Fotografie, Urlaub, Reisen & Ausflüge
Kommentare 26

Bargerveen – Spaziergang im Lieblingsmoor

Ziege frisst im Moor

Andere kommen vom Meer. Oder aus dem Wald. Oder sogar von den Bergen. Ich komme aus dem Moor. Genauer gesagt dem emsländischen Moor. Noch genauer: Aus Lingen. Und genau dort war ich am Wochenende. Um meine Eltern zu besuchen.

Lingen an und für sich ist natürlich nicht sumpfig und feucht – schon seit diversen Jahrhunderten nicht mehr. Aber drum herum gibt es noch einiges in Sachen Moor. Diverse Moor-Museen. Mit Moorbahnen aus dem vorletzten Jahrhundert. Und auch Gedenkstätten, die an die NS-Lager erinnern: Im Emsland und in der niederländischen Grenzregion wurden insgesamt 15 Konzentrations- und Arbeitslager errichtet – einige davon bereits 1933. Die Nazis haben u.a. mit diesen Lagern vom ersten Moment ihrer Herrschaft an äußerst deutlich plakatiert, welches Terrorregime ihnen vorschwebt.

In den Emslandlagern wurden hauptsächlich politische Gegner, Künstler und Menschen, deren sexuelle Vorlieben den Nazis nicht passten, inhaftiert. Aber auch Kriegsgefangene. Insgesamt wurden dort 30.000 Menschen ermordet. Durch Folter, harte Arbeit in den Mooren oder Massenerschießungen. Das Lied „Wir sind die Moorsoldaten“, welches die meisten von euch vermutlich kennen, stammt aus dieser Zeit und wurde von den Häftlingen geschrieben.

Birken im Moor

Weite Bereiche der Hochmoore im Emsland sind heute abgewirtschaftet. Das Torf ist abgebaut und die Flächen sind zu Bau- oder Ackerland geworden. Mancherorts gibt es allerdings Bestrebungen die Moore zu erhalten bzw. zu renaturieren. So auch in dem ca. 30 Autominuten von Lingen entfernten Gebiet names Bargerveen – gleich hinter der niederländischen Grenze.

Und genau dieses Moor ist mein Lieblingsmoor. Es ist zu jeder Jahreszeit ein durch und durch hervorragender Ort: Wenn beispielsweise das Wollgras blüht ist alles weiß getupft und drumherum summt und surrt es wie verrückt. Und. Im Herbst und Winter kreucht und fleucht es dort tatsächlich noch ein wenig düsterer als in diversen Gemütswindungen meinerseits. Sehr beruhigend.

Moor HollandHeidekrautBargeveen

Und natürlich wird dort auch ganz besonders viel gewohnt: 280 Vogel-, 30 Tagesschmetterling und 40 Libellenarten, Frösche, Waldohreulen, Kreuzotter, Gänse, Echsen, Goldregenpfeiffer oder sogar der Rotmilan haben sich dort niedergelassen. Ziegen und Schafe wirken außerdem ausgesprochen zufrieden. Es sind solche, die zu den aussterbenden Haustierarten gezählt werden. Und. Es. Gibt. Dort. Bienen. Jede Menge Bienen – sogar!

EchseZiegen im MoorZiege frisst im MoorBienen im MoorBlüten im MoorBienen im Moor

26 Kommentare

  1. Was für eine wunderschöne Landschaft! Deine Fotos sind traumhaft! Die Ziegen haben ja ordentliche Hörner! Das letzte Foto ist ein tolles Makro!
    Liebe Grüße
    Mary

  2. Oh, ich glaube, da muss ich unbedingt mal vorbeischauen. Sieht wirklich wunderschön aus! Schöne Bilder :)
    Liebe Grüße ♥

  3. Moore mag ich auch sehr (düstere Vergangenheit weniger, aber so war es ja einmal… und ist es weltweit immer noch – Menschen…).
    Schöner Satz!
    „Im Herbst und Winter kreucht und fleucht es dort tatsächlich noch ein wenig düsterer als in diversen Gemütswindungen meinerseits. Sehr beruhigend.“ :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. da muß ich doch auch gleich mal auf der Landkarte schauen -ob sich das auf einer Reise nach Holland als Zwischenstopp einrichten läßt… sieht toll aus! Danke für diese Neuentdeckung (und den historischen Hintergrund, auch sehr spannend!)

