Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 32

Gemüse frisst Wohnung

Es fing alles ganz harmlos an. Mit einigen Paprika- und Chilisamen, die Herr S. und ich kürzlich in ein paar Pötte säten. Gleich mehrere pro Pott, da wir eigentlich nicht damit rechneten, dass auch aus allen später ein Pflänzchen wird. Wurden es aber – zumindest fast. Bis auf zwei haben es alle über die Erde geschafft.

Euphorisiert vom Erfolg sind wir dann im Gartencenter (wir wollten eigentlich nur ein paar größere Pötte kaufen, um die Paprika später trennen und umtopfen zu können) in eine Art Kaufrausch verfallen und haben uns noch Bohnen, Artischocken, Mangold und Wassermelonen zwecks Anbau zugelegt.

Zuhause angekommen hatten wir dann wieder nicht genügend Pötte. Jedoch! In einem Hauch von Realismus sind wir nicht nochmal losgefahren, sondern haben uns dazu durchgerungen, die Mangold Samen erst im nächsten Jahr auszusäen. Aus dem Rest sind nun insgesamt 56 Setzlinge geworden. Das macht auf 55qm Wohnung einen für jeden Quadratmeter. Ja. Nun. Prioritäten und so. Dem Herrn S. und mir würde ja schließlich noch der Keller bleiben!

Es gibt zwar auch noch einen Balkon, aber der ist in etwa so groß wie zwei Ikea-Tische. Und der kleine Gemeinschaftsgarten ist ein Gemeinschaftsgarten. Aber wir haben natürlich längst einen Plan und wollen demnächst mit den Nachbarn in Verhandlungen treten. Wir müssen lediglich die Lieferung der Weinbestellung abwarten.

Denn die Früchte müssen nach draußen. Es reicht nämlich nicht der bloße Samen, sie brauchen auch noch eine ordentliche Bestäubung. Ihr wisst: Das ist das mit den Bienchen und den Blümchen. Ja. Und laut Packung kommt es im Fall der neun (!) Wassermelonen noch doller, denn bei diesem Akt wird uns eine recht delikate Kupplerrolle zugewiesen: Der Herr S. und ich sollen nämlich mit Hilfe eines Pinsels fleißig mitbestäuben. Tada! Und im Handumdrehen hat man dann „viele, bis zu 6kg schwere Früchte“. Es bleibt also spannend.

Ach ja. Und wirklich abgefahren sind die Bohnen! Denn in nur wenigen Tagen sind sie aus 4cm Bodentiefe wie blöd emporgeschossen. Wir vermuten mittlerweile schwer, dass es eben solche sind, mit denen man märchenesk zum Himmel emporklettern kann. Oder aber sie erdrosseln uns irgendwann im Schlaf. So oder so: Wir werden es herausfinden.

IMG_7009 IMG_7013

32 Kommentare

  1. Gerd sagt

    Ich habe im letzten Jahr Tomaten angebaut und war ähnlich überrascht, wie gut das geklappt hat.

    Beste Grüße und Toi Toi Toi,
    Gerd (aus Bremen)

  2. Wenn ihr an den Bohnen emporklettert, bitte ich Dich darum, dein Handy mit zu nehmen, damit uns Deine Blogeinträge und Tweets erhalten bleiben! =)

  3. Ui, ich trau mich einfach nicht drüber auch mal Gemüse in der Wohnung zu ziehen, vielleicht sollt ich mir doch endlich mal ein Herz fassen. Wobei, bei meinem völlig ungrünen Daumen…
    Übrigens hätte ich dich für den „Liebster Award“ getaggt, falls du Interesse hast, mitzumachen :)
    Hier der Link: http://www.guteguete.at/2014/04/liebster-award.html

    • Sarah Maria

      Bei Chilis und Paprika scheint es kein Problem zu sein, wenn die gar nicht raus können, denn soweit ich gelesen habe, bestäuben die sich selbst. Also, man muss ein wenig nachhelfen, braucht aber keine andere Partner-Pflanze. Da kann man sich also eine einzelne auf’s Fensterbrett stellen.

