. Die Hütte haben wir natürlich schon gefunden. Sie ist nicht wirklich zu übersehen. Der Cache hingegen schon. Ein tragisches erstes Mal. Mit dem zweiten, der „Alten Liebe“ hat es dann aber geklappt. Natürlich. Ein alter urschöner Baum, ein bedeutungsschwangerer Name – ich könnte mir keinen Besseren für den ersten Cache ausdenken. Gut. Gefunden hat das tolle Stück meine Schwester. Immerhin: Fortan flutschte es: Wir fanden noch zwei weitere, bevor wir uns wieder in die Arme der heimischen Sofalandschaft begaben.

 App_Geocachen

Nun. Und was soll ich sagen, seither. Brenne ich! – Und der Herr S. gleich mit. Ihm blieb gewissermaßen auch nichts anderes übrig. Denn zu Hause in Bremen haben wir sogleich (also nach meiner harten Männergrippe) losgelegt. Gesucht. Gefunden. Manchmal nicht gefunden. Weitergesucht. Verzweifelt.

Gestern jedenfalls, da standen wir inmitten des Bremer Schnoors, nebst Kirche. Schlichen umher. Suchten. Krämten Geheimnisse. Und da: Der Herr S. erhaschte schließlich im Augenwinkel das Döschen. Doch. Wir. Kamen. Nicht. Zum. Zug. Mussten warten und beiläufig in unseren Handys daddeln. Telefonierten hochwichtig umher. Denn: Überall Muggels. Nicht-Geocacher. Ja! In diesem Zusammenhang eine doch recht treffende Umzeichnung – wie ich festgestellt habe: Denn man tüdelt sich halt entlang diverser oddly Orte, entlang Laternenpfeiler, Stromkästen oder Mauerritzen. Vollends frei von jedweder externer Logik. Hantiert, fummelt, schiebt irgendwas irgendwie entlang. Greift irrwitzig zielstrebig irgendwo hinein. In die Löcher der Stadt. – Und zerrt schließlich aus Gleis 9 3/4 ein Döschen. Hält es in den Händen. Freut sich – und schleicht voller Geheimnis damit ins nächste Eck – sich ins Logbuch eintragen, um den Cache dann erneut komisch schleichend, jedwedes Publikum abwartend, zurückzulegen. Ein Tanz. Ein richtig schöner – sogar.

Noch verrückender wird es, wenn – wie vorgestern – mehrere Geocacher gleichzeitig an einem Ort suchen: Langsam verzweifelnd lässig warten. Bis die Luft rein ist. Bis das kleine Mädchen am kleinen Ententeich zu Ende jede Ente persönlich angesungen hat. Bis sie genug davon hatte am Ufer entlang zu spielen – und mit ihrer Mutter von dannen zog. Bis sämtlich alle Spaziergänger nebst Hund außer Sichtweite waren.

….Und dann erst das echte Kräftezerren begann: Der Herr S. und ich auf der Bank. Ein weiterer Mitspieler über sein Rand gelehnt. So vermuteten wir jedenfalls. Wir warfen ihm verschwörerische Blicke zu. Er uns auch. Vielleicht. So sicher waren wir uns nicht. Schlichen also nur mäßig suchend an den Hecken entlang. Immer im Move pfeifend ab zu gehen. Lasen zwischendurch auf einer Anzeigetafel, schwirrten mit den Augen umher. Und: Gaben uns schließlich geschlagen. Der Herr mit dem Rad – er gewann. Der Herr S. und ich zogen ab. Schauten wenig später im Online-Logbuch nach – und siehe da: Er hat es geschafft. Hat eine menschenleere Lücke gefunden. Wir nicht. Nun ja.

Dafür aber heute. Denn heute sind wir nochmal dorthin zurückgekehrt. Trotz Schneegestöber – selbstverständlich. Und nebst Cache haben wir sogar noch mehr gefunden: Unseren ersten Travelbug! Eine Münze, die zum Ziel hat von Cache zu Cache zu reisen. Und nun ist sie bei uns. Ein bisschen aufwärmen – ein bisschen Kraft tanken. Bis wir sie anderswo auf die Weiterreise schicken.

