Essen & Trinken, Mein Balkon- & Fensterbankgarten
Kommentare 8

Selbstgemachtes Chiliöl

Selbstgemachtes Chili-Knoblauch-Öl

Die erste Chili konnten wir schon vor einigen Tagen ernten – und so langsam werden weitere reif. Viele weitere. Einige haben wir bereits verspeist, weitere verschenkt und ein paar sind nun in einem selbstgemachten Chili-Knoblauch-Öl gelandet. Gemacht ist das extrem einfach und schnell. Eine geeignete Flasche zu besorgen ist das, was an der ganzen Sache am wenigsten schnell geht. Jedenfalls in meinem Fall. Ansonsten braucht ihr nur: Knoblauch, Olivenöl und natürlich Chili.

Selbstgemachtes Chili-Knoblauch-Öl

Chili-Öl

Pro Flasche habe ich je eine große Chili und eine große Knoblauchzehe genommen.  In meine Flaschen passen schätzungsweise ca. 250 ml Öl. Das Öl erhitzt ihr (auf keinen Fall kochen), gebt dann Chili und Knoblauch dazu, lasst es abkühlen und gebt es dann in die sterielen Flaschen.

Ihr könnt aber natürlich auch mehr nehmen – je nach Geschmack. Und wenn ihr’s nicht soooo scharf mögt, sortiert einfach die Kerne aus. Denn die sind a) am schärfsten und lassen sich b) prima wieder einpflanzen. Vorausgesetzt natürlich ihr habt ordentliche Chilis – und keine seltsamen Hybridsorten.

Chili auf dem Balkon

Die Samen werden ca. einen Zentimeter tief in die Erde gesteckt. Anschließend unter der Erde leicht festgedrückt und angegossen. Die Erde feucht, aber nicht nass halten. Nach ca. 7-10 Tagen keimen die Samen. Die beste Zeit um Chilis zu säen ist allerdings im Frühjahr und damit leider schon vorbei. Der Herr S. und ich haben trotzdem vor ein paar Tagen noch einen Versuch gewagt. Die Pflanzen sprießen bereits, aber ob sie schließlich auch noch dazu kommen werden Chilis zu tragen, bleibt abzuwarten.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.