      Oh. Und ich danke dir! :)
      Was diese Awards angeht bin ich irgendwie immer hin- und hergerissen: Einerseits freut es mich immer riesig, wenn jemand an mich denkt und mich damit beehrt, aber irgendwie sind diese Stöckchen-Sachen nicht so mein Ding. Mmfh…. Daher: Mach ich’s einfach so: Ich beantworte die Fragen ganz einfach hier im Kommentar-Feld. :)

      Wenn du die Einrichtung deiner Wohnung auf drei Möbelstücke reduzieren müsstest welche wären es?
      ->> Mit Sicherheit mein Computer und mein Handy – und das Sofa meines Freundes. Genau genommen habe ich ja fast zwei Wohnungen. Meine (in der ich so gut wie nie bin) und die meines Freundes (in der ich fast immer bin).

      Was ist die Antwort auf das Leben, das Universum und den ganzen Rest?
      ->> Ich dachte, das wäre längst geklärt: 42.

      Worauf könntest du eher verzichten: Bücher oder das Internet?
      ->> Uhh. Also, wenn ich ehrlich bin: Bücher. Die würde ich dann halt im Internet lesen. ;)

      Es glitzert, es ist kitschig, ich…?
      ->> ….hab es natürlich schon längst!

      Wofür gibst du viel zu viel Geld aus?
      ->> Opernkarten. Bio-Essen. Natur-Kosmetik. Ohrringe.

      Wenn du für ein Jahr in einer anderen Stadt leben könntest – welche wäre es? Und warum?
      ->> New York. Weil ich mal durch all die Orte streifen möchte, die ich aus Filmen und Paul Auster Büchern kenne. An zweiter Stelle kommt St. Petersburg, ganz einfach, weil ich mich schon immer zu Russland, russischer Sprache, Musik, etc. hingezogen gefühlt habe.

      Welches Wort sollte viel öfter verwendet werden?
      ->> Euphorie.

      Welcher deiner bisher veröffentlichten Blogposts ist dein liebster?
      ->> Mhm. Das ist schwer zu sagen…. Persönlich wichtig sind mir meine Anti-Plastik-Postings, weil das im letzten Jahr irgendwie zu meiner persönlichen Agenda geworden ist. Aber auch die vielen, vielen Opernberichte sind wichtig. Oder auch die persönlichen Dinge. Ich denke es ist wie so oft: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. ;)

      Das letzte Ding, das du gekauft hast?
      ->> Eine Aubergine und ein Päckchen Butter.

      Gibt es einen Neujahrsvorsatz, den du tatsächlich eingehalten hast?
      ->> Glücklicher werden. Erfreulicherweise befinde ich mich gerade auf einem recht guten Weg.

      Wovon hast du zu wenig und wovon hast du zu viel?
      ->> Zu wenig: Quadratmeter
      ->> Zu viel: Setzlinge

  4. auch hier wohnt Gemüse in Töpfen auf dem Fensterbrett..noch

    meine Tomaten wandern noch in das Gewächshaus

    viel Glück und weiter einen GRÜNEN DAUEN wünscht das katerchen

  5. Köstlich … :)))
    Und da kommt mir die Geschichte vom Kleinen Horrorladen in den Sinn. Letzthin sah diese Komödie im Parktheater in Augsburg. Also Vorsichtig, wenn die Setzlinge plötzlich gierig werden sollten. ;)
    Ich möchte dieses Jahr wieder Buschbohnen im Topf auf dem Balkon großziehen … ‚Mal sehen, was daraus wird.

    Viel Spaß und gutes Gedeihen bei der Gärtnerei …
    Grüßle von Heidrun

    • Sarah Maria

      Das sollte ich mir dann wohl besser nicht ansehen, sonst bekomme ich noch Einschlafprobleme. ;)
      Ich danke dir – und drücke dir ebenfalls die Daumen….

  6. Denkst du die Dinger erdrosseln euch im Schlaf?
    Schließ bloss die Schlafzimmertür ab!!

    Aber mal vom Tötungsdelikt abgesehen, absolut cool!
    Ich kann gar nicht „garteln“ und ich töte irgendwie alles das grün ist und pflanzlich…
    Ich bewundere Leute mit dem grünen Daumen :-)

    Lieben Gruß, Michaela

    • Sarah Maria

      Also, ob wir das können mit dem Garteln, das wird sich noch herausstellen. Denn wir haben so was vorher auch noch nie gemacht. Also, vielleicht bis auf ein bisserl Kresse in Watte in der Grundschule züchten, vielleicht.