Travelbug_Bremen

Geocachen_im_Winter

Geocaching für Anfänger – Was ihr braucht, um loszulegen:
>> Ein Profil auf geocaching.com (kostenlos)
>> Eine App (ich nutze (iPhone) vor allem L4C Lite – aber auch Geocaching intro. Der Herr S. und meine Schwester (Android) c:geo)
>> Sobald ihr einen Cache gefunden habt, schreibt euren Nick + Datum ins Logbuch. Zusätzlich könnt ihr euch auch online via App loggen. Schreibt ein paar nette Zeilen an denjenigen, der den Cache versteckt hat.
>> Ganz wichtig: Nicht Spoilern! Weder im (Online)Logbuch noch via Fotos vom genauen Fundort.

Dann kann es im Grunde schon losgehen. Ein paar Grundregeln solltet ihr jedoch unbedingt außerdem beachten:
>> Niemanden stören. Weder Anwohner noch Tiere und Pflanzen.
>> Den Cache auf jeden Fall wieder zurücklegen.
>> Manche Caches beinhalten neben einem Logbuch noch einen Schatz. Wenn ihr was rausnehmt, unbedingt wieder etwas Gleich- oder Höherwertiges reinlegen.

Weitere (Einsteiger)Tipps findet ihr u.a. hier:
>> geocaching.com
>> wikipedia

55 Kommentare

  1. Ich habe das auch letztes Jahr kennengelernt. Aber mit einer extra für uns abgeschlossenen Runde sozusagen. Gebucht haben wir das für eine Ausbildungsklasse von Ehrenamtlern. Es war so so toll, ich hab auch gleich Feuer gefangen. Wir hatten auch extra so Geräte dafür bekommen. Hat sehr viel Spaß gemacht, kann ich gut verstehen das Euch das gefällt. Und menno bei Euch is ja voll Schnee, sieht toll aus.
    Übrigens war das mit der Mail heute komisch, ich folge ja per Mail und vond er Mail aus konnte ich bisher immer was anklicken um auf den Blog zu kommen, und da war heute nix…wollte ich nur mal rückmelden.
    Frohes neues Jahr aus dem Krankenlager (schon 2 Wochen, nüscht mit feiern oder so, aber zum Glück gibts Handarbeiten). 2016 wird super :-D

    • Sarah Maria

      Das war bestimmt einfach nur toll! Gleich mit einer ganzen Gruppe auf die Suche zu gehen. Kann ich mir gut vorstellen, dass das wahnsinnig Spaß gemacht hat. :)

      In Sachen Schnee sind wir hier in Bremen ja meist die letzten – aber dieses Jahr haben wir irgendwie Glück! Hier sind heute bestimmt 15-20 cm Neuschnee gefallen….

      Und Danke für deinen Hinweis in Sachen Email. <3 Das klingt ganz so, als wenn sich da irgendwas zerschossen hat. Muss ich mir dringend mal ansehen.

  2. Liebe Sarah Maria,
    oh, das ist toll, ich hab schon viel darüber gesehen und gelesen, das amcht sicher sehr viel Spaß!
    Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und einen schönen und glücklichen Start in die erste Januarwoche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. ein gutes, spannendes neujahr!
    ein klassebericht, voll aktionen und ein lustiges hobby, die teils verdächtigen muggels sind ebenso spannend wie das auffinden :).
    lg kelly

  4. Willkommen im Kreis der Schatzsucher :)
    Ein tolles Hobby. Ein Hobby, führ das man auch mal kurz über irgendeine Grenze fährt, um irgendwann in jedem Bundesland mindestens einen gefunden zu haben :D

    • Sarah Maria

      Na ja…. Bisher habe ich nur Bremen und Niedersachsen zu verzeichnen….. ;) Aber im Februar geht es für ein Wochenende nach Berlin – da kann ich dann wieder ein Bundesland mehr abhaken. ;)

  5. Im neuen Jahr wird es dir also nicht an spannenden Spaziergängen mangeln :-)
    Ich wünsche euch viel Vergnügen bei euren Schatzsuchen.
    Herzlich, do

  6. GC ist was Feines!
    Ich war schon vor Jahren mit meinem Garmin unterwegs – inzwischen ist es, mit smartphone, noch einfacher.
    Allerdings geht es mir weniger um die Logbucheinträge, dafür mehr um die meist tollen Aussichtspunkte und schöne Fotomotive.

