Leben, Dies, Das & Ich, Urlaub, Reisen & Ausflüge
Kommentare 11

Fast zurück – um Meeresbreite

ahrenshoop-oktober

Ihr habt euch sicher schon gefragt wo ich bin. Hoffe ich. Jedenfalls. Ein bisschen? Nun, ich war arbeiten. Und bin es noch. Ziemlich viel und lange um genau zu sein. Denn in glücklicher Fügung habe ich meinen Job gewechselt. Ich wollte und will mich in eine andere Richtung bewegen. Vor allem noch mehr in Sachen Text arbeiten. Und genau das mache ich jetzt – und zwar dort. Wohoo und Konfetti – bitte! Denn ich freu‘ mich so. <3

Aber. Nun. Ja. Aber: Aufgrund von Kündigungsfristen meinerseits – muss ich grad beides machen. Vorläufig – nun eben sehr viel arbeiten. Da blieb die Schreiberei hier bei mir im Blog doch etwas auf der Strecke. Um genau zu sein völlig. Doch ich hoffe ihr verzeiht mir die derzeit riesige Ruhe.

ahrenshoop-meer-kurzurlaub

Ich will mich auch gar nicht beschweren. ;) Erst recht nicht darüber, dass es am Wochenende erstmal Richtung Zingst ging. Zur Homebase des Herrn S..

Durchaus leicht geplättet schlugen wir dort Freitag gegen Mitternacht auf, um dann den Samstag am wunderhübschen Strand von Ahrenshoop zu verbringen. So richtig. Mit barfuß und knöcheltief im Wasser – ich jedenfalls. Der Herr S. verzichtete, denn er schniefte ein wenig; Brütete sich eine Grippe zurecht – wie er im Laufe des Wochenendes feststellen durfte. Seither mache ich einen durchaus großen Bogen um ihn. Denn der Zeitpunkt zum gemeinschaftlichen Fieberthermometer-Lutschen ist denkbar unglücklich.

ahrenshoop-meer-steilkueste

moewe-am-strand-ahrenshoop

Also drückt mir die Daumen in Sachen tosende Grippe-Wellen. Und: Bis dahin. Bis bald. Bis gleich. Am Strand.

11 Kommentare

  1. erfreuliches zu lesen und mitfreuen immer gerne, arbeit sollte nicht nur den *verdienst* erbringen – begeisterung ist wünschenswert.
    für die immunabwehr alles gute und lange strandläufe sind immer gut.
    bis bald…
    lg kelly

  2. Latha math, Sarah.
    Ein Blick in die „Zwitscher“-Abteilung brachte mir in den letzten Tagen, Wochen stets Einblicke in Deine Seelenlage. Wann immer eine gern gelesene Bloggerin Post-Pausen einlegt, nutze ich ja die Twitter-„Dienste“; die einzige Form meiner der Nutzung dessen… ;-)

    Gratulation für das geneigtere Arbeitsfeld!

    Ja. Das Wetter hat schlagartig von „ordentlich Sommer“ (zumindest hier im Süden) auf Spätherbst umgeschaltet. Da sind Verstimmungen des Imunsystems an der Tagesordnung.
    Wobei die Luft am Meer die Gesundheit umschmeicheln soll.

    Im Schlußfoto sehen wir wohl Möwerich Ahoi & seine Bande (im Hintergrund als harmlose Möwen getarnt).

    Ich wünsche eine robuste Gesundheit & hoffe auf mehr an neuen Posts! :-)

    Mein derzeitiger Filmtip: ‚Kubo And The Two Strings‘

    bonté

    post scriptum
    Hier noch ein Lied der Dakh Daughters Band

  3. Sehr schön, wünsche Dir das allerbeste ;-) Und mit Bildern vom Meer hast Du mich sowieso sofort ;-) Ich liebe es und Deine Bilder ezigen mir auch ganz deutlich, warum das so ist ;-)

  4. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job! Ich habe meinen Anfang des Jahres auch gewechselt und bereue es keinen Moment. :)

  5. Das hört sich doch toll an! Zwar nach viel, aber auch schöner Arbeit!
    Und die Fotos hier finde ich von der Stimmung her wirklich toll!

  6. Mich hat die Grippewelle erwischt, drücke die Daumen, dass es bei dir anders ist. Glückwunsch zum neuen Job und diesem coolen Blog :) Würde mich über einen Besuch bei mir freuen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.