    • Sarah Maria

      Es liegt etwa in der Höhe von Meppen – unweit der A31. Aber ansonsten gibt es in Holland noch etliche andere Moore. Einige sind bestimmt (fast) genauso schön. :)

  5. Wir haben hier in der Nähe (obwohl ich aus den Bergen komme) auch ein Moor und ich finde das landschaftlich sehr schön dort. Und sehr abwechslungsreich.
    Es können nicht gerade viele (zumindest habe ich noch nie jemanden getroffen) behaupten aus einem Moor zu kommen. ;)

    Vielen Dank!
    Ich hatte wirklich einen sehr schönen Urlaub! In Amerika erlebt man, vor allem beim Rumreisen, natürlich jeden Tag eine Menge und es war einfach eine tolle Zeit. Umso schwerer viel das Heimkommen nun.

    • Sarah Maria

      Schön von dir zu hören! Bin gespannt, wie deine Reise war. :)
      ….und mit meiner Kommentarfunktion stehe ich schon seit Wochen auf Kriegsfuß! Arg!! Aber jetzt sollte es (wieder) alles gehen. Hoffentlich…..

  6. Hach, wie gerne wäre ich jetzt dort! Ich mag solche Landschaften unheimlich gerne!! Die Ziegen sehen ja toll aus, hatte ich schon erwähnt, dass ich Kühe, Ziegen und Schafe (insbesondere Kerry Hill Schafe) sehr mag?! :-)

    • Sarah Maria

      Kerry Hill Schafe? Noch nie gehört. Werde ich gleich mal googeln….
      Ich mag Schafe und Ziegen auch sehr. Sie sind so friedlich und verbreiten so eine wunderbar gemächliche Ruhe. :D

  7. Pingback: Hauptsache Nagelkaas | Sarah Maria's BlogSarah Maria's Blog

  8. Tja die dunkle Vergangenheit…
    Schlimm, schlimm.
    Auf alle Fälle schöne Fotos, und Bienen hast du getroffen, dein Hobby!
    Hey, das war ja ein Festtag für dich.
    Emsland, Telgte und Warendorf liegen an der Ems, gehören sie auch zum Emsland?

  9. Das sind sehr sehr schöne Fotos :) Schade, dass einem selten einfällt mal aus der Stadt rauszukommen und die Welt „zu entdecken“ ;)

  10. Das hast du wirklich sehr gut geschrieben. Genau so geht es mir momentan. Irgendwie bin ich eben noch gar nicht ganz hier (nach der Zeit… wirklich schlimm dieses Mal) und habe noch gar keinen Kopf so wirklich über die Reise zu schreiben. Aber das kommt mit Sicherheit noch. Beim Schreiben kann ich mich nicht zwingen, sonst wird das nichts.

  11. Hallo Sarah Maria,
    wow, das sind ja wunderschöne Bilder und eine ganz tolle Gegend, die du deine Heimat nennen darfst. Wenn wir mal in der Gegend sind schauen wir vorbei. Moorlandschaften haben wir nur sehr selten bisher gesehen. Schön, dass wir deinen Blog durch den #blokode14 gefunden haben. Hab noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Anke

  12. Woah, ich liebe solche Orte!
    Und du hast das absolute Talent, den Zauber der Landschaft in deinen Fotos festzuhalten.
    Würde am liebsten sofort los düsen.

    Vielen Dank auch für die vielen Hintergrundinfos.
    Hab selten einen so interessanten und schönen Artikel gelesen.
    Werd bei Dir gerne auch fernab des Blogger Kommentiertages vorbei schauen.

    Liebe Grüße
    Sandra

  13. Als ich die Fotos sah, war ich mega neidisch und dachte mir, wow, was für ein tolles Moor. Als Schreiber bekommt man da bestimmt sau viele Ideen… schade, dass es hier so was nicht gibt. Und dann las ich, du kommst aus Lingen und das ist nicht weit von dort. Peinlich… wohne da und sollte mich vielleicht die Tage mal ins Auto setzen und mir das ansehen. Das ist ein wirklich wertvoller Tipp, da ich solche Plätze suche, um das Hirn mal freiblasen zu lassen.

  14. Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir! :)
    Deine Bilder sind wunderschön! Die Umgebung wirkt irgendwie geheimnisvoll und dabei idyllisch! Schöner Ort zum Spazierengehen!

  15. Ach, lustig. Eine gute Freundin von mir kommt auch aus Lingen und erzählt immer, dass es dort außer einem Atomkraftwerk und dem größten Umsonst-und-draußen-Festival Deutschlands nichts gibt. Aber die Fotos sehen ja richtig grandios aus, wirklich sehr schön :)

  16. Ja genau, Bienen gibt es dort auch ;-) Das sind aber wirklich schöne Naturbilder, kein Wunder, dass man dort gut spazieren gehen kann :-)
    Lg Ronja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.