  7. bei uns wuchern die Zucchini an den Fenstern – und die Paprika kämpfen täglich um das Überleben. Ich versuche alles mit Stäben zu sichern und am Umfallen zu hindern … ich hoffe ich schaffe das bis Anfang Mai *g*

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    • Sarah Maria

      Zucchini. Das wäre auch mal eine Idee. :D
      Und was Tipps in Sachen Paprika angehen, kann ich leider keine geben. Wir haben sie eingepflanzt und seitem wachsen sie. Alles, was wir machen ist gießen. Wobei wir nicht mit einer Kanne gießen, sondern die Erde immer mit diesen Sprüh-Dingern schön feucht halten.

  8. Hör off, bloß keine Zucchini. Die gehen alle auf, bilden riesige Blattmassen und nehmen auch mir gerade zuviel Platz weg. Ich hab sehr gelacht über die Schilderungen. Ich hab hier jetzt 34 Zuckerschoten stehn und 40 Tomatenpflanzen und so weiter. Meine Leute fühlen sich schon bedrängt, weil nach Hallo sofort die Frage kommt- wilste Tomaten? Ansonsten häng dir Balkonkästen nach unten und mach hängebohnen.:-)lg

  9. Sehr cool, dass die gleich alle so schön gewachsen sind! Damit rechnet man ja erst gar nicht sooo wirklich. Meine Schwester&ich haben uns recht ausgefallene Blumensamen und Zwiebeln gekauft und sind mal gespannt, ob sich da dann auch was tun wird… oder eben nicht. ;)

    • Sarah Maria

      Ich finde es macht richtig Spaß zu sehen, wie die Pflänzchen sich langsam durch die Erde hervorkämpfen und dann immer weiter vor sich hin wachsen. :)

  10. Wow… ich hoffe, du hälst uns darüber auf dem Laufenden, wie sich dein Gemüse entwickelt – besonders die Wassermelonen. Ich hab dieses Jahr zum ersten mal Erdbeeren in einem Kasten auf meinem Balkon und bin schon gespannt, wie die Ernte ausfällt. Über Tomaten habe ich auch schon nachgedacht, aber die brauchen so viel Wasser, dass sie es wahrscheinlich nicht überleben würden, wenn ich mal eine Woche nicht zu Hause bin.

  11. Eben Maultaschen sind immer super, keine Einwände :D
    Wir haben einen sehr großen Garten, früher haben wir dort sehr viel angepflanzt, aber mittlerweile nicht mehr so viel. Wir haben einige Kräuter wie Minze & Co., Rharbarber, einige Beeren und Pflaumen. Lg

  12. Das hört sich schwer nach zukünftigem Selbstversorger an :-) Ich hoffe, der Nachbar hat genügend Land für Eure Setzlinge – und vielleicht auch ein Gewächshaus, damit ihr in eurer Wohnung auch noch wohnen könnt.
    LG Christiane

  13. Ich hätte auch am liebsten so einen kleinen schnuckeligen Gemüsegarten, in dem mann jegliches Gemüse anpflanzen kann. Was besseres gibt es doch eigentlich gar nicht. Ich hoffe, dass deine Pflänzchen auch noch schon weiter wachsen und ihr in einiger Zeit, dann euer eigenes Gemüse ernten könnt :-)

    Liebe Grüße!
    Corinna

  14. Ich wünsche euch, dass euer Plan funktioniert und bin gespannt auf deine weiteren Berichte von der Pflanzenfront :-)
    Herzlich, do

  15. Mein Sohn und ich experimentierten mit Kürbis auf dem Balkon. Die Blüten und Blätter waren wunderschön aber die Früchte blieben aus!
    :-) Vielleicht war das auch besser für unseren kleinen Balkon.
    Einen schönen Wochenbeginn von Susanne

  16. Das kenne ich nur zu gut :o) Zum Glück darf ich dieses Jahr endlich im eigenen Garten anbauen \o/ ich bin mal gespannt, ob das dann mit Wind und Wetter so gut klappt wie drinnen.
    Euch wünsche ich auf jeden Fall eine schöne Zeit im Keller, wenn die Pflänzchen dann größer sind ;o)
    Liebe Grüße
    Yv

  17. Oh nein, wie witzig! Da habt ihr aber wirklich eine gute Erde gehabt ;) Im Notfall: Verschenken oder doch umziehen? :)
    Die Ernte wird bestimmt super :)

  18. Wow, da ist ja richtig was los bei euch.
    Klasse!
    Weiter viel Glück damit.
    Wenn du die Bohnen hochsteigst, nimm dir Proviant mit, lach.

  19. Pingback: stanley

  20. Pingback: Gemüse Update | Sarah Maria

  21. Pingback: Salat auf dem Balkon | Sarah Maria's BlogSarah Maria's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.