    Lustig ist, wenn man auf andere GC trifft. Auf einer Holzplankenbrücke vor der Burg Sterrenberg traf ich vor Jahren auf Holzplanken-zählende Leute. Die machten mich neugierig auf GC. Und seitdem bin auch ich dabei.

    Viel Spaß!
    LG

    • Sarah Maria

      Hahaa. :) Stelle ich mir lustig vor! :D
      Und seit ich selbst an komischen Orten vor mich hinsuche – frage ich mich: Warum mir all die Jahre niemand aufgefallen ist….. Die scheinen sich immer alle perfekt getarnt zu haben – vor mir Muggle. ;))

  7. Ich hab das früher total oft gemacht. Als die Mädels noch Babies und im Kinderwagen spazieren gefahren werden wollten, hatte ich immer gleich ein Ziel… Aber dann habe ich es aus den Augen verloren. Dank dir wurde ich wieder ans geocachen erinnert und bin auch vor ein paar Tagen erstmal wieder auf die Suche gegangen! :-) Ich werde meine großen Mädels und den Mann demnächst öfter zu einem Spaziergang „zwingen“
    Liebe Grüße!

    • Sarah Maria

      Seeeehr gut! :D
      – und mal schauen, vielleicht finden wir heute ja auch eins irgendwo in der Nähe vom Bloggertreffen…. Auch wenn’s dann schon dunkel ist.

  8. Nein, mich kann bei diesem Wetter auch kein Cache nach Draußen locken (zumal es bereits am Smartphone scheitern würde…). Aber es klingt definitiv nach einem schönen Hobby. Im Frühling vielleicht. ;-)
    Liebe Grüße und ein wundervolles (gesundes!) neues jahr,
    Eva

    • Sarah Maria

      Na ja…. Streng genommen brauchst du auch kein Smartphone. Es geht natürlich auch mit einem GPS. ;)) Aber ich gebe zu: Ein Smartphone erleichtert die Sache (vor allem am Anfang) schon ungemein….

  9. Gehört habe ich schon häufiger vom Geocaching, aber gemacht noch nie.
    Ich sollte es vielleicht mit jemandem machen der Erfahrung darin hat, dann springt der Funke wahrscheinlich leichter über.
    So kann ich mir das nämlich nicht vorstellen, dass es mir Spaß machen würde.
    Deine Begeisterung läßt mich jedenfalls noch mal darüber nachdenken ob ich es nicht auch mal versuchen sollte.
    Ich wünsche Dir alles Gute für 2016, bleib gesund und munter.
    Herzliche Grüße
    Agnes

    • Sarah Maria

      Danke dir! Ich wünsche dir ebenfalls ein wunderschönes neues Jahr! <3

      Und einfach mal die App installieren und auf die Karte gucken. Da sind mit Sicherheit etliche Caches in deiner Nähe. Die Neugier kommt dann von ganz alleine. ;)

  10. Liebe Sarah,
    ich habe schon ganz neidisch auf FB den Schnee bewundert, in dem du stehst. Hier in Hamburg liegen nur ein paar olle Krümel, nicht der Rede wert. Ich glaube nach Geocaching würde ich auch süchtig werden, wenn ich einmal anfangen würde. Habe schon des öfteren von einer Kollegin davon gehört. Freut mich, dass ihr so einen Spaß dabei hattet!
    Auf den nächsten Schatz!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Sarah Maria

      Hier in Bremen könnte man grad meinen die Stadt steht kurz vor dem Kollaps. Eine Bahnlinie hat gestern den Betrieb eingestellt und die anderen fahren nur ab und zu…. Auch sonst stehen alle kurz vor der totalen Panik. :D Schon verrückt, wie 10 cm Schnee die Leute komplett aus der Fassung bringt!

      • Oh man, das immer gleich alles zusammenbricht, wenn mal ein paar Krümel Schnee liegen ;). Ich würde mich freuen, wenn es in Hamburg so aussehen würde!

  11. Hallo :)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich liebe es nach den Caches zu suchen :)
    Ich würde mich schon als Profi bezeichnen, mach das ganze schon seid knapp 3 Jahren.

    Der tollste Cache war in einem alten verlassenen, zerfallenen Haus. War zwar mörder gefährlich weil der Boden im 1. OG zum einstürzen drohte aber der Nervenkitzel war einfach gigantisch!!!

    Tolle Idee, Tolles Hobby!!

    Liebe Grüße

    Katie von http://www.katiesview.de

    • Sarah Maria

      Danke für deinen Besuch bei mir. <3
      Oha. Klingt ja nach Abenteuer für Fortgeschrittene.... Wir waren vorgestern schon ganz fancy berührt, als wir einen Cache gefunden haben, der in ein Telefonbuch hineingearbeitet war.... :D

      Bin gespannt, was noch alles so auf uns wartet!

  12. Jaaa, wie cool. Noch ne süchtige….! Ich komm nimmer davon weg. Ich liebe es. Das cachen berreichert ein Leben irgendwie. Allein wegen der zusätzlichen Stunden an der frischen Luft… Ach ich muss gleich los, die Dosen warten ;-))

    • Sarah Maria

      ….und? Eine gefunden? :D
      Ich bin schon ganz heiß auf das Wochenende. Da wollen wir unsere gefundene Coin in der Nähe vom Flughafen platzieren. Auf das sie ein wenig rumkommt – in der Welt. :)

  13. Na das klingt ja spannend. Geocaching liegt voll im Trend. Die schöne Winterlandschaft konnte Ihr auch genießen. Wünsche Dir ebenfalls ein gutes Neues Jahr.

    LG kathrin

  14. Hach wie cool ist das denn? Das habe ich mal gemacht und das ist Jaaaahre her. Ich hab mich sogar in sogenannte Lost Places getraut und Nachtcaches und all sowas gemacht. Total cool. Wenn mein Kindchen älter ist, werde ich das auch wieder in Angriff nehmen. Es ist toll, macht Spaß und man kriegt die Kinder raus an die frische Luft :D … und mich auch :)

    Seeeehr schöne Schneebilder übrigens! Wirklich traumhaft! Ich wünschte mir mal so viel Schnee :D

    Frohes neues Jahr dir auch noch.

    LG Susi

    • Sarah Maria

      Die Nachtcaches wurden mir auch ganz arg ans Herz gelegt…. Na mal schauen, wie sich das mit meiner Nachtblindheit verträgt. Wird spannend. :D

      ….dir auch ein tolles und spannendes neues Jahr! <3

  15. Super beschrieben, Sarah Maria und jetzt haste mich wieder. Wie bereits gesagt will ich das schon immer mal richtig machen. Ich hab nur so kleine Kinder gc Erfahrungen in Süd England- es gibt ein Bild, ich debil grinsend mit gefundenen Pferdestempel, ins Heft stempelnd auf einem alten Gestüt…. das hat schon gereicht um Abenteuerlust zu wecken. .-) Ich hab ja eigentlich kein Internet aufm Handy…. hm… noch… :-). Allerliebste grüße, ein gutes Neues und bleib gesund Mädchen :-)

    • Sarah Maria

      Dir auch ein tolles neues Jahr! Lass es krachen! :D

      Und: Bei mir braucht es im Moment auch nicht viel mehr: Es reicht ein Fotodöschen mit Logbuch drin, damit ich völlig aus dem Häuschen bin! Aaaaber wer weiß: Mit der Erfahrung steigen bestimmt auch die Ansprüche an ein gelungenes Abenteuer. :D

  16. Unser Sohn hat das auch jahrelang betrieben. Jetzt – bedingt durch Studium und Arbeit – kommt er kaum noch dazu. Aber es macht unheimlich Spaß und manchmal war ich mit, war sogar erfolgreich. Bei uns gibt es viele Verstecke, einige fast vor meiner Haustür. Dann hat es unseren großen Sohn und seine Freundin gepackt. Auch sie sind begeistert dabei, berufsbedingt aber auch nicht sooo oft.
    Also, dann wünsche ich Dir viel Erfolg, viele Funde, viel Spaß!
    Viele Abendgrüße von Kerstin.

    • Sarah Maria

      Na. Dann kann man nur hoffen, dass sie sich irgendwann wieder auf das wirklich wichtige im Leben besinnen – und wieder auf die große Suche gehen. ;))))

  17. hach, früher war ich verrückt nach den Doserln und ich habe sie überall gesammelt
    Leider gibt’s inzwischen nicht mehr so viele spannende Caches weil die geocaching Bürokraten alle Caches sperren, die halbwegs Spaß machen.
    Daher ist bei mir die Leidenschaft dafür verflogen aber ab und zu schaue ich noch in die App und sammle das ein odere andere Doserl noch.
    Auf jeden Fall ist geocaching eine nette Beschäftigung, wenn man irgendwo unterwegs ist.

    • Sarah Maria

      Habe nun schon unglaubliche 13 Dosen gefunden….. :D Im Moment stecke ich also noch tief drin in der Phase der Verliebtheit und Leidenschaft. Ich hoffe also, dass eine Ernüchterung angesichts Bürokratie o.ä. noch eine Weile ausbleibt. ;)

  18. Das ist ein richtig tolles Hobby! Ich habe das letztes Jahr auch kennengelernt und erstmal alles in meinem Heimatdorf gesucht. Das war wirklich witzig, wenn man jeden Winkel kennt und dann total erstaunt ist, wo sich da solche Dosen verstecken.

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in jedem fremden Ort mal schnell die App zu öffnen und zu gucken, ob es da einen Cache gibt, aber leider vergesse ich das immer wieder :-D Vielleicht läuft das ja dieses Jahr besser ;-)

    Viel Spaß dabei :-)

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Sarah Maria

      Bisher bin ich (seit Weihnachten) nicht wieder aus Bremen rausgekommen. Leider…. Aber vorgenommen habe ich mir das auch: Immer schön die App öffnen, wenn ich woanders bin. Mal schauen, wie das klappt. Ich drücke uns beiden jedenfalls die Daumen. :)

  19. Ohne Schmarrn, ich hab letztens einen Artikel gelesen und bin dann auf eine Mitmachseite gestoßen und dachte mir „Hey… das würd ich auch gerne mal ausprobieren!“ aber irgendwie hab ich mich noch nicht überreden können. Und dann… NOCH EIN HOBBY? Na ich weiß ja nicht. xD

    Vielleicht kann ich mich ja doch mal überreden. :) Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf weitere Berichte. :D Vorallem ob es dir in ein paar Wochen oder Monaten noch genauso gut gefällt oder vielleicht sogar besser. ;)

    *

    Alles in Allem kann man das so sagen ja. Auf die Migräne hätte ich verzichten können und auch auf die anfänglichen Schreckensnachrichten, aber die richtig schönen Momente überwiegen. :D

    Vielen Dank, ich wünsche dir auch alles Gute, viel Gesundheit und jede Menge Abenteuer für das neue Jahr. :D

    Liebe Grüße
    Shanee

    • Sarah Maria

      Es ist wirklich eine tolle Sache. Man muss ja auch nicht ständig am Ball bleiben – das macht es hübsch unkompliziert: Wenn man Lust hat, kann man einfach mal auf die Karte in der App schauen. Es sind eigentlich immer Caches in der Nähe (zumindest hier in Bremen gibt es hunderte). :)

  20. Ich glaub‘, früher nannte man das Schnitzeljagd xD
    Klingt auf jeden Fall super unterhaltsam und irgendwie vermute ich mal, dass einen das Geocoaching ein kleines bisschen in die Kindheit zurückversetzt. Könnte echt auch was für uns sein :)

    Liebe Grüße
    Su

  21. Hi Sarah, das klingt wirklich spannend! Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer solchen Aktion mein Mann auch zu einem Spaziergang mitkommen würde. Er findet so Sonntagsspaziergänge immer richtig langweilig. Aber das bringt echt „Pep“ in die Sache!
    Ganz, ganz liebe Grüße, Michaela :)

  22. das liest sich ja richtig spannend :-)
    danke für die Infos – und auch für die schönen Bilder.
    Ich freue mich euch im Schnee zu sehen :-))

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  23. Das klingt so, als hätte man in einer Großstadt gute Chancen, als Drogendealer verdächtigt zu werden, wenn man da so betont unauffällig rumlungert und beäugt… Vielleicht nehmt ihr euch demnächst den Wachturm als Tarnung mit, dann wird euch keiner einen Blick zuwerfen und ihr könnt auch mit Menschen um euch herum den Schatz ausheben… Sehr lustig. Zwar irgendwie immer noch fremd. Aber wie du es beschreibst, klingt es extrem komisch. LG mila und ein frohes Neues und so… Auch wenn es schon wieder recht alt ist…

  24. Hallo Sarah,

    von dem Geocaching hab ich auch schon so viel gehört, aber tatsächlich noch nie ausprobiert! 4
    Und wenn man gleich beim ersten Mal so einen tollen Fund macht, ist man schnell im Geocaching-Fieber (bestimmt nicht so schlimm wie die allseits befürchtete Männer-Grippe ;D)

    Deine Bilder sind toll! So viel Schnee gab es bei uns nicht. Aber macht nix. Ich bin eh kein Fan von Schnee, höchstens an Weihnachten :P

    Liebe Grüße und frohes neues Jahr!
    Patricia

  25. Glückwunsch zu deinem neuen Hobby.
    Es gibt einen Blog: Geococherin
    Alles Gute für dieses Neue Jahr, vor allem Gesundheit.
    Bärbel

  26. Geocaching und ich… wir haben ein gespaltenes Verhältnis.
    Ich habe einfach schon zu oft gesehen, wie Felder zertrampelt und Privateigentum ungefragt betreten wurde. Oder etwas in einer einsturzgefährdeten Ruine versteckt wurde.
    Andererseits ist es eine spannende Sache und man entdeckt bestimmt auch tolle, neue Orte… euch auf jeden Fall viel Spaß weiterhin und bleibt rücksichtsvoll bei der Suche ;)

  27. Als ich ein Jahr in Porta gewohnt habe, habe ich häufig derartige Menschen ;-)) im Wald gesehen, wie sie diesem Hobby nachgingen. Finde es ganz cool, habe mich aber näher noch nie damit beschäftigt, da mir neben Hund und Fitness dafür auch die Zeit fehlt.

  28. Hallo Sarah Maria,

    dein Beitrag war richtig motivierend, sodass ich jetzt auch ein Profil auf geochaching.com angelegt und die Looking4Cache lite-App geladen habe. Ich habe gerade ganz begeistert festgestellt, dass es hier in der Nähe noch ganz viele andere Caches gibt als den mir „bekannten“, den ich nicht finden kann. Bald werde ich mich sicher nochmal auf Schatzsuche begeben und hoffe bei einem erfolgreich zu sein.

    Viel Spaß euch mit dem neuen Hobby und liebe Grüße,
    Alexandra

  29. Das ist wirklich sehr, sehr amüsant geschrieben (grad die Szene mit den Muggles und so)!
    Ich selbst hab das noch nie ausprobiert, aber von Freunden auch schon lustige Geschichten und viel Begeisterung gehört.

  30. Das durfte ich neulich mal mit Freunden ausprobieren und war richtig lustig. Ich hoffe es ergibt sich mal wieder die Chance wo mitzumachen. Denn zu mehreren macht es halt find ich auch mehr Spaß.
    Liebe Grüße Ela

  31. ich finde geocaching auch super, obwohl ich es nur sooo selten mache. hat es eigentlich einen besodneren grund, dass du nicht direkt die geoaching-app verwendest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.